Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Hightech für die Menschen

Daniela Stadelmann hat Systemtechnik an der ZHAW School of Engineering studiert. Heute entwickelt sie einzigartige Wirbelsäulenimplantate. Dabei arbeitet sie eng mit Ärztinnen und Ärzten zusammen.

Anderen Menschen zu helfen, ist für Daniela Stadelmann ein Grundbedürfnis. Es führte sie zunächst zur Lehre als Augenoptikerin und nach der Berufsmaturität zum Systemtechnik-Studium. «Für mich war von Anfang an klar, dass ich mich im Studium auf die Medizintechnik spezialisieren will», sagt die Absolventin rückblickend. Medizin habe sie schon immer interessiert, ausserdem seien ihre Schulnoten in den naturwissenschaftlichen Fächern immer sehr gut gewesen. «Dennoch musste ich mich im Grundstudium vielleicht etwas mehr ins Zeug legen als jemand, der eine Automatikerlehre oder andere technische Ausbildung mitbringt.» Das klare Ziel vor Augen, nach dem Studium medizinische Hightech-Lösungen zu entwickeln, um Menschen zu helfen, war Motivation genug für die geforderte Studentin. 

Feedback aus dem Operationssaal

Die Wirbelsäulenimplantate der icotec ag zeichnet aus, dass sie nicht aus Metall, sondern aus einem strahlendurchlässigen Material bestehen. Somit kann eine Strahlentherapie bei einer Krebserkrankung zuverlässiger geplant und wirkungsvoller durchgeführt werden als mit einem Metallimplantat. Als Entwicklungsingenieurin ist Daniela Stadelmann verantwortlich für die Entwicklung und Optimierung solcher Implantate. Der intensive Austausch mit medizinischen Fachleuten ist dabei elementar, wie die Absolventin erläutert: «Nur Ärztinnen und Ärzte können uns sagen, welche Anforderungen ein Implantat erfüllen muss. Unsere Aufgabe ist es dann, dies technisch umzusetzen.» Die Ingenieurin unterstützt sogar Operationen während der Einführung eines neuen Implantatsystems. Denn was Daniela Stadelmann und ihr Team entwickeln, wird stets Teil eines menschlichen Körpers. «Näher als in der Medtech kann man dem Menschen als Ingenieurin wohl kaum kommen», ist sich die Absolventin bewusst. Die Verantwortung ist dementsprechend gross; alles wird mehrfach geprüft, bevor es freigegeben wird.

«Im Studium hat mir die Spezialisierung Medizintechnik den Weg dorthin geebnet, heute als Ingenieurin Patientinnen und Patienten zu helfen.»

Daniela Stadelmann, ZHAW-Absolventin und Entwicklungsingenieurin bei der icotec ag

Studium ebnet Weg zum Traumjob

Wer Systemtechnik studiert, landet nicht zwangsläufig in der Medtech-Branche. Denn auch eine Spezialisierung in Robotik & Mechatronik steht zur Auswahl. «Im Studium hat mir die Spezialisierung Medizintechnik den Weg dorthin geebnet, heute als Ingenieurin Patientinnen und Patienten zu helfen», so die Absolventin, die sowohl mit ihrer Studienwahl als auch mit ihrer beruflichen Tätigkeit sehr zufrieden ist. Gleichzeitig gelte es aber auch, sich selbst stets weiterzuentwickeln. Aus diesem Grund plant Daniela Stadelmann, den MAS Wirtschaftsingenieurwesen an der ZHAW zu absolvieren. Dadurch wird sie einen noch besseren und breiteren Überblick über die Projektabwicklungen erlangen – auch in betriebswirtschaftlicher Hinsicht.