Tagung zum Recht des Heimatschutzes und der Denkmalpflege

Inventare

Mittwoch, 23. August 2017, 09.10 – 12.30 Uhr mit anschliessendem Stehlunch

Aula Volkartgebäude, St.-Georgen-Platz 2, Winterthur

Inventare
Inventare im Natur- und Heimatschutz variieren in ihrer Ausgestaltung und Rechtswirkung. Gemeinsam ist ihnen, dass sie eine fachlich eruierte Auswahl an Schutzobjekten festhalten und – zukunftsgerichtet – als eine Grundlage zur Beurteilung zukünftiger Bauprojekte dienen. Infolge ihrer erheblichen präjudizierenden Bedeutung rückten Inventare regelmässig ins Kreuzfeuer der Interessen von Eigentümern, Politik, Heimatschutz und Denkmalpflege. «Käseglocke» auf der einen Seite und «Alibi-Inventare» oder «Massenentlassungen» auf der anderen Seite sind typische Kampfbegriffe. Wozu dienen Inventare, wie sind sie zu erstellen und welche wissenschaftlichen, rechtlichen und politischen Auswirkungen ziehen sie nach sich? An der Tagung gehen die Referentinnen und Referenten diesen Interessenkollisionen auf den Grund.

Die Tagungsreihe
Heimat ist der Ort, an dem man sich niederlässt und zu Hause fühlt. Denkmal bedeutet Gedächtnishilfe und Erinnerungszeichen. Das Recht schützt diese ideellen Werte und schränkt damit das private Eigentum und die Möglichkeiten behördlicher Raumgestaltung ein. Dennoch geraten heute Heimat und Denkmale immer stärker unter Druck – im Kontext von Bauboom, Verdichtung und jüngst der Energiewende. Konflikte in konkreten Fällen nehmen zu. Die Tagungsreihe der ZHAW setzt sich zum Ziel, wichtige aktuelle Fragen aus diesem Kontext fächerübergreifend zu thematisieren und so zu einem Recht des Heimatschutzes und der Denkmalpflege beizutragen, das unserer Gesellschaft und zukünftigen Generationen gerecht wird.

Die Referierenden

Andreas Abegg, Prof. Dr. iur. Leiter des Zentrums für öffentliches Wirtschaftsrecht an der ZHAW School of Management and Law sowie Partner bei AM T Rechtsanwälte

Annegret Diethelm, Dr. phil. I, Kunsthistorikerin, AD&AD Büro für Bauforschung und Kunstgeschichte

Moritz Flury-Rova, Dr. phil., Kunsthistoriker, stellvertretender Leiter der kantonalen Denkmalpflege St.Gallen

Arnold Marti, Prof. Dr. iur., Titularprofessor für öffentliches Recht an der Universität Zürich, ehem. Schaffhauser Oberrichter, Rechtskonsulent bei BUCHTER ONNEN THOMA SCHILLING Rechtsanwälte, Schaffhausen

Josua Raster, Dr. iur., Leiter Rechtsdienst, Amt für Raumentwicklung des Kantons Zürich

Petra Röthlisberger, dipl. Architektin ETH/Architekturhistorikerin

Organisation

Kosten

Der Tagungsbeitrag beläuft sich auf CHF 135.– (inkl. Lunch) pro Person.

Anmeldung

Die Veranstaltung ist öffentlich. Anmeldungen wurden bis Dienstag, 15. August 2017, entgegengenommen.

Veranstaltungsort

ZHAW School of Management and Law
Aula Volkartgebäude, Gebäude SW
St.-Georgen-Platz 2
8400 Winterthur

Der Bahnhof Winterthur sowie die Parkhäuser «Theater»,«City am Stadtgarten» und «Bahnhof» befinden sich in unmittelbarer Nähe.