Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Ohne Mathematik geht es nicht

In der Schweiz sind IT-Fachleute für Data Engineering vielgesuchte Experten. Mit Jan Stampfli hat die Digitec Galaxus AG genau so einen Spezialisten gefunden. Das Wissen dazu hat er sich im Informatikstudium an der ZHAW School of Engineering angeeignet.

Der Umgang mit Daten ist Alltag bei Online-Händlern und damit auch bei Jan Stampfli. Als Senior Data Engineer bei der Digitec Galaxus AG hat er ein vielfältiges Aufgabenspektrum. So entwickelt und betreibt er unter anderem Pipelines und Applikationen, um Daten sauber aufzubereiten und zu übermitteln. Damit die Systeme störungsfrei laufen, sind Präzision und Teamwork ausschlaggebend. «Mir liegt die DevOps-Philosophie», sagt der ZHAW-Absolvent und erklärt dazu: «Darunter versteht man das Zusammenspiel von Softwareentwicklung und Betrieb.» Dieses Bündeln von Kompetenzen soll die Qualität von Softwareanwendungen sicherstellen. «Dabei ist Mathematik die Grundlage für stabile Algorithmen und Datenstrukturen», erklärt er.

Herausforderungen erfolgreich gemeistert

Ausgerechnet die Mathematik war am Anfang seines Informatik-Studiums noch eine Herausforderung für Jan Stampfli. Zwar beschäftigte er sich neben seiner kaufmännischen Ausbildung schon ausgiebig mit technischen Details und Computern. «Ich musste trotzdem in allem erst die Grundlagen lernen – Programmieren, Datenübermittlung und eben auch Mathe», erinnert sich Jan Stampfli. Heute ist er froh, dass er diese Herausforderungen erfolgreich gemeistert hat. «Vor allem die Inhalte, die zu den Themen Softwareentwicklung oder Networking vermittelt wurden, helfen mir», sagt er. «Sie sind die Voraussetzung dafür, dass ich die Effizienz, die Grenzen und physischen Gegebenheiten eines IT-Systems einschätzen kann.»

«Mathematik ist die Grundlage für stabile Algorithmen und Datenstrukturen.»

Jan Stampfli, ZHAW-Absolvent und Data Engineer bei der Digitec Galaxus AG

Jederzeit wieder

Datenspezialisten wie Jan Stampfli sind in der Schweiz gesucht. Den Umgang mit Big Data hat der Ingenieur nach seinem Bachelorabschluss am ZHAW-Institut für angewandte Informationstechnologie (InIT) gelernt. «Als wissenschaftlicher Assistent bekam ich in Projekten Einblick in die drei grossen Themenfelder des Instituts: Suchsysteme, Machine Learning und Big Data», sagt er. «Auch diese Erfahrungen sind für meinen heutigen Umgang mit Daten unverzichtbar.» Für Jan Stampfli steht ohnehin rückblickend fest: «Stünde ich nochmal vor der Entscheidung Informatik zu studieren, ich würde sie jederzeit wieder so treffen.»