Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

IUNR Nachhaltigkeitsbericht

Unser Nachhaltigkeitsbericht: Wir übernehmen Verantwortung.

Erster Nachhaltigkeitsbericht des IUNR

Die Bedeutung und Vielfalt der natürlichen Ressourcen sowie deren nachhaltige, innovative Nutzung stehen im Zentrum unserer Arbeit an der Schnittstelle von Natur und Gesellschaft. Es liegt in der Verantwortung des Instituts und seiner Mitarbeitenden, dass unser Auftreten, unsere Leistungen sowie unsere Produkte diese Werthaltungen widerspiegeln.

Der vorliegende Bericht und die Umsetzung der darin beschriebenen Ziele und Massnahmen sollen dazu einen Beitrag leisten.

Der Bericht ist der erste Nachhaltigkeitsbericht des Instituts für Umwelt und Natürliche Ressourcen. Er wurde in Übereinstimmung mit den GRI Standards: Option Kern erstellt und dokumentiert die Kalenderjahre 2015 und 2016. Zukünftig soll der Bericht alle zwei Jahre erscheinen.

Stand Umsetzung

Per Ende September sind 30 der im Nachhaltigkeitsbericht aufgeführten Massnahmen umgesetzt, 19 Massnahmen wurden initiiert, 13 Massnahmen wurden noch nicht in Angriff genommen.

Zu den inzwischen erledigten Massnahmen gehört die Senkung des Frischwasserbedarfs für die Aquakultur- und Aquaponikanlagen: Die Anlagen benötigen als Folge verschiedener Anpassungen kein Frischwasser mehr zur Kühlung der Anlage.

Zu den initiierten Massnahmen gehört die Sensibilisierung der Mitarbeitenden bezüglich Feedback- und Fehlerkultur. Ein Workshop-Forum mit externem Input und der Möglichkeit für die Mitarbeitenden sich einzubringen soll die Diskussion in Gang setzen.

Ebenfalls auf gutem Wege ist die Unterstützung der Studierenden bei ihren Bestrebungen, sich aktiv für das Thema Nachhaltigkeit zu engagieren. Die Zusammenarbeit mit dem Förderprogramm «U Change - Studentische Initiativen für eine nachhaltige Entwicklung» soll dazu beitragen. Im 2019 wird aufgrund dieses Kontakts der Swiss University Day in Wädenswil stattfinden, und zwar zum ersten Mal an einer Fachhochschule.

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt ist klar, dass nicht alle Massnahmen umgesetzt werden können. Ein Teil der verbleibenden Punkte wird offen bleiben, weil das IUNR als Teil einer grossen Institution nicht in allen Bereichen die Möglichkeiten und/oder Kompetenzen für eine Anpassung hat.

Ein ganz persönliches Nachhaltigkeitsziel

Der IUNR-Nachhaltigkeitsbericht soll nicht ein Bericht des Instituts bleiben, sondern für die Mitarbeitenden eine persönliche Dimension erhalten. Aus diesem Grund wurde angeregt, dass sich jeder und jede Mitarbeitende ein Nachhaltigkeitsziel überlegt und dieses im Rahmen der Mitarbeitendenbeurteilung (MAB) einbringt. Das Ziel kann einen direkten oder indirekten Bezug zum Bericht haben, muss aber nicht. So entstehen neue (Nachhaltigkeits-)Ideen, die Kreativität der Mitarbeitenden ist gefragt und die MAB erhält einen neuen spannenden Aspekt.