Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Berufsaussichten nach dem Masterstudium in Umwelt und Natürliche Ressourcen

«Im Masterstudium Umwelt und Natürliche Ressourcen erwarb ich wichtige methodischen Kompetenzen, setzte ich mich intensiv mit einem praxisrelevanten Forschungsthema auseinander und führte ein Projekt von A bis Z durch. Dieses Wissen ist mir als Projektleiter im Bereich Naturschutz eine grosse Unterstützung.»

Andreas Hofstetter, Projektleiter FORNAT AG

Die Zukunft setzt auf Nachhaltigkeit

Die Arbeitswelt von Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs in Umwelt und Natürliche Ressourcen ist vielfältig. Mehr denn je braucht es Fachpersonen mit einer interdisziplinären Ausbildung, die als Nachhaltigkeitsspezialistinnen und Umweltexperten die Transformation hin zu einer nachhaltigen Entwicklung der Gesellschaft gestalten.

Stephan Gysi, Absolvent Master Umwelt und Natürliche Ressourcen (1:35)
Livia Sommerville, Absolventin Master Umwelt und Natürliche Ressourcen (1:56)

Tätigkeitsbereiche mit Schwerpunkt Agrarökologie und Ernährungssysteme

Und was machen Sie in Zukunft? Nach Ihrem Studium können Sie beispielsweise als

In folgenden Unternehmen sind unsere Ehemaligen heute tätig: Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL, Getreidezüchtung Peter Kunz, Edapro GmbH, Verein Pro Weinland, Crop Innovation Brunner Eichhof, cinfo, Siemens Schweiz, Pro Natura, Alpgis Raumplanung GmBH, Fachhochschule Graubünden, Migros, Fachstelle SpielRaum, Swisscom, Crowd Container, Grüne Kanton Zürich, Madame Frigo, Indigo, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

«Wir am FiBL arbeiten unter anderem an der Frage, wie die Lebensmittelproduktion und unsere Ernährung nachhaltig gestaltet werden kann. Um diese Fragestellungen zu beantworten, ist Wissen aus verschiedenen Disziplinen und ein systemisches Verständnis von der Produktion, Verarbeitung und des Konsums erforderlich. Der MRU Agrarökologie und Ernährungssysteme hat genau dies im Fokus und betrachtet die Nachhaltigkeit über die gesamte Wertschöpfungskette hinweg.»

Matthias Stolze, Leiter des Departements für Sozioökonomie, Forschungsinstitut für biologischen Landbau FiBL

Tätigkeitsbereiche mit Schwerpunkt Biodiversität und Ökosysteme

Die Natur braucht Expertinnen und Experten, die sich wissenschaftlich fundiert für deren Erhalt einsetzen. Nach Ihrem Masterabschluss arbeiten Sie beispielsweise als:

In diesen Unternehmen arbeiten unsere Absolventinnen und Absolventen: Pro Natura Schweiz, FORNAT AG, CIPRA Schweiz, Verein biodivers, Orniplan AG, Agroscope, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Axpo Power AG, Unesco Biosphäre Entlebuch, Baudirektion Kt. Zürich, Chubb, Emch+Berger AG, Bächli Bergsport AG, Umweltbüro Konkret, nateco AG, SWILD

«In unserem Ökologiebüro beschäftigen wir Spezialisten, die Fauna, Flora und deren Lebensräume beurteilen können. Vernetztes Denken, fächerübergreifende Kompetenzen und die Fähigkeit komplexe Sachverhalte verständlich darzustellen, sind im Arbeitsalltag zentral. Die ZHAW bietet mit ihrem Masterstudiengang Umwelt und Natürliche Ressourcen ideale Voraussetzungen dazu.»

Conny Thiel-Egenter, Geschäftsleitung FORNAT AG

Tätigkeitsbereiche mit Schwerpunkt Ökotechnologien und Erneuerbare Energien

Netto Null bis 2050 braucht kompetente Expertinnen und Experten. Nach Ihrem Studium bei uns arbeiten Sie beispielsweise als

Unsere ehemaligen Studentinnen und Studenten arbeiten jetzt hier: ERZ Entsorgung & Recycling Zürich, Eaternity AG, Axpo Power AG, Quant AG, Umweltamt Kt. Nidwalden, Wincasa, ABB Schweiz, Hero, Energie Zukunft Schweiz AG, Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften, Interkantonales Labor Kt. SH, CKW, Amt für Umwelt und Energie Kt. BS, Coop, Mibelle Groupe, AWEL Zürich, Emch+Berger, Novakies

«Im Schweizer Gebäudepark besteht ein grosser Handlungsbedarf für energetische Sanierungen. Die Energieberatung & -planung setzt vernetztes Denken aus den Bereichen Technik, Ökologie und Ökonomie voraus. Diese Kompetenzen werden im Masterstudiengang Umwelt und natürliche Ressourcen vermittelt.»

Ruedi Giezendanner, Architekt und Energieberater, Inhaber & Geschäftsleiter Enora AG in Rapperswil-Jona