SCCER CREST TREES

Transformation regionaler Energiesysteme

Das Energiesystem in der Schweiz befindet sich im Wandel. Mit «TREES» ist eine Modellierungsplattform entstanden, mit der die Dezentralisierung und Wertschöpfung im Schweizer Energiesystem auf einer regionalen Ebene, z.B. für eine Gemeinde, analysiert werden kann.

Klicken Sie hier (empfohlene Browser: Firefox oder Chrome) um zu einem Demonstrator einer stark vereinfachten Version von TREES zu gelangen. Virtuell können Sie hier in die Entwicklung eines Energiesystems eingreifen und die Folgen untersuchen. 

Das Projekt ist Teil des SCCER CREST – Competence Center for Research in Energy, Society and Transition. Seit 2014 wird unter Anwendung einer technologischen Innovationsperspektive («TIS-perspective») und systemdynamischer Modellierung die Transformation von regionalen Energiesystemen in der Schweiz untersucht. Die Modellierungsplattform TREES, welche fallspezifisch angepasst werden kann, ermöglicht das Testen und Bewerten von innovativen Geschäftsstrategien, neuen Tarifmodellen und weiteren Massnahmen zur Entscheidungsunterstützung für Akteure in regionalen Energiesystemen, wie beispielsweise EVUs.

Link zum TREES-Demonstrator

 TREES Simulation

empfohlene Browser: Firefox oder Chrome (nicht Internet Explorer!)

Darstellung vereinfachtes TREES-Modell
Vereinfachtes TREES-Modell

Ziele von TREES:

  • Nutzenversprechen zukünftiger Entwicklungen in einem dezentralisierten, regionalen Energiesystem verstehen und bewerten (z.B. erneuerbare Energieproduktion- und Eigenverbrauchskonzepte mit Varianten von Smart-Grid-Lösungen und integrierten Energiesystemen).
  • Die Simulationsplattform TREES als Entscheidungshilfe für Akteure in regionalen Energiesystemen stetig verbessern und weiterentwickeln.

Im Rahmen dieses Forschungsschwerpunkts wird untersucht

  • welche Lösungsansätze, politische Rahmenbedingungen und Geschäftsstrategien die Integration von erneuerbaren Energiequellen ins Schweizer Energiesystem erleichtern.
  • wie regionale und unternehmensbezogenen Strategien die Verbreitung von neuartigen Lösungen – wie dezentrale Energieerzeugung, Eigenverbrauch, lokale und regionale Speicher, regionales Lastmanagement, integrierte Energiesysteme sowie Elektromobilität – beschleunigen.
  • inwiefern der beobachtbare Energiewandel in der Schweiz mit der geplanten Verbreitung und den politischen Richtlinien übereinstimmt, wie z.B. mit der Digitalisierung der Energiewende.

Beurteilt werden die Unsicherheitsfaktoren sowie der ökonomische und ökologische Beitrag, den regionale Entwicklungsstrategien auf dem Weg zu einem nachhaltigen Energiesystem leisten. Die Simulationsplattform TREES ermöglicht es, projektspezifische Fallstudien zu erstellen und anhand virtueller Szenarios und Strategieexperimente die Kosten und Auswirkungen von verschiedenen Systemdesigns (z.B. Eigenverbrauchsgesellschaften mit und ohne Speicher) und Geschäftsmodellen zu bewerten. Ergänzend werden Workshops mit Experten und Praktikern durchgeführt. Dieser Ansatz unterstützt beispielsweise die Geschäftsmodellentwicklung in Demonstrationsprojekten von technischen SCCERs (siehe Linkliste unten für Beispielprojekte).

Zielgruppen des Projekts: Energie-Regionen, EVUs, Technologieanbieter, Kantone und Städte (resp. deren Regierungsvertreter)

Projektfactsheet & Beispiel-Projekte