Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Genetik und genetische Beratung in Onkologischer Pflege

Personalisierte Medizin in der Onkologie gewinnt zunehmend an Bedeutung. Genetische Bestimmungen beeinflussen individuelle Therapieansätze für Patientinnen und Patienten. Mit der Folge, dass Genetik für Pflegefachpersonen im klinischen Alltag eine zunehmende Relevanz hat.

In diesem Kurs vertiefen Sie Ihr Wissen zur Grundlage der Genetik. Pathophysiologische Veränderungen sowie Risiken und Überwachungsstrategien bei hereditären Tumoren lernen Sie kennen. Die Bedeutung der Familienanamnese wird aufgezeigt, sodass Sie Empfehlungen für eine genetische Beratung ableiten können. Zudem befassen Sie sich mit den ethischen, rechtlichen, psychologischen sowie sozialen Aspekten im Zusammenhang mit genetischen Testungen.

Auf einen Blick

Abschluss: Kursbestätigung Genetik und genetische Beratung in Onkologischer Pflege

Start: 13.10.2020

Dauer: 1 Tag Präsenzunterricht, plus 6 Stunden Vorbereitsungsaufwand

Kosten: CHF 280.00

Bemerkung zu den Kosten: 

Die Kursunterlagen sind in den Kosten inbegriffen und werden elektronisch zur Verfügung gestellt. Weitere Fachliteratur geht zu Lasten der Teilnehmenden. Preisänderungen vorbehalten.

Durchführungsort: 

ZHAW
Departement Gesundheit
Katharina-Sulzer-Platz 9
8400 Winterthur

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Diplomierte Pflegefachpersonen aller Fachrichtungen, im stationären oder ambulanten Akut- und Langzeitbereich mit Fokus Onkologie oder personalisierte Medizin

Ziele

Absolventinnen und Absolventen

  • definieren die wichtigsten genetischen Begrifflichkeiten wie Genom, DNA, Homozygotie etc.,
  • erläutern den Ablauf einer genetischen Beratung, die Bedeutung der Familienanamnese und können Empfehlungen abgeben, in welchen Situationen eine genetische Beratung sinnvoll ist,
  • erstellen einen Stammbaum mit eigenen Familieninformationen über drei Generationen,
  • beschreiben die Genetik hereditärer Tumoren und erklären die wichtigsten,
  • Nennen die Risikofaktoren und erläutern Überwachungsstrategien bei hereditärem Kolon-, Endometrium-, Brust- und Ovarialkarzinom,
  • Differenzieren ethische, rechtliche, psychologische sowie soziale Aspekte im Zusammenhang mit der genetischen Testung und erläutern entsprechende Hilfsmittel für die Beratung (Leitfaden etc.).

Inhalt

  • Grundlagenwissen Genetik, genetische Begrifflichkeiten
  • Stammbaum zeichnen und die dafür notwenigen Daten sammeln
  • Genetik hereditärer Tumoren
  • Ethische, rechtliche, psychologische sowie soziale Aspekte im Zusammenhang mit der genetischen Testung, entsprechende Hilfsmittel wie Leitfaden etc.
  • Risikofaktoren und Überwachungsstrategien bei hereditärem Kolon-, Endometrium-, Brust- und Ovarialkarzinom
  • Diskussion von Fallbeispielen

Methodik

Der Weiterbildungskurs ist berufsbegleitend. Verschiedene Lehr- und Lernmethoden werden angewendet wie Referate, Fallbearbeitungen, Reflexions- und Praxisaufträge sowie angeleitetes und autonomes Selbststudium.

Beratung und Kontakt

  • Barbara Gresch
    Stv. Leiterin MAS in Onkologischer Pflege 

    E-Mail

  • Christine Hilber
    Services Weiterbildung

    Tel. +41 58 934 63 88
    E-Mail

Veranstalter

Dozierende

Dr. med. Rudolf Morant, Ärztlicher Leiter ZeTuP AG Rapperswil-Jona

Rosmarie Bührer-Landolt, MScN, Pflegeexpertin Genetische Beratung

Anmeldung

Zulassung

Diplom Pflege HF

Anmeldeinformationen

Der Arbeitsaufwand beträgt total 13,5 Stunden (1 Tag Präsenzveranstaltung plus Vorbereitungsarbeiten von ca. 6 Stunden)

Kursdaten (Änderungen vorbehalten):

13. Oktober 2020, 09.15-16.45 Uhr

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
13.10.2020 13.09.2020 Anmeldung

Downloads und Broschüre

Broschüre