Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

CAS Prozessdigitalisierung

Prozessdigitalisierung ist der Kern der Wirtschaftsinformatik. Und das schon seit über 50 Jahren! Dieses CAS vermittelt eine fundierte Basis für alle die Prozessautomatisierung und Prozessunterstützung im Unternehmen umsetzen wollen. Beginnend bei exzellenter Modellierung in BPMN bis hin zu Robotic-Process-Automation schauen wir alles Hands-On an.

Anmelden

Favoriten vergleichen

Auf einen Blick

Abschluss:

Certificate of Advanced Studies in Prozessdigitalisierung (12 ECTS)

Start:

03.03.2023, 25.08.2023

Dauer:

Kosten:

CHF 8'000.00

Bemerkung zu den Kosten: 

MAS-Teilnehmenden wird ein Rabatt von CHF 1‘000 gewährt.

Die vollständigen Studiengebühren sind vor Studienbeginn zu begleichen. In den Studiengebühren sind die Einschreibe- und Prüfungsgebühren sowie sämtliche kursrelevanten Unterlagen enthalten.

Durchführungsort: 

Campus der ZHAW School of Management and Law, Winterthur.

Unterrichtssprache:

Deutsch

Weiterführende Informationen: 

Es besteht eine Präsenzpflicht von 80%.

Der CAS kann einzeln oder als Teil des MAS Business Engineering oder des MAS Supply Chain and Operations Management absolviert werden.

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Der CAS richtet sich an Personen unterschiedlicher Branchen, die sich der Prozessdigitalisierung stellen und ihre Prozesse mit geeigneten technischen Hilfsmitteln automatisieren möchten. Insbesondere richtet sich der Kurs an alle Personen, die in Digitalisierung mehr als den Ersatz von Menschen sehen und Systeme zur Unterstützung von Zusammenarbeit und operativer Prozessausführung gestalten möchten.

Ziele

Nach Abschluss des CAS

  • kennen Sie das «Big Picture»-Framework des BPM-Lebenszyklus und damit alle Phasen, denen strategische und operative Tätigkeiten des Prozessmanagements zugeordnet sind,
  • erkennen Sie den Zusammenhang zwischen Strategie, Prozesse und Struktur und sind in der Lage, eine Prozessorganisation konzeptionell zu entwerfen,
  • beherrschen Sie die wichtigsten Elemente und Modelltypen des Standards BPMN (Business Process Model and Notation),
  • kennen Sie moderne IT-Werkzeuge für die Prozessanalyse und können diese exemplarisch anwenden,
  • können Sie die Automatisierung und Ausführung eines Prozesses systematisch und methodisch korrekt gestalten und auf die strategischen Ziele des Unternehmens ausrichten,
  • wissen Sie, wie Prozesse durch Standard-Software unterstützt werden,
  • wissen Sie, wie IT-Systeme und Menschen in Prozesse integriert werden über Workflow Management mit BPMS und Robotic Process Automation (RPA),
  • können Sie mit dem RPA-Tool UiPath Teilprozesse prototypisch automatisieren

Inhalt

Modul 1: Prozessmanagement

  • Grundlagen Prozessmanagement
  • Business Process Model and Notation (BPMN)
  • Prozesssimulation
  • Prozessmining
  • Prozessgestaltung und -optimierung (Informationsmanagement)
  • Integriertes Risiko- und Kontrollmanagement
  • Projektarbeit: Ist- und Soll-Modellierung (Optimierung) eines konkreten Prozesses

Modul 2: Prozessautomatisierung

  • Prozessautomatisierung und -integration
  • Enterprise Resource Planning
  • Controlling + Coaching
  • Machine Learning
  • Projektarbeit: Prototypische Automatisierung eines Soll-Prozesses

Methodik

Die Lerninhalte des CAS werden vermittelt über (Gast)referate sowie Lernvideos im Selbststudium. Durch Lehrgespräche und den Austausch in Gruppen profitieren die Teilnehmenden von den Erfahrungen der übrigen Teilnehmenden. Mehrheitlich als Gruppenarbeit durchgeführte praxisnahe Übungen erlauben zudem das Anwenden und damit Festigen des vermittelten Wissens. Anstelle einer klassischen Prüfung wird im Modul 1 ein Prozessverbesserungsprojekt und im Modul 2 ein Automatisierungsprojekt als Gruppenarbeit durchgeführt – dabei bemühen wir uns um die Bildung ausgewogener Gruppen bezüglich kaufmännischen und technischen Skills. Falls Sie wenig technische Vorkenntnisse mitbringen, ist dies völlig in Ordnung, aber wir erwarten eine hohe Bereitschaft, sich mit technischen Dingen zu beschäftigen.

Aufwand: Der Unterricht umfasst mindestens 2 mal 60 Kontaktstunden. Zum Erlangen der Modulziele ist mit zusätzlichen 90 Stunden Projektarbeit und Selbststudium insbesondere in Form von Lernvideos pro Modul zu rechnen.

Wenn Sie einen kleinen Einblick haben möchten, in welche Richtung die Praxisprojekte gehen, lesen Sie doch diesen Blog-Beitrag.

Mehr Details zur Durchführung

Der Präsenzunterricht findet jeweils am Freitag und Samstag statt. Im Modul 2 finden für die Betreuung der Projektarbeiten ergänzend abends optionale Online-Besprechungen unter der Woche statt.

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Dozierende

Anmeldung

Zulassungskriterien

Der Zertifikatslehrgang richtet sich an

  • Absolventinnen und Absolventen von Hochschulen (FH/Universität) mit mind. 3 Jahren Berufserfahrung
  • sowie an Berufsleute ohne Hochschulabschluss mit mind. 5 Jahren Berufserfahrung und entsprechenden Weiterbildungsausweisen (höhere Fachschule oder höhere Fachprüfung mit eidg. Fachausweis/Diplom).
     

Über die definitive Zulassung entscheidet die Studienleitung.

Anmeldeinformationen

  • Anmeldungen werden in der Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt.

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
03.03.2023 03.02.2023 Anmeldung
25.08.2023 25.07.2023

Downloads und Broschüre

Downloads