Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Beratung Risikomanagement

Auch in einer hochtechnisierten und stark regulierten Arbeitsumgebung können menschliche Risiken die Sicherheit oder wichtige Erfolge gefährden.

Menschliche Risiken kontrollieren

Erfolg und Sicherheit verlangen nach stabilen betrieblichen Verhältnissen. Neben dem zielorientierten Fokus auf Produktions- und Sicherheitsprozesse erlangt auch die Kontrolle von menschlichen Risiken einen immer höheren Stellenwert. Ein wesentlicher Aspekt dabei ist im Rahmen einer risikoorientierten Perspektive die Vermeidung von Schäden.

Schäden, die durch unbewusstes oder bewusstes menschliches Verhalten verursacht sind, sind vielgestaltig: Stress, Leid, Verletzungen, Ausfälle, Kündigungen, schlechte Leistung, finanzielle Schäden, Wertvernichtung, Sachbeschädigung, Stärkung der Konkurrenz, Image-Schaden, Todesfälle, Naturkatastrophen, etc.

Seit es Psychologie gibt, wird der Beitrag menschlichen Handels sowohl in Form von erfolgsbegünstigenden Tätigkeiten in der Form von Kompetenzen als auch von riskanten und potenziell schädlichen Aktivitäten erforscht. Dabei zeigt sich immer wieder, dass der Mensch mit all seinen Kompetenzen auch bei hochtechnisierten und stark regulierten Arbeitsumgebungen häufig einen limitierenden Faktor bzw. eine Grenze der Beeinflussbarkeit in Bezug auf Erfolg und Sicherheit darstellt, sowohl bei unbewusstem als auch bei bewusstem Handeln.

An dieser Stelle können systematische Analysen der menschlichen Faktoren – sowohl im Rahmen von Prozessen und Abläufen als auch auf den einzelnen Menschen bezogen – eine wesentliche Unterstützung zur Sicherung von Erfolgen sowie zur Gewährleistung von Sicherheit darstellen. Eine besondere Unterstützungsmassnahme bilden in dieser Hinsicht risikoorientierte Pre-Employment Checks, die passgenau in die bestehenden Prozesse der Personalrekrutierung eingegliedert sind.