Whole Trait Theory

Neuer Diagnostikansatz für die Beratungspraxis

Persönlichkeitsdiagnostik

Die Psychologie und dadurch auch die psychologische Diagnostik haben sich in den letzten 100 Jahren laufend weiterentwickelt. Mit der «Whole Trait Theory» (Fleeson & Jayawickreme, 2015) wird ein neuer Ansatz präsentiert, in welchem davon ausgegangen wird, dass eine Eigenschaft im Sinne eines zeitüberdauernden Traits (z.B. Extraversion) als intraindividuelle Verteilung vieler momentaner Zustände (States) betrachtet werden kann.

Ziel des Forschungsvorhabens ist es, einen Beitrag für die Praxis der Diagnostik und der Beratung zu leisten und eine neue Form der Diagnostik auf der Basis der «Whole Trait Theory» zu überprüfen. Im Forschungsvorhaben wird eine frei zugängliche Plattform (App Persönlichkeitsdiagnostik) entwickelt, mit Hilfe derer verschiedene States über einen gewissen Zeitraum erfasst werden können. In der Folge werden Pilotstudien durchgeführt sowie Praktikabilität und Wirksamkeit dieser Form von Diagnostik überprüft.

Projektleitung

Prof. Dr. Marcel Schär Gmelch

Prof. Dr. Marcel Schär Gmelch

Zentrumsleitung Zentrum Klinische Psychologie und ...
Dozent und Psychotherapeut

+41 (0) 58 934 83 25
marcel.schaer@zhaw.ch

Prof. Dr. Marc Schreiber

Prof. Dr. Marc Schreiber

Studiengangleitung MAS ZFH in Berufs-, Studien- ...
Berater und Dozent

+41 (0) 58 934 84 21
marc.schreiber@zhaw.ch