Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Umweltbundesamt - Marktregulierung im Emissionshandel

Das Vorhaben «Einfluss von Marktstrukturen und Marktregulierung auf den Kohlenstoffmarkt» untersucht den Einfluss verschiedener Markstrukturen und Regulierungen auf den Kohlenstoffmarkt. Dabei sind mit Marktstrukturen und Regulierungen sowohl der Kohlenstoffmarkt selbst als auch seine Interaktionen mit den Energiemärkten und dem Finanzmarkt gemeint. Aufgrund des grossen Anteils an Emissionen und seiner vielfältigen Interaktionen mit dem Kohlenstoffmarkt, liegt der primäre Fokus auf dem Elektrizitätssektor. In einem ersten Schritt werden alle Typen von Regulierungen, welche den Kohlenstoffmarkt beeinflussen können, identifiziert und kategorisiert. Dies umfasst sowohl die Ausgestaltung des Kohlenstoffmarktes als auch die des Strommarktes. Darauf aufbauend wird ein Analyserahmen entwickelt, um den Einfluss von Marktstruktur und Regulierungen auf das Funktionieren und die Effizienz des Emissionshandels zu beurteilen. Der so entwickelte Analyserahmen wird auf fünf regionale Fallstudien angewendet (Europäischer Emissionshandel, Kalifornien, Mexico, Südkorea und China). Die Fallstudien werden dabei auf Dokument-Analyse, Literatur-Reviews und Analysen relevanter Daten (z.B. Emissionsberechtigungspreise, Handelsvolumina, Energiepreise, Eigentumsstruktur im Energiesektor, sektorale Emissionen) gestützt und durch Interviews mit relevanten Marktteilnehmer und politischen Akteuren ergänzt.                    

 

 

 

Dauer: 2018-2020

Finanzierung: Deutsche Emissionshandelsstelle

Projektteam:

Jan Abrell (CEE, ZHAW) (Kontakt: jan.abrell@zhaw.ch)

Julia Baer (CEE, ZHAW)

Regina Betz (CEE, ZHAW)

Mirjam Kosch (CEE, ZHAW)

Tobias Müller (CEE, ZHAW)

Externe Projekt Partner:

- Adelphi

- Öko-Institut

- The Chinese University of Hong Kong

- Universität Zürich