Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

WBK Psychologische Sicherheit als Führungsaufgabe

Im Weiterbildungskurs lernen Führungspersonen, wie sie das Thema psychologische Sicherheit mit ihren Teams verankern und entwickeln können.

Anmelden

Favoriten vergleichen

Auf einen Blick

Abschluss:

Teilnahmebestätigung Psychologische Sicherheit als Führungsaufgabe

Start:

12.01.2023

Dauer:

Kosten:

CHF 2'400.00

Durchführungsort: 

  • ZHAW, IAP Institut für Angewandte Psychologie, Pfingstweidstrasse 96, 8005 Zürich (Auf Google Maps anzeigen)
  • Online
  • weitere Räume in Zürich und Umgebung

Unterrichtssprache:

Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Führungspersonen, die mit ihren Teams ganz konkret das Thema psychologische Sicherheit verankern und entwickeln möchten.

Ziele

Die Teilnehmenden kennen und verstehen das Konzept der psychologischen Sicherheit und erarbeiten zusammen ein Repertoire, um psychologische Sicherheit in ihren Teams zu verankern und zu pflegen.

Inhalt

Unter welchen Voraussetzungen erreichen Teams eine gute Performance? Um die Erfolgswahrscheinlichkeit eines Teams vorherzusagen, spielt die Art und Weise wie im Team zusammengearbeitet wird eine grosse Rolle. Tatsächlich ist das Konzept «Psychologische Sicherheit» der stärkste Prädiktor gelingender Zusammenarbeit.
Psychologische Sicherheit ist dabei eine Eigenschaft des Gruppenklimas im Team – und nicht der Organisation oder der einzelnen Teammitglieder. Psychologische Sicherheit kann deshalb in unterschiedlichen Teams verschieden ausgeprägt sein.

Das Verhalten der Führungspersonen spielt eine Schlüsselrolle für das psychologische Sicherheits-Klima im Team. Manche Führungspersonen schaffen es, den Rahmen für Zusammenarbeit psychologisch sicher zu halten, andere nicht.

In diesem Weiterbildungskurs gestalten wir eine Lernreise zur psychologischen Sicherheit. Das Kursmotto ist «changing the world one team at a time through psychological safety”.

Dazu erweitern und vertiefen wir das in Dienstleistungsprozessen bewährte Prozessmodell:

1) Sensibilisierung für das Thema psychologische Sicherheit mittels punktueller thematischer Inputs, der Auswertung einer anonymen Menti-Umfrage im Heimatteam und der spezifischen Entwicklungszielsetzungen der teilnehmenden Führungspersonen.

2) Verankerung des Themas psychologische Sicherheit im eigenen Team. Dazu wird die Wirkung der für die psychologische Sicherheit wichtigen Dimensionen soziale Sensibilität, gleichberechtigte Redeanteile und Risiken in der Beziehungsgestaltung erlebbar gemacht.

3) Pflege der psychologischen Sicherheit im Team, z. B. mit der Online-Gruppen-Challenge «Die Arche», mit den im Team spielenden primären Kraftquellen und Energiefressern im Fokus. Eine Betrachtung dieser Treiber der psychologischen Sicherheit ermöglicht die Bildung belastbarer Hypothesen zur Pflege der psychologischen Sicherheit im Team. Dies sowohl auf der Teamebene (z. B. in der Team Heatmap und den visualisierten Leitwerten der Teamkultur), als auch mit Blick auf die dyadischen Beziehungen (z. B. im Team Dashboard) zwischen den Teammitgliedern.

4) Reflexion des eigenen Führungsverhaltens. Durch anonyme Feedbacks, eine Thematisierung der Schattenthemen in der Selbst- bzw. Fremdwahrnehmung und des Beitrags zu sichtbar werdenden gruppendynamischen Mustern im Heimatteam.

Dieser WBK kann in unseren CAS-Flex-Lehrgängen angerechnet werden. Weitere Informationen unter Flex- und Online-Weiterbildungen | ZHAW Angewandte Psychologie.

Methodik

  • Kurze theoretische Inputs geben den Rahmen für praktische Übungen.
  • Diskussionen und Lehrgespräche über Modelle fördern die individuelle Umsetzung im Führungskontext.
  • Vorgestellte Instrumente werden angewendet und für den persönlichen Führungsalltag adaptiert.
  • Lernen von und miteinander steht in den Kurssequenzen im Zentrum.
  • Es finden Gruppen- und Einzelübungen statt basierend auf Fallbeispielen aus der Praxis der Teilnehmenden.
  • Erfahrungen und Selbstreflexionen im Zusammenspiel mit anderen werden in den Kurssequenzen einbezogen.

Mehr Details zur Durchführung

Die Arbeit ist interaktiv und prozessorientiert.

2 Präsenztage und 2 x 4 Stunden Online-Unterricht (17 bis 21 Uhr)

Zusätzlich 10 Stunden Gestaltung und Reflexion eines Entwicklungsprozesses mit dem eigenen Team und Lerntandem-Partnern aus dem Kurs. Zudem 4 Stunden Lektüre.

Kursstart 12. Januar 2023
12. & 26. Januar  2023 (online, 17 bis 21 Uhr)
9. Februar & 16. März 2023 (Präsenztage)

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Anmeldung

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
12.01.2023 Anmeldung