Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Energie- und Umweltforum

23. Mai 2018 — Abfall

Abfall: Aufkommen, Vermeidung und Zukunftskonzepte

Die Vermeidung, Verwertung und das Recycling von Abfall gehören zu den am dringendsten zu lösenden Aufgaben der Menschheit. Jeden Tag produziert die Weltbevölkerung nach Schätzungen rund 3,5 Millionen Tonnen Müll. Wenn sich am Verhalten der Menschen nichts ändert, werden es im Jahr 2100 täglich mehr als elf Millionen Tonnen feste Abfälle sein, schreiben Forscher um Daniel Hoornweg im Fachjournal «Nature». Schon jetzt sind die Auswirkungen auf den Planeten Erde immens, wie die gewaltigen Müllstrudel in den Ozeanen zeigen. Wie sehen die Strategien der Zukunft global und insbesondere in der Schweiz aus? So hat sich San Francisco beispielsweise das Ziel «Zero Waste» gesetzt. Und welche Ziele haben die Städte und Gemeinden in der Schweiz?

Referate

  • Abfälle in der Schweiz – heute und morgen
    Wem gehört der Abfall? Sind wir als eines der besten Länder im Recycling auch auf dem besten Weg zur Nachhaltigkeit? Welche Art Abfälle fallen in der Schweiz an? Wie ist unser Abfallaufkommen und wie wird es sich entwickeln? Warum wird die Diskussion um eine Kunststoffsammlung so emotional geführt? Löst die Kreislaufwirtschaft all unsere Probleme? Weshalb sind «Zero Waste» und das Ende von Deponien eine Illusion, aber trotzdem wichtige Zielsetzungen? Bietet die «Share Economy» in der Abfallthematik Lösungsansätze? Das Referat beleuchtet verschiedene aktuelle und kontrovers diskutierte Ansätze der Abfallwirtschaft und liefert die eine oder andere Grundlage für das allgemeine Verständnis.
    Referent: Bruno Weilenmann, Meier und Partner AG
  • Kehrrichtverwertungsanlagen - Dienstleistungen und Umweltleistungen
    Eine Kehrichtverwertungsanlage (KVA) hat die Aufgabe, brennbare Abfälle, die nicht direkt und einfach in den Stoffkreislauf rückgeführt werden können, zu hygienisieren, ihr Volumen zu verringern und Wertstoffe für die Wiederverwendung bereitzustellen. Aus dem Abfall entsteht CO2-neutrale Energie, die über das Fernheizwerk und Fernwärmenetz an die Kundschaft verteilt wird. Nebst der direkten Wärmenutzung erzeugt die KVA Winterthur eine bedeutende Menge an umweltfreundlichem Strom. Die gesamte Kette von der Anlieferung der Abfälle über die Verbrennung, Energienutzung, Rauchgasreinigung und Abwasserbehandlung bis hin zur Deponierung von Reststoffen orientiert sich an den Anforderungen unserer Umwelt.
    Referenten: Roman Friedrich, Bereichsleiter Wärme und Entsorgung und Martin Däscher, Produktionsleiter KVA, Stadtwerk Winterthur
  • Die Kreislaufwirtschaft als Abfallwirtschaft 4.0
    In der Kreislaufwirtschaft wird die Abfallwirtschaft neu zur Rohstofflieferantin und sichert die Qualität der Kreisläufe indem gezielt Schadstoffe aus dem Kreislauf entfernt werden. Die Vision: Gemäss einer Studie kann der Übergang zu einer Kreislaufwirtschaft im Zeitraum bis zum Jahr 2030 ein zusätzliches Wachstum des globalen BIP in der Höhe von 4500 Milliarden Dollar generieren und der Wirtschaft gleichzeitig zu besserer Resilienz verhelfen. Neue innovative Geschäftsmodelle, disruptive Fortschritte der Technik und die Digitalisierung lassen die nächsten Schritte erahnen. Das BAFU engagiert sich entlang des gesamten Wertschöpfungskreislaufs mit Schwerpunkten bei den Themen mit grossem Impact auf den ökologischen Fussabdruck.
    Referent: Andreas Gössnitzer, Bundesamt für Umwelt BAFU 

Vorschau 2018

Mittwoch, 23. Mai 2018
Abfall: Aufkommen, Vermeidung und Zukunftskonzepte

Mittwoch, 24. Oktober 2018
Saisonale Schwankung von erneuerbaren Energien: Lösungen für eine allzeitbereite Energieversorgung

Archiv