Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Mit Virtual Reality für mehr Nachhaltigkeit

Der Einsatz von Virtual Reality (VR) wird in verschiedenen interdisziplinären Projekten als innovativer Zugang zu den Themen Nachhaltigkeit, Energie und Mobilität erforscht und weiterentwickelt. 

Virtual Energy Hero

Im realen Heissluftballonkorb über einem virtuellen Winterthur schweben.
Die Eule Oskar begleitet durch das Spiel "Virtual Energy Hero"
Es gilt knifflige Quiz zu lösen und Energiepunkte zu sammeln!
Bei einem EFH müssen Energieoptimierungen durchgeführt werden.

Das 2018 entwickelte VR-Spiel "Virtual Energy Hero" mit Oskar, der Eule, nimmt Jung und Alt mit auf eine Abenteuerreise. Mit einem Heissluftballon steuert man durch ein virtuelles Winterthur und löst dort ganz reale Probleme rund um die Themen der Energiestrategie 2050. Knifflige Fragen müssen beantwortet und konkrete Massnahmen bei einem Einfamilienhaus getroffen werden. Wie lässt es sich sinnvoll heizen? Was hat es mit Elektroautos auf sich? Wie kann ich mich klimafreundlich ernähren? Mit Virtual Reality können wir bei abstrakten, jedoch ganz alltäglichen Themen wie Energie eine neue Perspektive schaffen und damit Menschen ermutigen, sich mehr mit Energiefragen zu befassen und selbst aktiv zu werden.

Update: Angepasst auf die Stadt Baden erscheint im Frühjahr 2020 ausserdem die neue Version "Baden Energy Hero".

Das Spiel kann für Anlässe gebucht werden.

Virtual Smart Winti Hero

In einer Mission gilt es, die smarte Strassenbeleuchtung in Winterthur zu testen.
Mithilfe von Sensoren kann die Kehrichttour optimiert werden.
In einem Quartier gilt es herauszufinden, was noch smarter und umweltfreundlicher gemacht werden könnte.
Das Spiel begeistert Jung und Alt.

In dieser interaktiven Fortsetzung vom Virtual Energy Hero warten verschiedene Missionen darauf erfüllt zu werden, indem auf smarte Weise Ressourcen gespart und die Lebensqualität in der Stadt erhöht werden sollen. Die verschiedenen Facetten der Smart City Winterthur werden beleuchtet und erlebbar gemacht. Das Spiel, welches vom BFE sowie der Stadt Winterthur ermöglicht wurde, soll an öffentlichen Anlässen die Bevölkerung sensibilisieren und motivieren, sich als smarte Bürger zu engagieren.

Das Spiel kann für Anlässe gebucht werden.

Erlebnis Smarte Mobilität

Um die steigende Transportnachfrage auf eine nachhaltige Weise zu befriedigen, bedarf es neuer Mobilitätslösungen, wie geteilte automatisierte Fahrzeuge oder die effiziente Vernetzung von unterschiedlichen Transportmodi in einem Mobility-as-a-Service-Konzept. Diese Ansätze sind jedoch erst am Anfang der Entwicklung und nur in einer beschränkten Form für die Bevölkerung erlebbar. Deshalb soll in diesem Projekt VR als immersiver Zugang zum Thema zukünftige Mobilität eingesetzt werden. Das Ziel ist es, ein VR-Erlebnis rund um die zukünftige, urbane Mobilität zu kreieren und damit zu erforschen, ob dieses die Wahrnehmung der Vorteile von verschiedenen Mobilitätslösungen beeinflusst und welche Faktoren und Werteinstellungen eine Rolle bei der Bewertung dieser spielen. Dies ist ein interdisziplinäres Forschungsprojekt mit dem InIT und ZPP sowie dem IAM.

Auf einen Blick

Beteiligte Institute und Zentren:

Projektpartner:

Projektleitung:

Mitarbeitende:

  • ZHAW: Adrian Burri, Peter Hug, Andrea Del Duce, Raphael Hörler, Aleksandra Gnach, Catlin Pidel
  • Cymmersion GmbH: Manuel Loth, Marcus Petschel, Mario Ravasio

Finanzierung: ZHAW intern, Bundesamt für Energie & Stadt Winterthur (Virtual Smart Winti Hero), Stadt Baden & Regionalwerke Baden (Baden Energy Hero)

Projektstatus:

  • Virtual Energy Hero: Jan - Jul 2018 (abgeschlossen)
  • Virtual Smart Winti Hero: Jan - Jul 2019 (abgeschlossen)
  • Erlebnis Smarte Mobilität: Jan - Dez 2019 (technische Entwicklung abgeschlossen), Auswertung der Laborstudie bis Sommer 2020
  • Baden Energy Hero: Nov 2019 - Juli 2020