Forschung und Beratung

Das Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie (WIG) unterstützt verschiedene öffentliche und private Akteure im Gesundheitswesen mit innovativen Projekten und Expertenstudien zu aktuellen gesundheitsökonomischen Fragen sowie strategischen und operativen Beratungsprojekten. Damit fördert das Institut den Wissenstransfer zwischen Wissenschaft und Praxis. Zugleich fliessen die Erkenntnisse aus Forschung und Beratung zurück in die Aus- und Weiterbildung.

Themenfelder

Thematische Schwerpunkte unserer Forschungs- und Beratungsprojekte sind:

Methodenspektrum

Unser wissenschaftliches Methodenspektrum umfasst folgende Bereiche:

Gesundheitsökonomische Analysen, Modelling

Modelling
Cost Effectiveness Studies
Cost of Illness Studies
Statistische Analysen

Evidence Assessment

Literature Searches
Systematic Reviews
Scoping Reviews
Impact Evaluation

Betriebswirtschaftliche Analysen

Businessplanung
Marktanalysen, Befragungen
Evaluationen, Wirkungsmessung
Kostenanalysen
Machbarkeitsstudien

Konzepte, Lösungen

Entwicklung neuer Tarifsysteme
Gesundheitspolitische Reformvorschläge
Prozessoptimierung
Strategie- und Organisationsentwicklung
Projektmanagement

Auftraggeber und Partner

Das WIG - Winterthurer Institut für Gesundheitsökonomie ist ein professioneller Partner für  anwendungsorientierte Forschungs- und Entwicklungsprojekte. Das Institut hat für eine Vielzahl von namhaften Auftraggebern Forschungs- und Entwicklungsprojekte erfolgreich abgeschlossen.

Staatliche Behörden, Organisationen

Verbände, Stiftungen

Leistungserbringer

Versicherer

Pharma, Medizinaltechnik

Koordinierte Versorgungsmodelle

Dienstleister im Gesundheitswesen

Erfahrungen in der Forschungsförderung

Das Institut akquiriert regelmässig Forschungsfördermittel von folgenden Institutionen:

Publikationen und Konferenzen

Das WIG ist regelmässig auf wichtigen nationalen und internationalen Konferenzen mit Vorträgen vertreten, wie zum Beispiel:

Die Ergebnisse unserer Forschung finden sich in internationalen wissenschaftlichen Zeitschriften, wie zum Beispiel: