Romande Energie Demonstrator – Sozio-ökonomische und technische Planung von Multi-Energie Systemen

Dieses SCCER Joint Activity-Projekt untersucht die sozio-ökonomischen Aspekte der Implementierung von Multi-Energie Systemen (MES) und Smart Grid Lösungen. Erforscht wird das langfristige Wertschöpfungspotential von Geschäftsmodellen für lokale Flexibilität für den spezifischen Anwendungskontext des Projektpartners Romande Energie SA.

Dezentrale Stromproduktion und Verbrauch bieten ein grosses, bisher aber nicht genutztes, Potential an Flexibilität (Fähigkeit, die Stromeinspeisung aus Erzeugungseinheiten und / oder Änderung des Verbrauchs auf Veranlassung zu ändern um damit eine Dienstleistung im Energiesystem zu erbringen). Neue Geschäftsmodelle für lokale Flexibilität werden zur Zeit von Energieversorgungsunternehmen als auch Start-ups untersucht. Aktuell ist jedoch wenig über die Kundenakzeptanz für lokale Bereitstellung von Flexibilität bekannt. Hit Hilfe der Simulationsplattform TREES, welche für diese Fragestellung weiterentwickelt wird, hat dieses Projekt deshalb die Kundenteilnahme an Geschäftsmodellen für lokale Flexibilität im Fokus. Dazu werden Treiber und Barrieren von Geschäftsmodellen für lokale Flexibilität in TREES integriert, um eine Plattform für Strategie-Tests zu entwickeln. Schlussendlich wird damit das langfristige Wertschöpfungspotential mit lokaler Flexibilität für den konkreten Anwendungskontext des Projektpartners Romande Energie SA erforscht.

Die Resultate des Forschungsprojektes werden den Entscheidprozess von Romande Energie SA unterstützen, gleichzeitig aber auch generell Erkenntnisse zum Potential von Geschäftsmodellen für lokale Flexibilität erbringen. Ziele dieses Projektes sind:

  • Die Residuallast im Versorgungsgebiet unter zunehmendem Eigenverbrauch abschätzen.
  • Das regionale Flexibilitätpotential aus Basis von stationären Hausbatterien erörtern.
  • Die Kundenteilnahme an den untersuchten Flexibilität-Geschäftsmodellen simulieren.
  • Den Cash-Flow/Profit für Romande Energie aus dem Flexibilität-Geschäftsmodell schätzen.
  • Die verschiedenen Geschäftsmodell-Varianten vergleichen und bewerten.
  • Die Unsicherheit der Geschäftsstrategien analysieren.
Abbildung von generische Komponenten der Simulationsplattform für Geschäftsmodelle zu Flexibilitäten.
Generische Komponenten der Simulationsplattform für Geschäftsmodelle zu Flexibilitäten

Auf einen Blick

Beteiligte Institute und Zentren:

Projektpartner:

Projektleitung:

Mitarbeitende:

Finanzierung: KTI

Projektstatus: 2017 bis 2020