Bachelor Hebamme

«Hebammen sind von Anfang an dabei. Ein Beruf mit Tradition und Innovationskraft erwartet Sie.»

Mona Schwager, Studiengangleiterin BSc Hebamme

Das Institut für Hebammen bietet ein international anerkanntes, wissenschaftlich fundiertes und praxisorientiertes Bachelorstudium an.

Drei Gründe für ein Hebammenstudium an der ZHAW

  • Aufgrund der vielseitigen und praxisorientierten Ausbildung verfügen Hebammen mit einem Bachelor über die Grundlagen für den Einsatz in verschiedenen Institutionen des Gesundheitswesens wie Spitäler, Geburtshäuser, bei den Frauen und Familien zu Hause, in Hebammenpraxen, Stillsprechstunden und Beratungsstellen.
  • Wir setzen eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Ausbildung um. Der Unterricht stützt sich auf reflektierte Berufserfahrungen, Präferenzen der Frauen und ihrer Familien sowie aktuelle wissenschaftliche Erkenntnisse.
  • Die Ausbildung mit international anerkanntem Hochschulabschluss ist der Grundstein für eine vielfältige Laufbahn als Hebamme. Mit gezielter Weiterbildung eröffnen sich Möglichkeiten, in Lehre und Forschung sowie für Leitungsfunktionen in Gesundheitsorganisationen.

Infofilm Bachelor Hebamme

Die Hebamme gewährt Frauen und ihren Familien eine kontinuierliche Unterstützung und Beratung während der Schwangerschaft, sie leitet die Geburt und betreut Mutter und Neugeborenes während Wochenbett und Stillzeit. Dabei arbeitet sie partnerschaftlich und einfühlsam mit den Frauen und Familien zusammen. 

Zulassungsbedingungen BSc Hebamme

  • Gymnasiale Maturität inkl. Zusatzmodul
  • Fachmaturität inkl. Zusatzmodul
  • Berufsmaturität inkl. Zusatzmodul

Weitere Informationen zu den Zulassungsbedingungen

Aufbau des Studiums

Das Vollzeitstudium dauert inklusive Zusatzmodule vier Jahre. Mit dem Abschluss erhalten Sie ein Doppelticket für Ihre weitere Laufbahn:

  • die Berufsbefähigung als diplomierte Hebamme FH
  • den Hochschulabschluss Bachelor of Science ZFH Hebamme

Alle Studienleistungen werden mit ECTS-Punkten (European Credit Transfer System) bewertet. Damit ist Ihr Abschluss europaweit vergleichbar. Das Studium umfasst 180 ECTS-Punkte, wobei ein Punkt etwa 30 Arbeitsstunden entspricht.

Der Aufbau des Bachelorstudiengangs Hebamme entspricht nationalen und internationalen Standards und didaktischen Anforderungen. Das Studium besteht zu 40 Prozent aus Präsenzveranstaltungen und zu rund 60 Prozent aus Selbstlernanteilen. Neben der referatsgestützten Lehre werden Methoden eingesetzt, die selbständiges und handlungsorientiertes Lernen begünstigen (Übungen, Fallarbeit, Projektarbeit, Werkstattunterricht, Rollenspiele). 

Berufsspezifische Module

  • Hebammenlehre: Frauengesundheit, Regelrichtigkeit, Regelabweichung und Regelwidrigkeit in der Schwangerschaft, während und nach der Geburt
  • Medizinische Grundlagen: Anatomie, Physiologie, Pathologie, Pharmakologie, Mikrobiologie, Hygiene, Genetik, Gynäkologie, Neonatologie, Pädiatrie
  • Berufsrolle: Berufsbild, Soziologie, Berufsrecht, Psychologie, Ethik, Beratung, Forschung, Gesundheitsförderung, Freiberuflichkeit, Qualitätsmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Hebammengeschichte, Maternal Health Care Systems, Leadership
  • Interprofessionelle Lehre: Wissenschaftliches Arbeiten, Kommunikation, Gesundheit und Gesellschaft, Interprofessionelle Zusammenarbeit, Gesundheitsförderung und Prävention
  • Skills, Untersuchungen und Interventionen: Training praktischer Fähigkeiten und Fertigkeiten
  • Bachelorarbeit: Bearbeitung eines berufsrelevanten Themas mit wissenschaftlichen Methoden

Interprofessionelle Module

Das Departement Gesundheit vereinigt die Bachelorstudiengänge Ergotherapie, Gesundheitsförderung und Prävention, Hebamme, Pflege und Physiotherapie unter einem Dach. So können wir Ihnen bereits während des Studiums einen intensiven interprofessionellen Austausch ermöglichen. Im gemeinsamen Unterricht mit Studierenden anderer Gesundheitsberufe befassen Sie sich mit Themen, die für alle fünf Berufsfelder wichtig sind. Dabei lernen Sie mit-, von- und übereinander und schulen so das Denken über die eigenen Berufsgrenzen hinaus: eine wichtige Voraussetzung für die spätere Tätigkeit.

Praktika

4 Praxismodule à 10 Wochen in verschiedenen Institutionen und Arbeitsfeldern während des Studiums, plus im Anschluss an das Studium das zehnmonatige Praktikum (Zusatzmodul C) zur Erlangung der Berufsbefähigung.

Die Praktikumsplätze in Kliniken in der Schweiz und im Ausland, in Geburtshäusern und bei frei praktizierenden Hebammen werden durch die ZHAW vermittelt.

Bachelorarbeit

«Ich wollte einen Beruf mit Verantwortung und vielen Facetten. Als Hebamme bin ich eigenständig und nah an den Frauen und ihren Familien. Das bringt Abwechslung und macht mich zufrieden.»

Stefanie Manser, Bachelorstudentin Hebamme

Berufsbild und Ausbildungsziele

Hebammen arbeiten in Spitälern, Geburtshäusern, bei den Frauen und ihren Familien zu Hause, in Hebammenpraxen, Stillsprechstunden und Beratungsstellen. Mit entsprechender Weiterbildung eröffnen sich Möglichkeiten in der Ausbildung, der Lehre oder der Forschung.

Kompetenzen in sieben Rollen

Während Ihres Studiums erwerben Sie Kompetenzen in sieben unterschiedlichen Rollen:

  • Als Expertin führen Sie spezifische Tätigkeiten aus und treffen Entscheidungen. Hochschulabschluss und Berufsbefähigung
  • Als Kommunikatorin schaffen Sie vertrauensvolle Beziehungen und geben Informationen gezielt weiter.
  • Als Teamworkerin arbeiten Sie wirksam in einem interdisziplinären Team.
  • Als Managerin übernehmen Sie die fachliche Führung und tragen zur Wirksamkeit der Organisation bei. Zudem entwickeln Sie die eigene Berufskarriere.
  • Als Gesundheitsanwältin setzen Sie sich ein für die Gesundheit der Frau und ihrer Familie.
  • Als Lernende und Lehrende engagieren Sie sich für lebenslanges Lernen und die Weitergabe von Wissen.
  • Als Professionsangehörige fördern Sie Gesundheit und Lebensqualität. Sie verpflichten sich der Ethik und achten auf Ihre eigene Gesundheit. 

Broschüre Bachelorstudiengang Hebamme

Auf einen Blick

Abschluss: Bachelor of Science ZFH Hebamme

Arbeitsaufwand: 180 ECTS-Credits

Dauer: 6 Semester (plus Zusatzmodule A vor und C nach dem Studium)

Organisationsform: Vollzeit, Praxisintegriertes Bachelorstudium

Studienbeginn: September (Kalenderwoche 38)

Anmeldeschluss: 15. Januar

Unterrichtsort: Winterthur

Unterrichtssprache: deutsch

Studiengebühr: CHF 720.- pro Semester + zusätzliche Aufwände rund ums Studium