Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Projektbeispiel: PV-Carports

Parkplatzflächen können platzeffizienter genutzt werden, indem sie mit Solarmodulen überdacht werden. Die Überdachung produziert Strom und spendet Schatten. Falls alle geeigneten Parkplätze überdacht werden, können mit dem produzierten Strom rund 20 % der Fahrzeuge der Stadt Frauenfeld solar-elektrisch betrieben werden.

Die Skizze der solaren, seilbasierten Carport-Überdachung
Skizze der solaren, seilbasierten Carport-Überdachung

Umsetzung und Ergebnis

Im Auftrag der Werkbetriebe Frauenfeld untersuchte das Institut für Energietechnik und Fluid-Engineering (IEFE) mögliche Standorte für publikumswirksame Photovoltaik-Projekte. Ziel bei sämtlichen Anlagen war, dass der ursprüngliche Zweck erhalten bleibt und somit eine Doppelnutzung des Areals entsteht.

Die Abschattungssituation der Standorte wurde vor Ort ausgemessen und deren Ertrag simuliert. Damit ergibt sich über den Parkplätzen ein heute ungenutztes Potential von bis zu 510 MWh Strom pro Parkplatz, was dem Strombedarf von rund 130 Haushalten entspricht.

Das Bild zeigt die Anordnung des PV-Carports. Das Foto stammt von www.thurgis.ch.
Anordnung PV-Carports (Foto:www.thurgis.ch)

Vorgehen

  1. Auswahl der zu untersuchenden Standorte
  2. Abschattungssituation vor Ort vermessen
  3. Ertragssimulation der Anlagen
  4. Finanzberechnungen
  5. Publikumswirksamkeit bewerten
  6. Empfehlung für die Stadt Frauenfeld

Auf einen Blick

Beteiligte Institute und Zentren:

Projektpartner:

    Projektstatus: beendet

    Projektdetails