Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Smart Toddlers

Das Smartphone ist ein fester Bestandteil unseres Alltags geworden. Bisher ist allerdings wenig zum Einfluss der Smartphone Nutzung auf die Eltern-Kind-Beziehung in der frühen Kindheit bekannt. Dazu will die Smart-Toddlers-Studie neue Erkenntnisse generieren.

Eine longitudinale Beobachtungsstudie

In der Studie befragen/beobachten wir 140 Familien, von denen knapp 100 bereits in der Vorgängerstudie Smart Start zum Smartphone-Gebrauch vor/nach der Geburt des 1. Kindes befragt wurden. In der weiterführenden Smart-Toddlers-Studie geht es nun um die elterliche Smartphone-Nutzung ab dem 1. Geburtstag, die Nutzung von Smartphone/Tablet durch das Kind sowie verschiedene Aspekte der kindlichen Entwicklung. Die Erhebung findet dreimal mittels Online-Befragung statt: wenn das Kind 1 Jahr, 19 Monate und 3 Jahre alt ist. Einige Eltern befragen wir zusätzlich in Interviews: dies erlaubt eine vertiefte Exploration, wie Eltern ihre Smartphone-Nutzung und deren Einfluss auf die Eltern-Kind-Beziehung einschätzen. Ausserdem beobachten wir in Videoaufnahmen die Eltern-Kind-Interaktion. Dabei interessiert uns auch die Reaktion des Kindes.

Studienteilnehmende gesucht

Zusätzlich zu den knapp 100 Familien, die bereits an der Vorgängerstudie Smart-Start mitgemacht haben, suchen wir aktuell weitere 40 Familien, die an einer Teilnahme an der Smart-Toddlers-Studie interessiert sind. Insbesondere suchen wir Eltern, die ihre Smartphone-Nutzung als eher problematisch einschätzen, d.h. dass sie ihr Smartphone sehr viel nutzen oder merken, dass ihre Smartphone-Nutzung die Beziehungen zu ihren Nächsten beeinflusst. Weiter zur Anmeldung

Bisher stehen junge Eltern mit der Frage, wie sich die Nutzung digitaler Medien auf ihre Beziehungen zu ihren Kindern auswirken könnte, weitgehend alleine da. Um Eltern im Umgang mit Smartphones in Bezug auf die frühe Elternschaft evidenzbasiert beraten zu können, brauchen wir differenzierte Erkenntnisse in Bezug auf das Smartphone-Nutzungsverhalten und den möglichen Einfluss auf die Interaktion zwischen Eltern und ihren Kleinkindern. Die Smart-Toddlers-Studie wird solche Erkenntnisse generieren. Dies wird dazu beitragen, wissenschaftlich fundierte Empfehlungen zum Umgang mit dem Smartphone in diesem Lebensabschnitt  formulieren zu können.

Kontakt & Auskunft

Falls Sie Fragen bezüglich einer Studienteilnahme haben, können Sie sich gerne an Meret Hug wenden.

Zwei Fachrichtungen – ein Forschungsziel

Die Studie zum Smartphone-Gebrauch werdender Eltern ist eine Zusammenarbeit von Forscherinnen und Forschern der ZHAW-Departemente Angewandte Psychologie und Gesundheit im Rahmen der nationalen Forschungsinitiative «Digital Lives».

Das Forschungsteam der Fachgruppe Klinische Psychologie und Gesundheitspsychologie der ZHAW Angewandte Psychologie forscht insbesondere im Bereich Psychotherapie, Beratung und Diagnostik bei Erwachsenen und Kindern sowie der Säuglingsforschung. Die Forscherinnen und Forscher der Forschungsstelle Hebammenwissenschaft der ZHAW Gesundheit forschen im Bereich der nachhaltigen Geburtshilfe zur Förderung der Gesundheit von Frauen, ihren Kindern und Familien.

Projektleitung

Projektmitarbeitende

Anmeldeformular

Persönliche Angaben Eltern

Liebe Eltern, uns ist es wichtig, sowohl die Mütter als auch die Väter in unsere Smart-Toddlers-Studie einzubeziehen. Dies ermöglicht uns differenziertere Befunde der elterlichen Smartphone-Nutzung im Kontext der kindlichen Entwicklung. Daher werden im Anmeldeformular die Angaben zur Mutter sowie zum Vater benötigt.

Geburtsdatum Kind
Weitere Angaben
Bemerkungen