Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Entfernungsmessgerät mit Inertialsensoren

Im Rahmen eines KTI-Projekts (2016 - 2017) hat Leica Geosystems AG zusammen mit dem ISC an der ZHAW ein neues Laserdistanzmessgerät mit Inertialsensoren (IMU) und den dazugehörigen Algorithmen entwickelt.

Beim Ausmessen von Räumen mittels Laserdistanzmessgerät müssen die nacheinander erfassten Messwerte in ein einheitliches ortsfestes Koordinatensystem gebracht und dargestellt werden. Die am ZHAW-Institute for Signal Processing and Wireless Communications (ISC) entwickelten Algorithmen fusionieren die Messdaten unter Nutzung von Inertialsensoren in der Messeinheit ermöglichen so das automatische Zeichnen der Grundrisse auf einem Tablet / Smartphone. Mit der neu entwickelten "Smart Room" Funktion, welche in der Leica DISTO™ Plan App verfügbar ist, können die Messwerte im oder gegen den Uhrzeigersinn erfasst werden. Jede Distanz kann dabei wahlweise vorwärts oder rückwärts gemessen werden, je nachdem, wie die Zugänglichkeit gewährleistet ist oder Bezugsflächen verfügbar sind. Die Daten werden über Bluetooth Smart transferiert, so muss das Tablet / Smartphone während der Messungen nicht zwingend in der Hand gehalten werden.

Messung gegen den Uhrzeigersinn. Messung 5 wurde „rückwärts“ gemessen, um eine Wand als Target zu haben.

Produkt

Das fertige Produkt „DISTOTM X4“ und „DISTOTM X3“ von Leica Geosystems AG, zusammen mit der „Smart Room“ Funktion, erleichtern das Ausmessen eines Raums enorm. Das manuelle Zeichnen des Grundrisses und das Zuweisen der Distanzmessungen entfallen komplett. Dadurch wird der Workflow stark verkürzt und die Fehlerquellen wie z.B. das falsche Zuweisen von Distanzen werden verringert.

Links

Auf einen Blick

Beteiligte Institute und Zentren:

Projektpartner:

Finanzierung: KTI (ab 2018: Innosuisse)

Projektstatus: beendet