Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Entwicklung von Advanced Physiotherapy Practice (APP)-Modellen in der Schweiz

Die Physiotherapie-Institute der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) und der Haute-Ecole Spécialisée (HES-SO) erarbeiten gemeinsam Advanced Physiotherapy Practice (APP)-Modelle zur Optimierung der Karrieremöglichkeiten von Physiotherapeuten/-innen in der Schweiz und zur Förderung des Verbleibs im Beruf.

Ausgangslage

Die demographischen und epidemiologischen Entwicklungen in der Schweiz führen zu einer stetig steigenden Anzahl von Patienten/-innen mit chronischen Erkrankungen und physiotherapeu­tischem Behandlungsbedarf. Ein akuter Mangel an Fachkräften in der Versorgung dieser Patienten/-innen muss antizipiert werden, sofern nicht weitere Einflussfaktoren im Gesundheitswesen in geeigneter Weise modifiziert werden.

Dieses Projekt ist Teil einer Kooperation der Hochschulen Gesundheit in der Schweiz zur Entwicklung eines Kompetenzzentrums für den Fachkräftemangel in den Gesundheitsberufen. Verschiedene Standortprojekte erarbeiten dazu Grundlagenwissen und Massnahmen.

Das Projekt ist Teil einer Kooperation der Hochschulen Gesundheit in der Schweiz zur Entwicklung eines Kompetenzzentrums für den Fachkräftemangel in den Gesundheitsberufen (CNHW). Verschiedene Standortprojekte erarbeiten dazu Grundlagenwissen und Massnahmen. Im sechsteiligen Standortprojekt des ZHAW-Departements Gesundheit «Fachkräftemangel erforschen: Berufskarrieren und Berufsverweildauer Gesundheitsberufe» werden die Datengrundlage verbessert und Massnahmen für den längeren Verbleib in den Gesundheitsberufen entwickelt.

Mehr zum Thema Fachkräftemangel Gesundheitberufe

Zielsetzung

Das Projekt widmet sich der Entwicklung von Modellen der Advanced Practice in der Physiotherapie (APP). APP-Modelle erleichtern den Zugang der Patienten/-innen zu kosteneffizienter Behandlung, bieten für die Therapeuten/-innen zusätzliche Karrieremöglichkeiten und können damit deren Verbleib in der Praxis begünstigen.

 

Methode und Vorgehen

Das Projekt gliedert sich in vier Phasen:

  1. Literaturrecherche zu APP-Job-Profilen
  2. Erhebung von Job-Profilen, Aufgaben und Verantwortlichkeiten von Physiotherapeuten/-innen mit APP-Aufgaben in der Schweiz
  3. Erhebung der Vorstellungen und Visionen verschiedener Stakeholdergruppen in Bezug auf APP-Modelle
  4. Synthese der gewonnenen Erkenntnisse und Beschreibung möglicher APP-Modelle für die Schweiz

Ergebnisse

Die Ergebnisse werden im Sommer 2019 erwartet. Die entwickelten APP-Modelle sollen die Basis bieten für künftige Pilotprojekte, in denen APP-Modelle implementiert und evaluiert werden. Zudem können sie Hinweise liefern auf den künftigen Bedarf in den Curricula der physiotherapeutischen Aus- und Weiterbildung.

 

Projektpartner

  • PD Dr. Lara Allet, Prof. HES; Haute Ecole de Santé Genève, HES-SO
  • Dr. Peter Oesch, Kliniken Valens

Projektorganisation

  • Projektleitung
    Dr. phil. Irina Nast & Mandy Scheermesser, M.A.
  • Projektdauer
    Frühjahr 2017 – Sommer 2019
  • Projektteam
    Marina Bruderer, Luciana Caduff, Tiziana Grillo, Christine Heinzmann, Martin Huber, Muriel Keller, Barbara Laube, Irina Nast, Karin Niedermann, Astrid Schämann, Mandy Scheermesser, Markus Wirz
  • Partner
    PD Dr. Lara Allet, Prof. HES; Haute Ecole de Santé Genève; Dr. Peter Oesch, Kliniken Valens
  • Finanzierung
    - Swiss Universities im Rahmen Projektgebundener Beiträge Stiftung Physiotherapie Wissenschaften
    - Schweizer Physiotherapie Verband physioswiss
  • Projektstatus
    laufend