Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Fachgruppe Molekularbiologie

«Die Molekularbiologie beschäftigt sich mit den Makromolekülen des Lebens und ist das Werkzeug für die Entwicklung neuer Medikamente.»

Prof. Dr. Martin Sievers, Fachstellenleiter

Unsere Kompetenzen für Sie

Die Fachgruppe Molekularbiologie bietet in diesen beiden Bereichen eine attraktive Lehre und know-how für angewandte F&E-Projekte an.

Wir helfen Ihnen in den Bereichen:

Actinomyceten sind wichtige Produzenten natürlicher Wirkstoffe, die antibakterielle, antifungale und antitumorale Eigenschaften haben. Das vermehrte Auftreten der Multiresistenz von Bakterien gegenüber Antibiotika macht die Suche nach neuen Wirkstoffen absolut notwendig. Die umfangreiche und gut dokumentierte Stammsammlung der ZHAW von Streptomyceten und seltenen Actinomyzeten wird auf das Potential der Bildung neuer Antibiotika zur Inhibierung pathogener Bakterien untersucht. Moderne Screeningverfahren kombiniert mit chemischer Analytik und der Analyse ausgewählter Genome von Actinomyzeten werden erfolgreich angewendet, um die gebildeten Wirkstoffe zu identifizieren. Das Antibiotikum Echinomycin und eine antitumorale Substanz konnten bereits aus Extrakten von Streptomyceten von uns nachgewiesen werden. Isolierte Stämme aus der Schweiz, die im primären Screening pathogene Bakterien inhibieren werden zurzeit auf die Bildung neuer Wirkstoffe untersucht.

Das ZHAW interne Projekt verknüpft die Mikrobiologie mit der pharmazeutischen Wirkstoffforschung im ICBT und mit der Umweltgenomik und Systembiologie vom IUNR. Diese interdisziplinäre Zusammenarbeit fördert den Bereich Gesundheit im Departement Life Sciences and Facility Management.

Das ist angewandte Mikro- und Molekularbiologie

Projekte mit unseren Partnern

Die Fachgruppen Mikrobiologie und Molekularbiologie am Institut für Chemie und Biotechnologie konzentriert sich vorwiegend auf die molekulare Bioanalytik.

Sie hat erfolgreich mit Partnern in den folgenden Bereichen Projekte durchgeführt:

Wir arbeiten mit anderen Fachstellen der ZHAW eng zusammen und sind national sowie international sehr gut vernetzt (wie zum Beispiel die Beschreibung einer neuen Bakterienart: Glaciimonas alpina).

Die Arbeitsgruppe gründete als spin-off der ZHAW am 7.7.2010 die Culture Collection of Switzerland AG als nationale Stammsammlung der Schweiz für biologisches Material.Besuchen Sie uns auf der Homepage www.ccos.ch

Studium

Wir begleiten die Studierenden mit unseren Fächern aktiv im Bachelor- und Masterstudiengang.

Studierende lernen das sterile Arbeiten mit Mikroorganismen, deren Identifizierung und alle wichtigen Methoden der Molekularbiologie.

Im 5. Semester wird eine Lipase aus Pseudomonas tolaasii CCOS 195 in E. coli rekombinant hergestellt und es wird die Aktivität der rekombinanten Lipase gemessen.

Im 6. Semester gehen wir mit den Studierenden gemeinsam einen Teil des Weges vom Gen zum Produkt: Ein monoklonaler Antikörper, mit einem teilhumanisierten FC-Teil, wird rekombinant in CHO-Zellen hergestellt. Der mAK ist gegen das p39 Oberflächenprotein von Borrelia burgdorferi gerichtet.

Im Masterstudiengang vermitteln wir Wissen über die Auswahl geeigneter Expressionssysteme anhand von wissenschaftlicher Literatur und geben mit Theo Smits als externen Referenten einen Einblick in die Bioinformatik anhand der Sequenzierung und Annotierung kompletter Genome.

Ihre praktischen Arbeiten mit Ihren wertvollen Ergebnissen finden vorwiegend in Zusammenarbeit mit akademischen und industriellen Partnern statt.


Das machen wir im Unterricht...

Weiterbildung

Auf Wunsch bieten wir individuelle Weiterbildungskurse im Bereich Mikrobiologie und Molekularbiologie an. Wir stellen mit Ihnen ein zielführendes Programm zusammen. 

Ein Beispiel:
Klonierung und Expression von Proteinen in E.coli und Aufreinigung des rekombinanten Proteins.

Forschung und Dienstleistung

Partner aus der Industrie haben die Möglichkeit über Projekte (KTI oder Direktfinanzierung) innovative Produkte  oder Methoden mit uns zu entwickeln.

Ein Beispiel:
Die Herstellung rekombinanter antigener Proteine von Borrelien für die Diagnostik sowie die Kultivierung von Borrelien mit menschlichen Endothelzellen und Bestimmung der geeigneten Antibiotika in vitro für die Therapie (KTI-Projekte: Nr.  7806.2, 9064.1)

In Zusammenarbeit mit Höheren Fachschulen der Ausrichtung biomedizinische Analytik führen wir die Ausbildung in der Molekularbiologie durch. Studierende der Höheren Fachschulen lernen moderne Methoden in den Bereichen der Identifizierung von Mikroorganismen, der Quantifizierung von DNA und der molekularen Diagnostik sowie der Zellkulturtechnik. 

Mitarbeitende