Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Master Hebamme

«Hebammen mit einem Master of Science sind fähig, die klinische Praxis und das theoretische Wissen evidenzbasiert und bedarfsgerecht weiterzuentwickeln und eine hohe geburtshilfliche Betreuungsqualität zu garantieren.»

Karin Brendel, Studiengangleiterin MSc Hebamme

Der MSc Hebamme ermöglicht Ihnen, das konsekutive Masterstudium Vollzeit oder Teilzeit in der Schweiz zu absolvieren.

Drei Gründe für einen Master of Science Hebamme

  • Das Masterstudium bereitet Hebammen auf die Rolle der Advanced Practice Midwife (APM) in der spezialisierten Praxis, in Leadership Positionen sowie in Forschung und Lehre vor.
  • Hebammen mit einem Master of Science sind fähig, als Fachexpertinnen, Forscherinnen und Dozentinnen sowie als Führungspersonen Lösungen zu den vielfältigen Herausforderungen in der interdisziplinären geburtshilflichen Gesundheitsversorgung zu erarbeiten und eine hebammengeleitete Versorgung von Frauen und Familien zu fördern.
  • Der Master of Science Hebamme ist ausgerichtet auf den steigenden Bedarf an hochqualifizierten Hebammen mit erweiterten Kompetenzen und vertiefter Expertise. Der Abschluss ist international anerkannt und eröffnet den Weg zum Doktorat an Universitäten im In- und Ausland.

Anmelden

MSc Hebamme 2020 Anmeldefenster geöffnet 1.10.2019 - 30.4.2020

Persönliche Studienberatung

«So ist das Masterstudium Hebamme»

Hadern, Ankommen, Wachsen – das erste Semester des Master of Science in Hebamme ist gemeistert. Swantje und Martina gehören zu den ersten Hebammen-Masterstudierenden an der ZHAW. Im Film ziehen sie eine erste Zwischenbilanz.

Zulassungsbedingungen

  • Bachelor Hebamme einer in- oder ausländischen  Hochschule
  • Hebamme HF mit zusätzlichen Qualifikationen wie nachträglicher Titelerwerb (NTE)
  • Gute Kenntnisse in Wissenschaftlichem Arbeiten und Clinical Assessment
  • Gute Englischkenntnisse

Weitere Informationen zu den Zulassungsbedingungen

Mit dem MSc Hebamme zur Advanced Practice Midwife

Das Studium vermittelt Ihnen spezifisches Fachwissen sowie vertiefte wissenschaftliche Kompetenzen und bereitet Sie auf die Rolle einer Advanced Practice Midwife (APM) vor.

In dieser Rolle analysieren und bearbeiten Sie komplexe geburtshilfliche Situationen, entwickeln familienorientierte Betreuungskonzepte und gestalten die Veränderungsprozesse im Gesundheitswesen aktiv mit.

Auch sind Sie fähig, klinisch relevante Forschungsfragen zu bearbeiten und Mitarbeitende in unterschiedlichen Prozessen zu coachen und anzuleiten.   

Als Fachexpertin stehen Sie  dafür ein, dass Frauen und Familien gemäss ihren Bedürfnissen und dem aktuellen Wissensstand optimal betreut sind.

  • Sie sichern den evidenzbasierten Wissenstransfer in die Praxis.
  • Sie betreuen und begleiten Frauen mit besonderen Bedürfnissen und unterstützen ihre psychische, soziale und körperliche Gesundheit.
  • Sie unterstützen Teamkolleginnen in komplexen geburtshilflichen Situationen und bei ethischen Fragen.
  • Sie fördern den physiologischen Verlauf von Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett.
  • Sie leiten Qualitätszirkel und Fallbesprechungen.
  • Sie entwickeln, implementieren und evaluieren Projekte, Konzepte, neue Versorgungsmodelle  und Betreuungspfade.

In Forschung und Entwicklung sowie in der Lehre vermitteln Sie evidenzbasierte Inhalte, Sie initiieren und evaluieren die Weiterentwicklung des Berufs auf praktischer und wissenschaftlicher Ebene.

  • Sie arbeiten in Forschungsprojekten mit und publizieren fachspezifisches Wissen.
  • Sie schaffen wissenschaftliche Grundlagen zur Entwicklung und Evaluierung neuer Versorgungsmodelle.
  • Sie stärken die Zusammenarbeit mit den Praxisinstitutionen.
  • Sie führen interdisziplinäre und interprofessionelle Weiterbildungen durch.
  • Sie tragen dazu bei, die Qualität von Geburtshilfe und Hebammenarbeit zur bestmöglichen Versorgung von Frauen, Kindern und Familien zu fördern.

In einer Leadership-Position gestalten Sie die Qualität der Betreuung von Frauen und ihren Familien sowie die Arbeitsbedingungen der Mitarbeitenden.

  • Sie initiieren Projekte zur Verbesserung der perinatalen Versorgung auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse.
  • Sie integrieren Vorschläge aus dem Team sowie ökonomische und interprofessionelle Aspekte in Ihre Entwicklungsarbeit.
  • Sie engagieren sich in einer Berufsorganisation oder Behörde auf gesellschaftlicher und politischer Ebene für eine frauen- und familienorientierte Entwicklung in der Gesundheitspolitik.

«Damit Hebammen ihr gesundheitsförderndes Potenzial voll entfalten und koordinierte Betreuungsmodelle aufbauen können, braucht es erweiterte klinische Fähigkeiten sowie Forschungs- und Leadership-Kompetenzen. Das Masterstudium gibt ihnen ein praxistaugliches Werkzeugset an die Hand, um die Qualität der Hebammenbetreuung familienzentriert weiterzuentwickeln.»
Dr. phil. Elisabeth Kurth, Dozentin im MSc Hebamme, frei praktizierende Hebamme,Geschäftsführerin Familystart beider Basel.

Aufbau Master Hebamme

Das Masterstudium Hebamme wird mit  90 ECTS-Punkten bewertet. Das Studium ist modular aufgebaut und gliedert sich in die vier Modulgruppen «Praxisfelder und Kompetenzen», «Advanced Practice», «Forschung» und «Masterarbeit». Die einzelnen Module umfassen in der Regel jeweils 5 ECTS-Punkte. 

Das Studium kann mit einem Auslandpraktikum ergänzt werden, um zusätzliche 10 ECTS-Punkte zu erwerben. Diese werden im Masterzertifikat dokumentiert.

Das Vollzeitstudium dauert vier, das Teilzeitstudium sechs Semester. Auf Wunsch kann das Vollzeitstudium auch in drei Semestern absolviert werden.

Unterrichtssprachen sind Deutsch und teilweise Englisch.

«Die Verbindung zum Masterstudiengang in Pflege sehe ich als Chance für die Zusammenarbeit im klinischen Alltag. Es ist sinnvoll, berufliche Skills gemeinsam zu trainieren und Ressourcen optimal einzusetzen bei der Implementierung und Evaluation von neuen Versorgungsmodellen.»

Regula Lanter, MSc Midwifery, Leiterin Pflegedienst Medizinbereich Frau-Kind, Universitätsspital Zürich

Professionsspezifisch und interprofessionell

Die Forschungsstelle Hebammenwissenschaft und der Masterstudiengang arbeiten am Institut für Hebammen inhaltlich und personell eng zusammen. Dadurch werden aktuelle Forschungsschwerpunkte in die Lehre eingebettet und spiegeln sich in den Modulinhalten wider.

Daraus ergeben sich im MSc Hebamme folgende vier professionsspezifische Schwerpunkte:

  • Komplexe geburtshilfliche Situationen
  • Diversität
  • Perinatale psychische Gesundheit
  • Antenatale Versorgung und Betreuung

In den interprofessionellen Modulen erwerben Sie Kompetenzen, die über die professionsspezifischen Kenntnisse hinausgehen. Gemeinsam mit Studierenden der Masterstudiengänge Pflege und Physiotherapie besuchen Sie Module mit methodischen und forschungsspezifischen Inhalten.
Diese gemeinsame Lehre ermöglicht Ihnen, Ihr Professionsverständnis zu stärken und Kompetenzen in der Kommunikation und Zusammenarbeit mit anderen Berufsgruppen zu vertiefen.

Postgraduales Studium zum Doktorat

Der Master of Science Hebamme ermöglicht Ihnen, zu promovieren und sich weitere Perspektiven in Forschung und Lehre zu schaffen. Das Promotionsprogramm «Care and Rehabilitation Sciences» bietet Ihnen ein postgraduales Studium, in dem Sie auf universitärer Ebene die Grundlagen und Methoden der Forschung vertiefen und die Möglichkeit erhalten, ein Forschungsprojekt durchzuführen.

Broschüre Master of Science Hebamme

Auf einen Blick

Abschluss: Master of Science Hebamme ZFH / Master of Science Midwifery UAS Zurich

Arbeitsaufwand: 90 ECTS

Dauer: Teilzeitstudium sechs Semester, Vollzeitstudium drei oder vier Semester

Studienbeginn: September (KW 38)

Anmeldeschluss: 30. April

Unterrichtssprache: Deutsch, teilweise in Englisch

Studiengebühr: CHF 720.- pro Semester