Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Sponsor Visions Schweiz

«Sponsor Visions Schweiz 2017/2018»: Social Media ist erstmals das wichtigste Aktivierungs-Instrument

Infograftik Sponsoring Visions Schweiz 2017/2018

Heute wird zur Aktivierung von Sponsoring hauptsächlich Social Media genutzt. Nach wie vor ist Sport der populärste Bereich für Sponsoring in der Schweiz.

Die zunehmende Digitalisierung und das veränderte Mediennutzungsverhalten der Konsumenten spiegelt sich auch im Sponsoring wieder. Mit 96 Prozent geben fast alle der 2017 im Rahmen der Studie «Sponsor Visions Schweiz» befragten Schweizer Unternehmen an, dass sie die sozialen Medien in ihre Sponsoring-Strategie integrieren – insbesondere, um die Bekanntheit zu steigern. Jede zweite Unternehmung nutzt die Aktivitäten, um zielgruppenrelevante Inhalte zu schaffen. Dies zeigt, dass dem Sponsoring auch als Content-Lieferant eine wichtige Rolle zugesprochen wird.

 

 

 

Sponsoring-Investitionen nehmen tendenziell zu
Dementsprechend investieren Unternehmen mehr Ressourcen in Sponsorships. Mehr als ein Fünftel des Marketingbudgets wird heutzutage im Schnitt den Sponsoring-Aktivitäten zugesprochen. Dabei fällt die Wahl meist auf den Sport-Bereich. Dieser macht schon seit Jahren den grössten Budgetanteil im Sponsoring aus und konnte im Vergleich zu 2014 nochmals um 15 Prozent zulegen: 2017 nahm er rund 53 Prozent des «Sponsoringkuchens» ein.

Vor allem Schwingen, Triathlon und Unihockey erfreuen sich zunehmender Beliebtheit bei den Sponsoren. Es dürfte allerdings noch eine Weile dauern, bis die «Newcomer» den Fussball und das Eishockey einholen, die jeweils von 47 Prozent der Unternehmen gesponsert werden und damit an der Spitze des Rankings stehen. Das grösste Wachstumspotenzial sehen Sponsoren im Bereich des E-Sports, den bislang 5,3 Prozent der befragten Sportsponsoren für ein Sponsoring nutzen.

Sponsoren wollen vor allem Image und Bekanntheit steigern
Auch der Bereich Corporate Social Responsibility wird beliebter und macht mittlerweile rund 13 Prozent des Gesamtbudgets aus. Obwohl dies verhältnismässig immer noch ein kleiner Budgetanteil ist, der in die Corporate Social Responsibility investiert wird, engagiert sich bereits mehr als die Hälfte aller befragten Unternehmen in diesem Bereich. Die Vermittlung von gesellschaftlichem Engagement ist bei vielen Sponsoren ein zunehmend wichtiges Ziel. Trotzdem: Die Steigerung von Image und Bekanntheit sind nach wie vor die wesentlichen Motive der Sponsoren.

Die Studie «Sponsor Visions Schweiz 2017/2018» wurde von der ZHAW, in Zusammenarbeit mit dem Schweizer Werbe-Auftraggeber Verband (SWA), dem Fachverband für Sponsoring (FASPO), Sponsoring Schweiz und Felten & Compagnie bereits zum dritten Mal durchgeführt. Im Fokus der Untersuchung stehen die Bereiche Sport, Kultur, Medien sowie Corporate Social Responsibility. An der Befragung, welche Benchmarking-Daten zum Sponsoringverhalten der Unternehmen erhob, nahmen 81 Firmen aller Branchen und Grössen aus der gesamten Schweiz teil.

 

Projektleitung, Leticia Labaronne, E-Mail

2014/15

«Sponsor Visions Schweiz 2014/2015»: Sport dominiert, gefolgt von Kultur

Infografik Sponsor Visions Schweiz 2014/2015
Infografik Sponsor Visions Schweiz 2014/2015

Der Sport bleibt mit grossem Abstand der populärste Bereich für Sponsoring-Engagements in der Schweiz. Auf dem zweiten Platz folgt die Kultur. Dies zeigt die Anfang Juni 2015 erschienene Studie «Sponsor Visions Schweiz 2014/2015». Im Fokus stehen Sport, Kultur, Corporate Responsibility sowie Medien. Befragt wurden 112 Schweizer Firmen aller Branchen und Grössen.

Sport (von 77% der Befragten genannt) und Kultur (51%) sind für Sponsoring-Aktivitäten besonders beliebt. Es folgen die Bereiche Corporate Responsibility (CR) mit 44% und Medien mit 25%. 15,4% der Unternehmen investierten weniger als 50‘000 Franken jährlich, 30% über eine Million und 16,4% gar mehr als drei Millionen Franken. 40% der Sponsoring-Ausgaben flossen in den Sport, 23% in die Kultur.

Bereits zum zweiten Mal hat das Zentrum für Kulturmanagement zusammen mit dem Fachverband für Sponsoring und dem Schweizer Werbe-Auftraggeberverband relevante Daten zum Sponsoring-Markt Schweiz erhoben.

Projektleitung: Leticia Labaronne, E-Mail