Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Supported Education in der Schweiz

Verbesserte Integration von psychisch erkrankten jungen Erwachsenen in den Arbeitsmarkt

Hilfe für Jugendliche beim Übertritt ins Berufsleben

Ausgangslage
Supported Education bezeichnet die Begleitung von jungen Erwachsenen mit Beeinträchtigungen während der Lehre auf dem ersten Arbeitsmarkt. Die Begleitung wird durch einen Jobcoach durchgeführt und sie soll den jungen Erwachsenen die nötige Unterstützung zum erfolgreichen Abschluss der Lehre bieten und dadurch eine langfristige Integration in den Arbeitsmarkt ermöglichen. In der Schweiz gibt es zahlreiche Institutionen, die Supported Education anbieten. Es ist jedoch unklar, wie viele junge Erwachsene dieses Angebot in Anspruch nehmen und nach welchem Beratungsverständnis und welchen Konzepten gearbeitet wird. In der Schweiz wurde Supported Education bisher von der Forschung kaum beachtet. Im vorliegenden Projekt wird das Augenmerk ausschliesslich auf junge Erwachsene mit psychischen Beeinträchtigungen gelegt.

Projektziele
Mit der Befragung der Angebote von Supported Education für psychisch erkrankte junge Erwachsene in der deutschen und französischen Schweiz werden folgende Ziele verfolgt:

  • Das Projekt trägt dazu bei, durch empirisches Vorgehen Wissen zu diesem wichtigen Thema zu generieren und eine Grundlage für weitere Forschung zu schaffen.
  • Die Integration psychisch erkrankter junger Erwachsene in den Arbeitsmarkt soll durch den Erkenntnisgewinn verbessert werden. Es sollen geeignete Präventions- und Unterstützungsmassnahmen entwickelt oder bereits bestehende optimiert werden.
  • Zudem sollen Handlungsempfehlungen für die Anbieter basierend auf empirischen Befunden abgegeben werden.

Vorgehen
In der ersten Phase des Projekts werden die Jobcoachs der jeweiligen Institution mittels Online-Fragebogen befragt. Dieser Fragebogen enthält unter anderem Fragen dazu, wie viele junge Erwachsene dieses Angebot zurzeit in Anspruch nehmen, wie sich die Betreuung zu den Lehrlingen gestaltet und einige Fragen zu Konzepten und Beratungsverständnis.

In der zweiten Phase wird anhand von qualitativen Interviews in drei bis vier Supported Education Angeboten die Lebenswelt der jungen Erwachsene untersucht. Es wird nicht nur ihre Perspektive berücksichtigt, sondern auch die der Jobcoachs, der Arbeitgeber und wenn möglich die der Eltern.

In der dritten Phase werden schliesslich die bisherigen Ergebnisse verdichtet und zur fundierten Abstützung in einer Expertengruppe reflektiert.         

Projektleitung