Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Nachhaltige Energiesysteme

„Wir wollen nachhaltige und smarte Energiesysteme der Zukunft mitgestalten. Dafür setzen wir uns in anwendungsorientierter Forschung und Lehre ein. Unser Beitrag reicht von umfassenden Technologie-Bewertungen, über Stakeholder-Einbezug zu Suffizienzstrategien.“

Vicente Carabias-Hütter,
Schwerpunktleiter Nachhaltige Energiesysteme INE

Wie können Energiesysteme gestaltet werden, damit sie vielfältigen Bedürfnissen nachhaltig gerecht werden?

Nachhaltige Energiesysteme INE

Das Institut für Nachhaltige Entwicklung (INE) betrachtet technologische, wirtschaftliche und gesellschaftliche Veränderungen und ihre komplexen Wechselwirkungen aus nachhaltiger Perspektive. Wir identifizieren in angewandter Forschung zukünftige Anforderungen an Technologien und deren zukunftsfähige Verknüpfung in Systemen.

Nachhaltige Energiesysteme zu erforschen und zu fördern bedeutet für die Forscherinnen und Forscher des INE:

  • zukunftsrelevante Themen identifizieren
  • die Entwicklung von Technologien und deren Akzeptanz abschätzen
  • Indikatoren für die Messung nachhaltiger Energiesysteme erarbeiten
  • die Sozialverträglichkeit von Infrastruktur-Projekten evaluieren
  • das Potential partizipativer Ansätze analysieren
  • Bedürfnisse und Verhalten von Individuen identifizieren
  • Gestaltungsprinzipien für nachhaltige Energieregionen und innovative Geschäftsmodelle entwickeln

Mit Ihnen leistet das INE einen Beitrag an die Zukunftsfähigkeit der Regionen, indem wir Ihr Projekt wissenschaftlich begleiten und Ihnen unsere Erfahrung und Expertise zur Verfügung stellen.

Expo 2017 Astana

Aktuelle Projekte

  • Transformation regionaler Energiesysteme (TREES)
    «TREES» ist eine Modellierungsplattform, mit der die Dezentralisierung und Wertschöpfung im Schweizer Energiesystem auf einer regionalen Ebene analysiert werden kann und welche bereits in verschiedenen Projekten erfolgreich angewandt wurde. 
  • Swisscom IoT Studie
    In dieser Studie geht es darum anhand von ausgewählten Praxisprojekten den effektiven Beitrag von IoT zur Energie- und CO2-Reduktion zu evaluieren und aufzuzeigen.
  • Innovationssystem Energie Region Winterthur
    Analyse und Empfehlungen zum Stand und zur Weiterentwicklung des Innovationssystems Energie der Region Winterthur.
  • Nachhaltigkeit, Markteinsatz und Wechselwirkungen mit dem Netz – die Auswirkungen fortschrittlicher Photovoltaiklösungen
    Die grosse Bedeutung von Photovoltaik (PV)-Anlagen bei der Umsetzung der Energiestrategie 2050 wird weitläufig anerkannt. PV-Technologien der 2. und 3. Generation, d.h. Dünnschichtmodule aus Silicium, Cadmiumtellurid, CIGS sowie Mehrfachsolarzellen und andere innovative Technologien, können einen signifikanten Beitrag zur PV-Potenzialausschöpfung leisten.
  • Social Power Projekt
    Social Power ist ein gemeinsames Forschungsprojekt der SUPSI und der ZHAW in Kooperation mit AEM und Stadtwerk Winterthur. Es wurde eine innovative Spiel-App für Smartphones und Tablets entwickelt und getestet. Dahinter steht die Absicht, Haushalte für Energiesparmassnahmen zu sensibilisieren.
  • Nachhaltigkeit der CO2-Methanisierung – die Vor- und Nachteile aus ökologischer- sozialer- und ökonomischer Sicht
    Ziel dieses Projektes ist es, eine umfassende Nachhaltigkeitsbeurteilung der Kohlendioxid (CO2)-Methanisierung durchzuführen. Dabei wird die ganze Wertschöpfungskette von der Wasserstoffherstellung aus photochemischer Wasserspaltung, über die katalytische Methanisierung von CO2 aus der Zementindustrie mit erneuerbarem Wasserstoff, bis hin zur Anwendung des generierten Methans als Brennstoff für die Strom- und Wärmeerzeugung in neuartigen stationären Brennstoffzellen analysiert und beurteilt.
  • Smart Cities
    Aufbauend auf früheren Erkenntnissen werden Grundlagen für ein wissenschaftlich fundiertes Gesamtkonzept «Smart City» erarbeitet und entsprechende Transformationsprozesse entwickelt. Im Vordergrund stehen dabei system­wissenschaftliche Ansätze.
  • Förderung von energiesparendem Verhalten in Städten
    Die Energiestrategie 2050 definiert ambitionierte Ziele zur Senkung des Energieverbrauchs. Allein durch technische Massnahmen und ohne Verhaltensänderung auf der individuellen Ebene sind diese kaum zu erreichen. Das Forschungsprojekt untersucht Möglichkeiten von Städten, um das energierelevante Verhalten von Privatkonsumenten zu beeinflussen.

Studium und Weiterbildung

Studierenden Projekte

Die ZHAW führt jeweils im Herbstsemester Projekt- und im Frühlingssemester Bachelorarbeiten durch. Als Nahtstelle zwischen Industrie und Wissenschaft ermöglicht das INE (Institut für Nachhaltige Entwicklungen) interessierten Partnern somit, durch eine Kooperation bei studentischen Projekt- und Bachelorarbeiten Ideen weiterzuentwickeln und innovative Projektansätze umzusetzen.

Interessiert? Dann freuen wir uns auf Ihre Kontaktaufnahme per E-Mail.