Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Familienentwicklung

Studien in diesem Bereich befassen sich mit der Bedeutung familiärer Beziehungen und den Einflüssen der Familie auf die Entwicklung in verschiedenen Phasen des Familienzyklus.

Laufende Projekte

Studierende mit Kind

Studierende mit Kind sind eine sehr spezifische Gruppe unter den Studierenden. Im Jahr 2009 gab es an Universitäten und Fachhochschulen der Schweiz je etwa 4% Studierende mit minderjährigen Kindern, in den Teilzeit- und berufsbegleitenden Studiengängen der FHs schweizweit immerhin 16%. Abgesehen von einigen Sozialerhebungen gibt es zurzeit kaum Forschung zum Belastungserleben von Studierenden mit Kind, obwohl man davon ausgehen kann, dass es sich um eine hoch belastete Gruppe handelt.
Die Studie erforscht aus einer psychologischen Sicht das Belastungserleben und die Ressourcen der Studierenden mit Kind an der ZHAW. Wir lehnen uns dabei stark an Konzepte der Work-Life-Balance an, die wiederum häufig auf stress- und ressourcentheoretische Ansätze zurückgreifen. Die wesentliche Fragestellung befasst sich mit den Zusammenhängen der objektiven und wahrgenommenen Belastungen mit dem psychischen und physischen Wohlbefinden und der akademischen Leistungsfähigkeit. Darüber hinaus wird untersucht, inwieweit Ressourcen im sozialen und personalen Bereich eine Rolle für das Belastungserleben und dessen Auswirkungen spielen.

COST-Action: Intergenerational Family Solidarity Across Europe (INTERFASOL)

Die von der EU finanzierte COST-Action INTERFASOL dient der Vernetzung von Forscherinnen und Forschern aus 28 europäischen Ländern, die sich mit dem Thema der Solidarität zwischen den Generationen innerhalb der Familie und in der Gesellschaft beschäftigen. Im Austausch von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Disziplinen, wie Demographie, Ökonomie, Psychologie oder Soziologie, soll herausgearbeitet werden, inwieweit sich die sozio-demographischen und ökonomischen Herausforderungen, denen sich Europa stellen muss, auf die intergenerationale Solidarität und das Wohlbefinden der Generationen auswirken. Betrachtet werden hier Themen wie Alterung der Gesellschaft, geringere Fertilität, Auswirkungen der Finanzkrise oder der Migration. Dabei wird auch der grössere gesellschaftliche Kontext berücksichtigt, wie er sich z. B. in den Wohlfahrtssystemen der verschiedenen Länder widerspiegelt. Die COST Aktion will wesentliche Forschungslücken aufzeigen und die Erkenntnisse zu diesen Themen aufbereiten, so dass sie für verschiedene Interessengruppen zugänglich sind.