Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

LaundReCycle - ein wasser- und energieautarker Waschsalon

Südafrikas Wasserressourcen stehen unter Druck und die Entwicklung neuer Lösungen ist dringend notwendig. Ziel des LaundReCycle-Projektes ist einen wasser- und energieautarken Waschsalon zu entwickeln. Dieser benötigt keinen Strom-, Frischwasser- oder Abwasseranschluss und bietet der lokalen Gemeinschaft sozio-ökonomisches Entwicklungspotential.

Projekthintergrund

Während die Stadt Kapstadt bereits 2018 eine schwere Wasserkrise erlebt hat, besteht in anderen Regionen des Landes zunehmend die Gefahr, dasselbe Schicksal zu erleiden. Gleichzeitig haben viele Menschen keinen Zugang zu einer Waschmaschine, wie beispielsweise Bewohner von ländlichen und informellen Siedlungen oder Obdachlose. Während die Nachfrage nach Wäschedienstleistungen stetig steigt, ist die Nutzung von Waschmaschinen häufig eingeschränkt, da der Zugang zu einer stabilen Wasser- und Stromversorgung fehlt.

Ziel des Projektes ist einerseits den Zugang zu Wäschedienstleistungen zu ermöglichen und andererseits einen nachhaltigen Umgang mit Wasser- und Energieressourcen zu fördern. Mit der Entwicklung des wasser- und energieautarken Waschsalons LaundReCycle werden im speziellen die folgenden zwei Ziele verfolgt:

Im Rahmen des Projektes wird der LaundReCycle technisch entwickelt und hinsichtlich seiner ökonomischen Machbarkeit getestet. Der Prototyp an der ZHAW dient der Entwicklung technischer und betrieblicher Aspekte. Anschliessend wird das System nach einem Wissenstransfer von den südafrikanischen Partnern entsprechend adaptiert und in Kapstadt nachgebaut. Ziel des südafrikanischen Prototyps ist den Betrieb zu optimieren und soziale Aspekte zu untersuchen. Anschliessend werden Massnahmen für einen Markteintritt in Südafrika umgesetzt.

Technologischer Ansatz

Die Technologie des LaundReCycles basiert auf dem sogenannten «Short-Cycling-System» bei dem das Abwasser von der Waschmaschine vor Ort aufbereitet und direkt wieder für die gleiche Nutzung, nämlich Wäsche waschen, wiederverwendet wird. Das System implementiert einen ressourcenschonenden Low-Tech-Ansatz und nutzt natürliche Reinigungsprozesse.

Im ersten Reinigungsschritt wird das Abwasser mechanisch-physikalisch vorgereinigt indem Feststoffe abgetrennt und überschüssiges Waschmittel entfernt werden. Im zweiten Schritt wird das Wasser in Filtersäulen und der grünen Wand biologisch aufbereitet. Wasserverluste werden durch Regenwasser kompensiert. Der Strom stammt aus einer Photovoltaikanlage mit Batteriespeicher.

LaundReCycle Prototype for a water and energy self-sufficient Laundromat

News

Mai 2022 – Öffentlicher Waschtag auf dem ZHAW Campus Grüental

Im Prototyp des LaundReCycles, auch «MODO» genannt, findet ab dem 7. Mai 2022 zwei Mal wöchentlich ein öffentlicher Waschtag statt. Bringen Sie Ihre Schmutzwäsche und erfahren Sie mehr über die Forschung zur Ökotechnologie. Alle weiteren Infos finden Sie hier: www.zhaw.ch/iunr/modo

November 2021 – Der LaundReCycle bekommt ein neues Kleid

Unter dem Motto «Art & Science for Green Transition» wurde der Container des LaundReCycles in Kapstadt von einem lokalen Künstler zu den Themen Wasser, Natur und der Kooperation zwischen der Schweiz und Südafrika stilvoll bemalt. Zudem wurde ein Mal-Workshop für Kinder aus wirtschaftsschwachen Gegenden im Garten des LaundReCycles durchgeführt. In einer Feier für die lokalen Partner und geladene Gäste wurde das Kunstwerk zusammen mit der Schweizer Botschaft eingeweiht.

August 2021 – LaundReCycle mit Dusche und Bewässerung erweitert

Im Rahmen ihrer Bachelorarbeiten haben die beiden Studierenden Nastassja Koller und Pascal Hauser des ZHAW-Studiengangs Umweltingenieurwesen den LaundReCycle in Kapstadt mit einer Dusche und Hydroponic-Anlage erweitert. Das Abwasser der Dusche wird zusammen mit dem Abwasser von der Waschmaschine im LaundReCycle aufbereitet. Ein Teil des aufbereiteten Wassers wurde experimentell zur Bewässerung der Hydroponic und eines Gemüsebeetes verwendet. Dadurch kommt der LaundReCycle einen Schritt näher an ein komplett dezentrales und autarkes Wassersystem, welches nicht nur sauberes Wasser produziert, sondern auch sanitäre Anlagen bereitstellt und diese mit der lokalen Nahrungsmittelproduktion verknüpft.

Januar 2021 - Pilotanlage in Kapstadt eröffnet

Zusammen mit der Schweizer Botschaft und den lokalen Partnern wurde am 29. Januar 2021 die Pilotanlage des LaundReCycles in Kapstadt eröffnet. Mit diesem Schritt startete die Testphase im realen Betrieb. Zusammen mit der NGO Khulisa wird der LaundReCycle sowohl technisch als auch wirtschaftlich getestet und weiterentwickelt.

Auf einen Blick

  • Projektleiter/in: Devi Bühler
  • Stellv. Projektleiter/in: Prof. Dr. Ranka Junge
  • Projektteam: Matthias Frei, Nadine Antenen, Bernard Wessels
  • Projektdauer: 2019 - 2022
  • Drittmittelgeber: Bund (REPIC-Plattform)
  • Projektpartner: Water Rescue, Khulisa, Abderhalden Gartenbau AG
  • Kontaktperson: Devi Bühler

Team

Externe Mitglieder