Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Fachgruppe Biochemie

Leiterin der Fachstelle Biochemie und Bioanalytik, Christiane Zaborosch
«Proteine sind Bausteine des Lebens - ihre Strukturen und vielfältigen Funktionen und ihre Nutzung als Medikamente sind faszinierend.»

Prof. Dr. Christiane Zaborosch, Fachgruppenleiterin

Unser Wissen setzen wir in Projekten mit Life-Science-Firmen, der Pharmaindustrie, sowie in Weiterbildungskursen und Lehre um.

Kompetenzen

Rekombinante Proteintechnologie

Pharmazeutisch und biotechnologisch relevante Proteine werden sowohl in prokaryontischen (z.B. E. coli) als auch in eukaryontischen Zellen (z.B. CHO, HEK) exprimiert. Ziel ist dabei, möglichst hohe Expressionsraten des Targetproteins für das Downstream Processing zu erzielen. Wir haben Erfahrung in der Produktion von löslichen Proteinen, inklusive Antikörpern, dem Refolding aus Inclusion Bodies und in der Aufreinigung von Membranproteinen.

Downstream Processing

Im Downstream Processing (DSP) werden verschiedene Verfahren angewandt, um ein hochreines Targetprotein zu erhalten, wie es z.B. für Active Pharmaceutical Ingredients erforderlich ist. Im Mittelpunkt stehen dabei chromatographische Verfahren, daneben werden auch Filtrationsverfahren eingesetzt. Die Prozesse werden so entwickelt, dass ein Scale-Up für GMP Produktion möglich ist.
Im Labormassstab erfolgt die Aufreinigung der rekombinanten Proteine für vorklinische Studien. Neben klassischen DSP Methoden entwickeln wir auch neue Verfahren, wie z.B. das automatisierte Screening von geeigneten Bedingungen zur Aufreinigung von Proteinen unter Anwendung von DoE.

Early Development von Biologics

Die Entwicklung von protein-basierten Therapeutika, wie z.B. monoklonalen Antikörpern, startet in der Regel mit einer Vielzahl von Kandidaten, die z.B. mittels Phage Display oder aus immunisierten Tieren gewonnen wurden. Viele dieser Kandidaten erfüllen jedoch die gewünschten Anforderungen hinsichtlich Spezifität, Affinität und Löslichkeit nicht ausreichend, um ein sicheres und marktfähiges Medikament für Patienten damit zu entwickeln. In sogenannten Developability Assessments testen wir die Kandidaten auf Ihre Eignung zur Entwicklung als Medikament mit diversen orthogonalen Methoden. Daneben unterstützen wir die Biotech- und Pharma-Firmen bei der Charakterisierung der ausgewählten Lead-Kandidaten. Unsere entwickelten Methoden werden im Anschluss in der Quality Control während der GMP Produktion eingesetzt. Wir haben Erfahrung im Developability Assessment sowohl von mono- und bispezifischen Antikörpern als auch von Antibody Drug Conjugates (ADC).

Bioanalytik

Bioinformatik

Forschung & Entwicklung

Roboter
Automatisiertes Screening für DSP

Das Team der Fachgruppe Biochemie führt angewandte Wissenschaft im Rahmen von Forschungs- und Entwicklungsprojekten, Bachelor- und Masterarbeiten in Kooperation mit Industriepartnern durch. Dabei nutzen wir unsere Erfahrung in den Kompetenzbereichen Rekombinante Proteintechnologie, Downstream Processing, Early Development von Biologics und Bioanalytik und die Infrastruktur unserer hervorragend ausgerüsteten Labore.

Studium

Im Bachelorstudiengang stehen die Vorlesungen Biochemie 1 - 4, Bioanalytik und das Biochemische Praktikum unter Verantwortung der Fachstelle Biochemie und Bioanalytik. Das Vertiefungspraktikum im 6. Semester und die anschliessende Bachelorarbeit beinhalten Fragestellungen aus unseren Kompetenzschwerpunkten.

Im Masterstudiengang in der Vertiefung «Chemistry for the Life Sciences» führen wir das Modul Big Active Molecules mit der Vorlesung «Recombinant Proteins as Therapeutics» und dem Forschungspraktikum «Downstream Processing & Analytics» in den Laboren der Fachgruppe Biochemie durch. Die Themen der Master Theses orientieren sich an aktuellen Fragestellungen unserer F&E Projekte.

Weiterbildung

Kurse im Bereich DSP als auch Bioanalytik werden gemäss kundenspezifischer Bedürfnisse angeboten. In der Regel beinhalten die Kurse neben Theorielektionen einen praktischen Teil im Labor. Seit 2005 wurden z.B. über 300 Mitarbeitende der F. Hoffmann-La Roche AG aus der MAB-Facility in Basel im DSP von monoklonalen Antikörpern in einem 1-2 wöchigen Kurs mit je 12 Teilnehmenden geschult.

Team

Studierende