Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

APN Symposium 2019

Advanced Practice Nursing and Digital Health

Teilnehmende APN Symposium
Prof. Dr. Katharina Fierz, Leiterin Institut für Pflege
Dr. Anna-Barbara Schlüer
Minna Hökkä
Ralf Mauerhofer

Nationale und internationale Expertinnen und Experten aus der Pflegepraxis, Forschung und Lehre diskutierten am Symposium vom 18. Januar 2019 das Potenzial von neuen Technologien für die Pflege und Betreuung von Menschen aller Altersstufen.

Es wurde aufgezeigt, wie derzeit Pflegeexpertinnen und Pflegeexperten APN Digital Health im Rahmen ihrer Advanced Practice nutzen.

Miguel Camero rundete das Symposium mit seiner Beatboxdarbietung musikalisch ab.

Advanced Practice Nurses übernehmen eine tragende Rolle

Dr. Anna Barbara Schlüer gab einen Einblick in ihre Tätigkeit als Pflegeexpertin APN für pädiatrische Patientinnen und Patienten im Bereich Haut- und Wundpflege.

Anhand von Beispielen aus der der Praxis – unter anderem der Einschätzung einer Wunde und der Kommunikation mit jungen Personen und ihren Familien via digitalen Kommunikationskanälen – beleuchtete sie die Tätigkeit einer pädiatrischen Advanced Practice Nurse. In ihrem Referat kommt sie zum Schluss, dass trotz aller technischen Fortschritte die Beziehung zum Patienten im Sinne von «Caring» tragend ist und Grundlage für eine positive Patientenbetreuung bleibe.

Minna Hökkä aus Finnland legte den Fokus in ihrem Referat auf die Palliative Care. Durch eine alternde Bevölkerung, eine Verlagerung der Versorgung und der Zunahme von chronischen Erkrankungen steigt auch der Bedarf von Palliative Care. Sie zeigte auf, dass durch den Einsatz von neuen Technologien die Lebensqualität von Patienten in verschiedenen Settings verbessert werden kann. Die Beteiligung von Pflegefachpersonen an der Entwicklung von neuen Technologien würde deren Implementierung im Gesundheitsbereich unterstützen. Ethische Überlegungen sind dabei jedoch zu berücksichtigen. 

Games als Motivator

Für Ralf Mauerhofer ist die «Gamification» eine Voraussetzung, damit Angesprochene positiv motiviert werden und ihre Ziele besser erreichen können. Seine vorgestellten Computerspiele zeigen auf, dass Kinder, Jugendliche und auch ältere Erwachsene von dieser Herangehensweise profitieren können. Und dass es sich lohnt auch kleinere Umsetzungen von Projekten mit Gamification-Ansätzen in Angriff zu nehmen.

Für die Teilnehmenden an der Podiumsdiskussion war klar, dass Digital Health und der Umgang mit neuen Technologien in der Aus- und Weiterbildung von Pflegefachpersonen thematisiert werden muss. Und dass Advanced Practice Nurses entscheidende Rollen dabei einnehmen sollen und müssen.

Teilnehmende

Referentinnen und Referent

Dr. Anna-Barbara Schlüer hat sich seit 2002 in der Pflege von Kindern mit Hautverletzungen aller Art spezialisiert. Neben der leitenden und klinischen Arbeit als Pflegeexpertin APN für pädiatrische Haut- und Wundpflege im Zentrum Kinderhaut, leitet sie die klinische Pflegewissenschaft am Kinderspital Zürich und vertieft diese Themen auch akademisch. Seit 2011 ist Frau Schlüer Mitglied der Kantonalen Ethikkommission Zürich.

Minna Hökkä ist Dozentin für E-Health und Koordinatorin für Forschung und Entwicklung an der Kajaani University of Applied Sciences (KAMK) in Finnland. Sie ist Expertin für Palliative Care und verfügt über langjährige klinische Erfahrung sowie Erfahrung in der Planung und Durchführung von Forschungs- und Praxisentwicklungsprojekten im Bereich der Palliativpflege, Gerontologie und Health Technology. Frau Hökkä verfügt über einen MSc in Klinischer Pflege und einem MSc in Pflegewissenschaft und doktoriert derzeit zum Thema Pflegekompetenzen in der Palliativpflege.

Ralf Mauerhofer ist seit sechs Jahren Game Designer bei der selbst gegründeten Firma Koboldgames GmbH, welche sich auf die Produktion von Lern-, Awareness- und Motivationssoftware spezialisiert hat. Nebenberuflich unterrichtet er an diversen Schulen und Hochschulen Module in unterschiedlichen Bereichen des Game Designs und der Spieleproduktion. Sowohl seine Lehrtätigkeit, wie auch einige der selbst produzierten Spiele haben ihn in verschiedene Bereiche der Gesundheit geführt.

Podiumsteilnehmende

  • Dr. Anna-Barbara Schlüer, Leiterin klinische Pflegewissenschaft, Universitäts-Kinderspital Zürich
  • Ralf Mauerhofer, Client's Knight and Treasure Manager Koboldgames GmbH
  • Prof. Dr. André Fringer, Co-Leiter Studiengang Master of Science in Pflege und Forschungsstelle Pflegewissenschaft, Institut für Pflege, ZHAW
  • Dr. Maria Schubert, Co-Leiterin Studiengang Master of Science in Pflege und Forschungsstelle Pflegewissenschaft, Institut für Pflege, ZHAW
  • Prof. Dr. Katharina Fierz, Leiterin Institut für Pflege, ZHAW
  • Moderation: Cornelia Kazis

 

 

 

Präsentationen