Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Berufsaussichten nach dem Studium Umweltingenieurwesen

Die Zukunft setzt auf Nachhaltigkeit

Umweltmärkte entwickeln sich rasant und sehr dynamisch. Dem Umweltsektor werden sowohl kurz- als auch langfristig hohe Entwicklungspotenziale zugeschrieben. Im Zuge einer nachhaltig ausgerichteten Wirtschaft werden im Umweltsektor zahlreiche neue Arbeitsstellen geschaffen.

Mit dem Bachelor in Umweltingenieurwesen sind Sie für die Zukunft gerüstet. Das Studium führt zur Berufsbefähigung und eröffnet Ihnen dank der praxisorientierten Ausbildung vielfältige Karrierechancen: sei es als Mitarbeitende von privaten Unternehmen, öffentlichen Verwaltungen und Non-Profit-Organisationen oder als selbstständige Unternehmerinnen und Unternehmer.

Berufseinstieg und Lohn nach dem Studium

Grafik: prozentualer Anteil in verschiedenen Tätigkeitsgebieten

Von den Absolventinnen und Absolventen, die 2017 das Studium abgeschlossen haben, wechselten knapp die Hälfte direkt in eine Anstellung. Ein Jahr nach Abschluss gehen 73% einer Erwerbstätigkeit nach.  Bei den Absolvierenden die 2015 abgeschlossen haben sind 80% erwerbstätig.

Bei der Jobsuche sind persönliche Kontakte oftmals erfolgsversprechender als Bewerbungen auf öffentlich ausgeschriebene Stellen. Für viele ist eine Erwerbstätigkeit während des Studiums oder ein Praktikum ausschlaggebend für eine erfolgreiche Jobzusage nach ihrem Abschluss. Zwei Drittel der Erwerbstätigen ordnen ihre Tätigkeit dem Umweltingenieurwesen zu.

Das jährliche Einkommen der Studienabgehenden bewegt sich bei der Mehrheit zwischen rund CHF 65'000 und CHF 104'000.

Quelle: Absolvierenden Befragung IUNR Januar 2019

Tätigkeitsbereiche nach Vertiefung

Biologische Landwirtschaft und Hortikultur

«Durch das bessere Verständnis der Nachhaltigkeit erkenne ich ständig Verbesserungspotential, um den Biologischen Landbau auf meinem Betrieb voranzutreiben.» Adrian Rubi, Absolvent
«Das Fachwissen aus meinen gewählten Modulen hilft mir bei der Erstellung von didaktisch hochwertigen Lehrmitteln.» Marisa Schnüriger, Absolventin
«Als Fachspezialistin Qualitätssicherung im Non Food Bereich brauche ich mein erworbenes Wissen zum Marketing und Projektmanagement täglich.» Kristina Meyer, Absolventin
«Als Projektleiter bei Andermatt Biocontrol kann ich immer wieder auf das umfassende Wissen aus meinem Studium zurückgreifen.» Marcel Tanner, Absolvent
«Das ganzheitliche Verständnis für biologische Landwirtschaft, welches im Studium vermittelt wird, ist in meinem Job von grossem Vorteil.» Anja Ackermann, Absolventin

Mögliche Berufsfelder nach Ihrem Abschluss sind ...

  • Landwirtschaftliche Forschungs-, Beratungs- und Bildungsinstitutionen
  • Gemüse-, Früchte-, Wein- und Zierpflanzenproduzenten
  • Handels- und Vermarktungsunternehmen landwirtschaftlicher Güter
  • Öffentliche landwirtschaftliche Institutionen und Verbände

Erneuerbare Energien und Ökotechnologien

«Ich bin Teil der Energiewende! Als Projektleiter Energie trage ich in meiner Gemeinde aktiv zur Energieeffizienz bei.» Max Thamon-Gros, Absolvent
«Ich bin Teil der Energiewende! Als Haustechnikplanerin trage ich aktiv zur Energieeffizienz von Gebäuden bei.» Alice Hefti, Absolventin
«Ich bin Teil der Energiewende! Bei Hilti trage ich als Head of Purchasing aktiv zur Footprintreduktion bei.» Philip Skaro, Absolvent
«Ich bin Teil der Energiewende! Als Energieberaterin erstelle ich nachhaltige Energiekonzepte für Gebäudeeigentümer.»» Anja Weishäupl, Absolventin
«Ich bin Teil der Energiewende! Bei myclimate erstelle ich Ökobilanzierungen und Umwelt-Reportings für Unternehmen.» Marco Jenni, Absolvent

Mögliche Berufsfelder nach Ihrem Studium sind ...

  • Ingenieurbüros oder Beratungsstellen, z.B. mit Fokus erneuerbare Energien und nachhaltiges Bauen
  • Forschungsinstitute im Bereich Kreislaufwirtschaft und -technologie
  • Start-Ups, z.B. zu innovativer Wassertechnik, Solarenergie oder CO2-neutralen Lösungen
  • Energiefachstellen bei Bund, Kantonen und Gemeinden
  • Nachhaltigkeitsabteilungen von Firmen im Bereich Logistik, Energie- und Ressourcenoptimierung.

Naturmanagement

«Das im Studium erlernte Wissen über Wildtiere, Wildtiermanagement und Biologie ist als Geschäftsleiter von Wildtier Schweiz elementar.» Simon Meier, Absolvent
«Die im Studium erworbenen fundierten Artenkenntnisse sind für meine Arbeit im Ökobüro zentral.» Christa Andrey, Absolventin
«Als Leiter des Inspektorats beim ARV Aushub-, Rückbau- und Recycling Verband Schweiz plane ich Inspektionen, führe diese durch und schule weitere Inspektoren. Ein abwechslungsreicher Job!» Cyril Inderbitzin, Absolvent
«Dank der praktischen und breiten Ausrichtung des Studiums kann ich mein erworbenes Wissen bei Arbeiten im Feld als auch im Büro täglich anwenden.» Martina Clausen, Absolventin

Mögliche Berufsfelder nach Ihrem Studium sind ...

  • Umweltberatungs- und Ingenieurbüros
  • Fachstellen für Landschaft, Umwelt, Naturschutz, Jagd und Fischerei bei Bund, Kantonen und Gemeinden
  • Geschäftsstellen von Naturschutzgebieten und Naturpärken
  • Forschungsinstitute für Natur und Landschaft
  • Umweltorganisationen und Stiftungen mit Fokus Natur- und Landschaftsschutz

Umweltsysteme und Nachhaltige Entwicklung

«Als Produktmanagerin bin ich für Nachhaltigkeitsthemen verantwortlich - im Studium habe ich die nötigen Kompetenzen erworben.» Yvonne Schuler, Absolventin
«Die vielfältigen Herausforderungen der heutigen Gesellschaft können oftmals nicht mehr mit herkömmlichen Ansätzen gelöst werden. Darum braucht es neue Denkansätze und innovative Partnerschaften um neue Geschäftsmodelle zu erarbeiten, zu testen und umzusetzen. Als Change Maker lernen Sie innovative Lösungen und Methoden kennen welche nicht nur profitabel und nachhaltig sind, sondern auch positive Veränderungen bewirken.» Matthias Leisinger, Selbstständiger Berater für CSR und Nachhaltigkeit
«Das Studium in Wädenswil verbindet Anliegen von Mensch und Natur – eine Voraussetzung für nachhaltige Entwicklung.» Brigitte Pfammatter, Absolventin
«Dank dem Studium in Wädenswil setze ich mich heute als Change Maker für zukunftsweisende, nachhaltige Entwicklung ein.» Christoph Müller, Absolvent
«Das Studium ermöglicht mir, ausgewogene Lösungen für nachhaltige Entwicklung zu erarbeiten und umzusetzen.» Fabian Gämperle, Student

Mögliche Berufsfelder nach Ihrem Studium sind ...

  • Nachhaltigkeitsstellen in Unternehmen
  • Umweltkommunikationsbüros
  • Umweltorganisationen und Stiftungen mit Fokus nachhaltige Entwicklung
  • Selbständig im Change Management für nachhaltige Entwicklung
  • Tourismusfachstellen in Regionen und Gemeinden
  • Geschäftsstellen von Naturpärken

Urbane Ökosysteme

«Meine Begeisterung für Tiere und Pflanzen kann ich als Wissenschaftliche Assistentin den Studierenden der ZHAW weitergeben.» Martina Siegrist, Absolventin
«Die im Studium vermittelten Fachkenntnisse in Projektmanagement, GIS, Pflege und Pflanzenverwendung sind als Projektleiterin essentiell.» Pascale Haas, Absolventin
«Als Projektleiter bei der Stadtgärtnerei Luzern wende ich mein Wissen aus dem praxisorientierten Studium täglich an.» David Risi, Absolvent
«Immer wieder hilfreich sind Kontakte, die während dem Studium geknüpft wurden». Rita Bollmann, Absolventin
«Das Studium legt den Grundstein für ein vernetztes und nachhaltiges Denken.» Bettina Knobel, Absolventin

Mögliche Berufsfelder nach Ihrem Studium sind ...

  • Naturschutz-, Umweltberatungs- und Ökologiebüros
  • Landschaftsarchitekturbüros, Raum- und Umweltplanungsunternehmen
  • Fachstellen für Naturschutz, Planung und Bau sowie Bewirtschaftung und Pflege bei Bund, Kantonen und Gemeinden
  • Forschungs- und Bildungsinstitutionen für Stadtökologie und Biodiversität