Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Handeln gegen Trägheit – Therapieprogramm für Menschen mit psychischen Erkrankungen

Menschen mit psychischer Erkrankung tun sich häufig schwer, persönliche Ziele zu formulieren. Entsprechend kann in der Therapie der Eindruck entstehen, die Klienten/-innen seien nicht motiviert, könnten keine Empfehlungen umsetzen und seien abgestumpft.

In dieser Situation kann das Therapieprogramm «Handeln gegen Trägheit» Unterstützung bieten. Dieses hilft Menschen mit einer schweren psychischen Erkrankung, ihre Passivität und Betätigungseinseitigkeit zu reduzieren und gesundheitsfördernde Aktivitäten aufzubauen. Die recovery-orientierte Intervention baut auf dem Canadian Model of Occupational Performance and Engagement (CMOP-E) auf, hat eine starke Klientenzentrierung und eine durchgängige Alltagsorientierung. Die Durchführung eignet sich insbesondere in der Einzeltherapie, kann jedoch angepasst werden. 

Der Referent, Andreas Pfeiffer, ist Ergotherapeut MSc und wurde von den Autoren des Originalmanuals «Action over inertia» in Kanada geschult. Darauf hat er das Therapieprogramm ins Deutsche übersetzt, adaptiert und eine Pilotstudie (RCT) dazu durchgeführt. Er ist Mitautor des gleichnamigen Buches und Co-Autor von zwei Ergänzungsmanualen.

Dieser Kurs wird an das CAS Best Practice in Ergotherapie-Psychiatrie angerechnet.

Auf einen Blick

Abschluss: Kursbestätigung «Handeln gegen Trägheit – Therapieprogramm für Menschen mit psychischer Erkrankung

Start: 29.11.2019

Dauer: 2 Tage

Kosten: CHF 580.00

Bemerkung zu den Kosten: 

für EVS-Mitglieder CHF 490.-

Durchführungsort: 

Die Kurstage finden in den Gebäuden des Departements Gesundheit statt. Diese erreichen Sie in wenigen Gehminuten vom Bahnhof Winterthur.

ZHAW
Departement Gesundheit
Technikumstrasse 71
8401 Winterthur

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Ergotherapeutinnen und -therapeuten aus der Psychiatrie

Ziele

Als Absolventin oder als Absolvent

  • kennen Sie die theoretischen Grundlagen und wissen wie Handeln gegen Trägheit eingesetzt werden kann
  • können Sie nach dem Seminar die Intervention anbieten und Klient*innen unterstützen, die Trägheit durch Handeln zu überwinden und dadurch Gesundheit zu fördern
  • erhalten Sie konkrete Umsetzungstipps für den therapeutischen Einsatz

Inhalt

  • Betätigung, Handeln, Aktivität
  • Betätigungskategorien & CMOP-E
  • Aktivitätsmuster
  • Betätigungsbalance & -einseitigkeit
  • Zeitverwendung (Time-use)
  • Dimensionen von Aktivität
  • Recovery
  • Umgang mit Stress
  • Substanzgebrauch
  • Psychoedukation
  • Steuerung des Therapieprozesses
  • Einsatz des Manuals und der 30 Arbeits- und 15 Informationsblätter
  • Definitionen, Verständnisse und Dimensionen von Spiritualität

Methodik

Um Sie beim Erreichen der Ziele zu unterstützen, setzen der Dozent folgende Lehr- und Lernformen ein:

  • Vortrag mit interaktiver Diskussion und anhand von konkreten (Fall-)Beispielen
  • Erfahrungsaustausch unter Einsatz der Materialien des Therapiemanuals

Beratung und Kontakt

  • Brunhilde Matter Dozentin 

    E-Mail

  • Bettina Müller
    ServicesWeiterbildung

    Tel. +41 58 934 63 79
    E-Mail

Veranstalter

Dozierende

Andreas Pfeiffer, Ergotherapeut MSc, LVR Klinikum Düsseldorf, Kliniken der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
 

Anmeldung

Anmeldeinformationen

Kursdaten 2019 (Änderungen vorbehalten):
29./ 30. November 2019

-> Dieser Kurs ist ausgebucht. Wir führen eine Warteliste.

 

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
29.11.2019 29.10.2019 Anmeldung

Downloads und Broschüre

Broschüre