Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

CAS Altlastenbearbeitung (SIPOL)

Belastete Standorte sind ein Erbe unserer industriellen Vergangenheit. Deren Aufarbeitung erfordert die Beurteilung durch Fachleute sowie die Information und Beratung der betroffenen Gemeinden und Entscheidungsträger. Die mit Altlasten verbundenen Risiken für Gesundheit und Umwelt lassen sich dadurch vermindern. Dieser Zertifikatslehrgang deckt die wissenschaftlichen, technischen und gesetzlichen Aspekte der Altlastenbearbeitung ab.

Die ZHAW führt das alle zwei Jahre stattfindende obligatorische Vertiefungsmodul (HS) «Arbeitssicherheit und -hygiene» durch.

Der Arbeitsalltag auf einer Baustelle oder an einem belasteten Standort findet in der Regel ohne Arbeitshygieniker/-in / oder Spezialisten bzw. Spezialistin der Arbeitssicherheit statt. Die Mitarbeitenden müssen deshalb im Wesentlichen selbstständig in der Lage sein, das Gefahrenpotential an einem Standort zu erkennen, Schutzmassnahmen zu ergreifen und eine adäquate persönliche Arbeitssicherheitsausrüstung zusammenzustellen. Verschiedene Referate und Übungen befähigen die Teilnehmenden zu einer korrekten Sicherheitsplanung.

Auf einen Blick

Abschluss: Certificate of Advanced Studies in / en Altlastenbearbeitung / gestion des sites pollués (11 ECTS)

Start: auf Anfrage

Dauer: 16 bis 17 Tage

Bemerkung zu den Kosten: 

Bei der Anmeldung zum «CAS Altlastenbearbeitung (SIPOL)» wird eine Administrationsgebühr von 500.00 CHF für die Dossierführung, die Durchführung der Prüfungen und die Mindestanmeldegebühr für den externen Kurs von 300.00 CHF, d.h. insgesamt 800.00 CHF erhoben. Wenn der externe Kurs bereits besucht und von der Programmleitung des «CAS Altlastenbearbeitung (SIPOL)» validiert wurde, ist lediglich die Administrationsgebühr von 500.00 CHF fällig.

Die Teilnehmenden zahlen die Kursgebühren direkt an die Organisatoren (Université de Neuchâtel, Universität Bern, ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften).

Die minimalen Gesamtkosten für den «CAS Altlastenbearbeitung (SIPOL)» betragen 6'600.00 CHF (inkl. Kursunterlagen und Verpflegung).

Durchführungsort: 

Unterrichtssprache: Deutsch, Französisch
Das Grundlagenmodul kann auf Französisch an der Uni Neuchâtel oder auf Deutsch an der Uni Bern besucht werden.

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Ein Weiterbildungsangebot für Fachleute aus Geologie-, Beratungs- und Ingenieurbüros, Umweltverantwortliche aus Behörden und Industrie.

Ziele

Nach Abschluss des «CAS Altlastenbearbeitung (SIPOL)» sind Sie in der Lage:

  • belastete Standorte bezüglich ihrer Risiken zu beurteilen;
  • betroffene Gemeinden und Entscheidungsträger zu informieren und zu beraten;
  • Massnahmen für die Sanierung belasteter Standorte vorzuschlagen.

Inhalt

Modul 1 – Grundlagenmodul (4 ECTS / 4 bis 6 Tage)

Befasst sich mit den technischen und gesetzlichen Grundlagen der Altlastenbearbeitung.

 

Modul 2 – Vertiefungsmodul (7-9 ECTS / 10 bis 13 Tage)

Die 6 Kurse des Vertiefungssmoduls können zweisprachig (D-F) und einzeln besucht werden.

  • Probenahme – Teil 1: Geologische und hydrogeologische Charakterisierung des Bodens und des Untergrunds (1.5 ECTS / 2 Tage)
  • Probenahme – Teil 2: Feldmessungen (1.5 ECTS / 2 Tage)
  • Detailuntersuchung (1.5 ECTS / 2 Tage)
  • Sanierung (1.5 ECTS / 2 Tage)
  • Arbeitssicherheit (0.5 ECTS / 1 Tage) in Wädenswil
  • Externer Kurs, der aus einer Liste frei wählbar ist (0.5 ECTS / 1-2 Tage)

Das Grundlagenmodul (Modul 1) und das Vertiefungsmodul (Modul 2) werden je mit einer schriftlichen Leistungskontrolle von 3 Stunden geprüft.

 

Anrechnung der in der Vergangenheit besuchten Kurse

Die von den Universitäten Neuenburg und Bern sowie der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) angebotenen Kurse können 10 Jahre rückwirkend für den «CAS Altlastenbearbeitung (SIPOL)» angerechnet werden. Über die rückwirkende Gültigkeit entscheidet die Programmleitung nach den dafür vorgesehenen Richtlinien (Reglement CAS SIPOL, Art. 18, 4).

Unterricht

Die Regelstudienzeit beträgt vier Semester.

Beratung und Kontakt

  • Die Lehrgangsleitung, welche sich im Zentrum für Hydrogeologie und Geothermie (CHYN) an der Universität Neuenburg befindet, koordiniert die Durchführung des Unterrichts und der Prüfungen. Sie verwaltet die Dossiers der Teilnehmenden und berät bei Lehrgangsfragen.

    Die Direktion des «CAS Altlastenbearbeitung (SIPOL)» liegt beim CHYN der Universität Neuenburg.

    Technische Auskünfte
    Nathalie Challandes Badertscher
    Tel.: +41 (0) 32 718 26 30
    E-Mail: nathalie.challandes@unine.ch

    Administrative und finanzielle Auskünfte
    Corinne Carraux-Drey
    Tel.: +41 (0) 32 718 25 65
    E-Mail: corinne.carraux@unine.ch

    Verantwortlicher Programmleitung
    Daniel Hunkeler
    Tel.: +41 (0) 32 718 25 60
    E-Mail: daniel.hunkeler@unine.ch

Veranstalter

Kooperationspartner

Der Zertifikatslehrgang findet in Zusammenarbeit mit den folgenden Hochschulen statt:

Anmeldung

Zulassung

Naturwissenschaftliche Master oder vergleichbare Ausbildung, Kenntnisse in der Altlastenbearbeitung.
Für CAS Teilnehmende wird die Fachausbildung Altlastenbearbeitung vorausgesetzt.

Anmeldeinformationen

Bitte beachten Sie, die  AGB «Allgemeinen Zulassungs- und Teilnahmebedingungen» beziehen sich NICHT auf den «CAS Altlastenbearbeitung (SIPOL)». Diese stellt unser Kooperationspartner, die Université de Neuchâtel, zur Verfügung.

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
auf Anfrage auf Anfrage Anmeldung

Downloads und Broschüre

Downloads

Links