Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Wild!stauden-Mischpflanzungen

Bepflanzungen für mehr Biodiversität in unseren Städten.

Wildstauden-Mischpflanzungen bieten eine neue Möglichkeit, die Biodiversität in der Stadt zu erhöhen. Entwickelt wurden sie speziell für humusreiche Böden und ausschliesslich mit einheimischen Arten von Forschenden der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Während den kommenden Jahren werden solche Bepflanzungen in diversen Städten detailliert untersucht. Dabei interessiert, wie vielfältig das Leben in diesen Flächen über und unter dem Boden ist, wie aufwendig die Pflege ist und auch, wie diese wilde Vielfalt bei den Bewohnerinnen und Bewohnern ankommt.
Auf dieser Seite erfahren Sie viel Wissenswertes über Wildstauden-Mischpflanzungen, über unser Forschungsprojekt und die Versuchsflächen in verschiedenen Schweizer Städten. 

Wild!stauden-Mischpflanzungen sind...

Wildstauden-Mischpflanzungen sind eine Kombination von verschiedenen Wildpflanzen, welche gemeinsam auf einer bestimmten Fläche angepflanzt werden. Besonders wenn sie aus heimischen Pflanzen bestehen, sind sie sehr wertvoll für die Biodiversität, da sie diversen Insekten Nahrung und Unterschlupf bieten. Zudem bieten sie einen farbigen Anblick in der urbanen Landschaft. Zu den heimischen Wildpflanzen gehören z.B. die Gold-Aster (Aster linosyris), das Kleine Mädesüss (Filipendula vulgaris) oder der Grosse Wiesenknopf (Sanguisorba officinalis).

Wild!stauden-Mischpflanzungen in Ihrer Stadt

In verschiedenen Schweizer Städten wurden von März bis Mai 2021 Wildstauden-Mischpflanzungen gepflanzt. Die Flächen sind dank dem warmen und nassen Wetter sehr gut angewachsen und entwickeln sich vielversprechend.

Verfolgen Sie die Entwicklung der Flächen in der Bildergalerie mit! Dort finden Sie Fotos von allen Flächen in den 16 Gemeinden und Städten.

Plakat Frühling/Sommer 2021 (PDF 388,4 KB)

Plakat Herbst/Winter 2021 (PDF 809,2 KB)

Das Forschungsprojekt

Das multidisziplinäre Forschungsprojekt hat zum Ziel, mit der bewährten Methode der Stauden-Mischpflanzungen sowohl die ober- wie auch unterirdische Biodiversität zu fördern. Dabei liegt der Fokus speziell auf humusreichen und somit nährstoffreichen Böden. Auf bestehenden, humusreichen Böden werden verschiedene Stauden-Mischpflanzungen aus in der Schweiz heimischen Wildstauden gepflanzt und auf ihren Wert für die Biodiversität, ihre Praxistauglichkeit und Akzeptanz bei der Bevölkerung hin untersucht. In Zukunft sollen diese Mischpflanzungen sowohl im öffentlichen wie im privaten Grünraum angepflanzt werden.

Die Eckdaten zum Projekt:

Haben Sie Fragen oder Rückmeldungen zum Projekt?
Falls Sie wünschen, kontaktieren wir Sie gerne.

News