Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Aktualisierung Neigungstest N-29 von Hug (1989)

Inhaltliche Aktualisierung des Item-Pools, psychometrische Optimierung des Verfahrens, Programmierung einer Online-Testdurchführung

Test auf aktuellem Stand

Ausgangslage
Der Neigungstest N-29 ist ein Instrument der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung, der die nicht-psychometrische Beurteilung von 29 Neigungsdimensionen in acht Themenbereichen ermöglicht.

  • Neigungsdimensionen: z.B. sozial-unterstützend, teamorientiert, Kontaktsuche, Mitteilungsfreude, lehren, sich zeigen, führen, kontrollieren, lernen und aufnehmen, autonom denkend, künstlerisch, rechnerisch, sprachlich, organisatorisch, administrativ, etc.
  • Themenbereiche: z.B. soziale Betätigung, Austausch mit anderen, Einflussnahme, Lernen, Gestaltung, Studium, motorische Aktivitäten. Aufgrund des Item-Formats verfügt der N-29 über interessante Eigenschaften, die ihn in die Nähe (semi-)projektiver und objektiver Verfahren rücken.

Projektziele
Da der Neigungstest N-29 erstmals 1989 publiziert wurde, war eine Aktualisierung notwendig. Folgende Projektziele wurden formuliert: Inhaltliche Aktualisierung des Item-Pools; Erhalt der bisherigen Skalen soweit vertretbar, psychometrische Optimierung des Verfahrens, Programmierung einer Online-Testdurchführung.

Untersuchungsdesign
Die neuen Items entwickelte die ZHAW in Übereinstimmung mit einem Pretest, der zum Ziel hatte, die Verständlichkeit der neuen Items zu überprüfen. Die Konstruktionsstichprobe bestand vorwiegend aus jugendlichen Erstberufswählenden mit erweiterten und höheren Ansprüche in den Schultypen aus verschiedenen Kantonen der Schweiz. Zu einem geringeren Anteil sind Schüler/innen mit Grundansprüchen, des 10. Schuljahres oder der Berufslehre vertreten. Die Altersspanne der befragten Jugendlichen betrug 16 bis 24 Jahre. Die Datenerhebungen erfolgte mittels Online-Befragungen.

Fragebogen-Items N-29 berufliche Neigungen
Fragebogen zur Erfassung der beruflichen Neigungen

Projektleitung

Projektpartner

Stiftung IAP zur Förderung der Angewandten Psychologie