Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Workshop 1: Forumtheater

Forumtheater ist eine interaktive Form des Theaters und zielt darauf ab, einen Dialog mit allen Involvierten zu erstellen und soziale Realitäten zu verändern. In diesem Workshop experimentieren wir mit verschiedenen Interventionen und entwickeln zum Abschluss ein Forumtheater.

Probebühne für das Leben

Int@home 2015
Int@home 2015 Theater Workshop

Forumtheater ist eine interaktive Form des Theaters. Das Theater der Unterdrückten. Es wurde von Augusto Boal Ende der 50er Jahre aus dem Psychodrama nach Jakob Levi Moreno zu einer eigenen Form weiterentwickelt. Das Forumtheater richtet sich an alle und hat zum Ziel einen Dialog zu erstellen und soziale Realität zu verändern. Dazu wird dem Publikum zuerst ein Theaterstück vorgeführt, welches meist unbefriedigend endet. Anschliessend übernimmt das Publikum die Regie, indem es die bestehenden Interaktionen und somit die Freiheiten der Personen verändert und erweitert.

In der Int@home-Woche erarbeiten wir Szenen aus Ihrem Alltag mit Methoden aus dem Psychodrama und dem Forumtheater. Sie lernen Herausforderungen wie auch Chancen bei der Erarbeitung sozialer Rollen in einer Gruppe, sowie verschiedene sozialkritische Betrachtungsmöglichkeit kennen, das ‹unsichtbares Theater›, Rollentausch, Spiegeltechniken, ‹Surplus Reality›-Methoden und viele weitere Techniken. Durch das Üben, Erleben und Experimentieren mit den verschiedenen Interventionen können Szenen für das Forumtheater und für ein ‹unsichtbares Theater› erarbeitet und entwickelt werden. Am Schluss der Int@home-Woche wird eine Forumtheater-Intervention durchgeführt.

«Die Realität, auch die des Theaters, Geschichten und Geschichte nicht als gegeben hinzunehmen, sondern immer zu wissen, dass alles einen ganz anderen Verlauf hätte nehmen können, und immer an die Möglichkeit der Veränderung zu glauben und darauf hinarbeiten...» Augusto Boal (1989)

Dozentin

Louisa Sebos

Louisa Sebos
Lehrerin für Gesundheitsberufe, Pflegefachfrau FH mit Weiterbildungen in Psychodrama und Individualpsychologie nach Alfred Adler und Leiterin der Forumtheater-Gruppe Agora

Literatur

  • Boal A. 1079). Theater der Unterdrückten. Übungen und Spiele für Schauspieler und Nicht-Schauspieler. Edition suhrkamp
  • Boal, A. (1999). Der Regenbogen der Wünsche. Kallmeyer Verlag
  • Boal, A. (2013). Hamlet und der Sohn des Bäckers. Die Autobiographie. Mandelbaum kritik & utopie
  • Bosselmann, R, Lüffe-Leonahardt, E.,(1996). Gellert, M. Ein Praxishandbuch – nicht nur für Psychodramatiker. Limmer Verlag