Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

CAS Performance und Compensation Management

In diesem CAS werden die heute gängigen Performance-Management-Konzepte und Entlohnungsmodelle kritisch hinterfragt. Nebst dem klassischen MbO werden auch neuere, agilere Ansätze wie OKR thematisiert. Ziel ist, dass die Studierenden auf der Basis von aktuellen organisations- und verhaltenswissenschaftlichen Erkenntnissen Konzepte im Performance- und Compensation Management entwerfen können, welche die Unternehmensleistung positiv beeinflussen.

Info­veran­staltungen

Favoriten vergleichen

Auf einen Blick

Abschluss:

Certificate of Advanced Studies in Performance und Compensation Management (12 ECTS)

Start:

01.03.2023

Dauer:

14 Tage (inkl. Einführungstag ins Strat. HCM), mehr Details zur Durchführung

Kosten:

ab CHF 6'900.00

Bemerkung zu den Kosten: 

Das Institute for Organizational Viability nimmt bei allen CAS der Fachstelle Human Capital mit Start ab dem 1. August 2023 eine Preisanpassung vor. Ab der Durchführung im Herbstsemester 2023 betragen die Kosten für diesen CAS 8'000.- Franken.

Im Preis inbegriffen sind die Kursunterlagen, die vorgeschriebene Literatur und die Prüfungsgebühren (exkl. Nachprüfungskosten). Kursskripts werden elektronisch zur Verfügung gestellt.

Die gesamten Kursgebühren werden 30 Tage vor Beginn des CAS in Rechnung gestellt und sind innert 30 Tagen zu bezahlen.

Durchführungsort: 

Die Kurstage finden in den Schulungsräumen der ZHAW School of Management and Law in Winterthur statt.

Unterrichtssprache:

Deutsch

Bild Thomas Köppel
«In diesem CAS hat mich die Auswahl der verschiedenen Dozenten sowie der didaktische Aufbau überzeugt, der für Abwechslung und Praxisvernetzung sorgte. Gerade die neuen Ansätze im Performance Management, wie die Wirkungsweise der Selbstabstimmung im Kontext einer stärkeren transformationalen Führung, aber auch das Modell der Balanced Valuecard und deren Nutzen für eine leistungsfördernde Unternehmenskultur, haben mir wertvolle Anknüpfungspunkte für die Praxis ermöglicht.»

Thomas Köppel, Leiter Human Resources Development, VP Bank AG

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

  • HR-Verantwortliche
  • HR-Spezialistinnen und -Spezialisten
  • Compensation Manager
  • Geschäftsleitungsmitglieder sowie Linienverantwortliche

Ziele

Der Kurs befähigt Sie,

  • die Wirkungszusammenhänge zwischen verschiedenen Performance-Treibern bestimmen und nutzen zu können;
  • die einzelnen Komponenten von Total Compensation im Detail zu verstehen und gezielt einzusetzen;
  • ein integriertes Performance- und Total-Compensation-Konzept zu entwickeln, das die Strategieumsetzung Ihres Unternehmens sicherstellen kann.

Inhalt

Modul 1: Performance Management

  • Klassische & neue Konzepte
  • Prozessansatz
  • Motivation
  • Einfluss der Organisationskultur
  • Agiles Performance Management
  • Design Thinking Methode

Modul 2: Compensation Management

  • Vergütungsstrategie und Total Rewards
  • Gerechtigkeit in der Entlohnung
  • Variable Lohnkonzepte und ihre Wirkungsweisen
  • Verhaltensökonomische Aspekte

Methodik

  • Kontaktunterricht
    Referate von Dozierende und Praktikern, Übungen, Diskussionen, Arbeit an Fallbeispielen aus der Praxis,  Präsentationen sowie Austausch von eigenen Erfahrungen und Problemstellungen
     
  • Selbststudium
    Anhand von relevanter Fachliteratur vertiefen die Studierenden selbständig Inhalt und Fragestellungen aus dem Unterricht, und bereiten die Leistungsnachweise vor
     
  • Die e-learning Plattform Moodle dient neben der Ablage der Kursunterlagen dem Austausch zwischen Dozierenden, Studierenden und der Kursleitung

Mehr Details zur Durchführung

  • Berufsbegleitend, in einem Zeitraum von ca. 4 Monaten
  • Workload je CAS: 300h
  • Jedes Modul wird mit einem Leistungsnachweis abgeschlossen:
    Modul 1: Präsentation Einzelarbeit
    Modul 2: Praxisarbeit

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Anmeldung

Zulassungskriterien

Der CAS ist Teil des MAS Human Capital Management und richtet sich deshalb in erster Linie an:

  • Absolventinnen und Absolventen von Fachhochschulen oder Universitäten mit mindestens drei Jahren relevanter Berufserfahrung
  • Berufsleute ohne Hochschulabschluss können aufgenommen werden, sofern sie über mindestens fünf Jahre relevante Berufserfahrung und entsprechende Weiterbildungsausweise (höhere Fachschule oder höhere Fachprüfung mit eidgenössischem Fachausweis / Diplom) verfügen.

Über die definitive Zulassung entscheidet die Studienleitung.

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
01.03.2023 01.02.2023 Anmeldung

Downloads und Broschüre

Downloads

Links

Broschüre