Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Meteorologie, Umwelt und Luftverkehr

"Seit dem Beginn des Luftverkehrs hat wohl kaum eine andere Industrie innert kürzester Zeit so viele technischen Fortschritte erzielt. Trotzdem ist der Luftverkehr auch heute noch stark wetterabhängig. Gleichzeit führt die Zunahme im Luftverkehr zu einer Beeinflussung der Umwelt – sei es im Bereich der Triebwerksemissionen, bezüglich der Luftqualität in Flughafennähe oder der Kabinenlufthygiene. Der Fachbereich Meteorologie, Umwelt und Luftverkehr befasst sich mit diesen und vielen weiteren Themen. Die neuesten Erkenntnisse aus der Forschung und Entwicklung fliessen im Bachelorstudiengang in Aviatik und in verschiedenen Weiterbildungskursen in die Lehre ein."

Dr. Julien Anet, Teamleiter Meteorologie, Umwelt und Luftverkehr

Der Fachbereich

Der Fachbereich Meteorologie, Umwelt und Luftverkehr befasst sich mit den Auswirkungen von Wettereinflüssen auf den Luftverkehr und mit den Umwelteinflüssen auf die gesamte Aviatik Branche.

Motivationale Aspekte sind unter anderem folgende: Die Innovation im Angebot der Flugwetterprodukte in den letzten 30 Jahren ist eher bescheiden gewesen, obwohl die Wissenschaft in der Flugwetterprognose grosse Verbesserungen erzielt hat und die Darstellungsmöglichkeiten viel mehr Möglichkeiten bieten. Durch die Weiterbildung des Flugpersonals (z.B. bei Fluggesellschaften, Flughafenbetreibern, und Flugwetterspezialisten) kann diese Stagnation regional überwunden werden. Gleichzeitig verändert sich das Umweltbewusstsein der Aviatik Branche langsam aber stetig. Es werden neue Triebwerksemissionsstandards entwickelt (z.B. SAE E31). Ausserdem beginnt mit CORSIA ab 2020 ein neues Zeitalter des CO2-neutralen Wachstums in der Luftfahrt Branche. 72 Staaten haben sich bereits zur Umsetzung des CORSIA Programms verpflichtet. Und nicht zuletzt wurde die Öffentlichkeit in den letzten Jahren sensibilisiert, was Aviatik-bezogene Luftschadstoffemissionen in Flughafennähe und in der Flugzeugkabine (sogenanntes aerotoxisches Syndrom) angeht.

Unsere Absolvierenden und Kunden sollen sich in diesem dynamischen Umfeld zeitgemäss orientieren können. Dank unserem Netzwerk können wir der Industrie die neuesten Entwicklungen und das dazu erforderliche Wissen vermitteln.

Dienstleistungen

 

Der Fachbereich Meteorologie, Umwelt und Luftverkehr bietet folgende Dienstleistungen:

  • Vermessung, Analyse und Validierung von Klein- und Grosstriebwerksemissionen (Kolben- und Turbinentechnik) nach SAE E31 mit der SMARTEMIS-Infrastruktur.
  • Auftragsmessung von Zapfluftkontamination in Zusammenarbeit mit Empa.
  • Windprofilmessungen mit LIDAR, sowohl für Anwendungen in der Luftfahrt, wie auch zur Eignungsabklärung von Standorten für die Windenergienutzung. Meist in Verbindung oder unter Berücksichtigung anderer Messungen und von Wettermodellen.
  • Weiterbildung von Pilotinnen und Piloten, und von Personal im Bereich Dispatch.

Laboreinrichtungen

Dem Themenschwerpunkt stehen für Dienstleistungen, für Forschung & Entwicklung und für die Lehre folgende Laboreinrichtungen zur Verfügung:

  • SMARTEMIS-Infrastruktur für die Messung von Feinstaub- und Gasphasenemissionen von Triebwerken auf Prüfständen oder direkt am Flugzeug.
  • Warp-Node (100+ CPU-Kerne) zur Modellierung von Wetterlagen oder Turbulenzfeldern
  • Stationäres Wind-LIDAR für die Messung von Windprofilen über einem Standort.
  • Mobiles Wind-LIDAR für flugzeuggestützte Anwendungen und Messfahrten, z.B. im urbanen Bereich (Umströmung von Gebäuden, Strömung in Strassenschluchten)

Projektbeispiele

Folgende Projekte werden im Fachbereich Meteorologie, Umwelt und Luftverkehr bearbeitet:

  • AGEAIR: Verlauf der Schadstoffzusammensetzung über das fortschreitende Alter von Grossflugzeugtriebwerken (Forschung & Entwicklung).
  • Ermittlung der Messqualität von neuartigen, kompakten Kohlenmonoxydsensoren im Rahmen einer Bachelor Arbeit.
  • Abschätzung des wirtschaftlichen Schadens für die Aviatik Branche, der durch den Klimawandel entsteht (ebenfalls in mehreren Bachelorarbeiten).