Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Forschungs­schwer­punkt Energie

Die Schweiz plant den Ausstieg aus der Kernenergie und setzt stattdessen auf erneuerbare Energien. An der ZHAW arbeiten Forschende aus über 30 Instituten an vernetzten und anwendungsorientierten Lösungen für eine nachhaltige Energiewende.

Ob Privatperson oder Unternehmen: Wir verbrauchen jedes Jahr mehr Energie. Gleichzeitig gehen unsere bisherigen Ressourcen zu Ende oder stellen für die Gesellschaft ein grosses Risiko dar. Wenn wir unseren Lebensstandard beibehalten wollen, müssen wir rasch neue Wege finden, um unseren Energiebedarf zu decken. Doch selbst mit den besten Technologien wird die Energiewende zum Kurzschluss, wenn sich das Verhalten von Privaten und Unternehmen nicht ändert. Aus diesem Grund sind Antworten auf sozio-ökonomische Fragen genauso wichtig wie die Entwicklung neuer Technologien.

An der ZHAW arbeiten Forschende aus den verschiedensten Disziplinen Hand in Hand, damit auf die komplexen Herausforderungen der Energiewende vernetzte und tragfähige Lösungen entstehen. Die ZHAW soll zu einer der führenden Schweizer Hochschulen in der Energieforschung werden. Bereits heute ist die ZHAW an schweizweiten, vom Bund geförderten Energie­forschungs­konsortien beteiligt. Sie leistet auch einen Beitrag in zwei Nationalen Forschungs­programmen (NFP).

Was wir für die Energiewende tun

Die ZHAW soll zu einer der führenden Schweizer Hochschulen in der Energieforschung werden. Bereits heute ist die ZHAW als sogenannt strukturell-geförderte Partnerin an vier von insgesamt acht schweizweiten Energie­forschungs­konsortien, den Swiss Competence Centers for Energy Research (SCCER), beteiligt sowie an beiden Nationalen Forschungs­programmen (NFP 70 «Energiewende» und NFP 71 «Steuerung des Energieverbrauchs»).

Expertisen der ZHAW in der Energieforschung

Unter dem Dach der ZHAW vereint sich eine enorme Vielfalt an Wissen. Forschende aus über 30 Instituten arbeiten Hand in Hand, damit auf die komplexe Herausforderung der Energiewende vernetzte und tragfähige Lösungen entstehen.

ZHAW-Expertisenkarte Energieforschung als PDF (PDF 548,9 KB)
Broschüre «Energieforschung» (PDF 780,4 KB)

Interdisziplinäre Projekte in der ZHAW-Energieforschung

Ein zentrales Element der Forschung zur Energiewende ist ein interdisziplinärer Ansatz. Hier bieten gerade Mehr­sparten­hoch­schulen wie die ZHAW viel Potenzial. Hier eine kurze Übersicht über laufende Forschungs­projekte, an denen jeweils verschiedene Departemente beteiligt sind:

  • Energie und Baukultur mit den beiden Teilprojekten Urban Wind Farming und Energieeffizienz von Aussenwand-Konstruktionen (Departemente Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen, Life Sciences und Facility Management sowie School of Engineering)
  • Energiediskurs messen (Departement Angewandte Linguistik und School of Engineering)
  • Emergency Recognition through Energy Data ERED (Departement Gesundheit und School of Engineering)
  • Governance der Energiewende in Wirtschaft, Staat und Recht (School of Management and Law und School of Engineering)
  • Kompetenzaufbau psychologische Energieforschung (Departemente Angewandte Psychologie sowie Life Sciences und Facility Management, School of Management and Law und School of Engineering)
  • Energiewende und gesellschaftliche Verankerung – soziale Agenda auf vier Handlungs­ebenen (Departement Soziale Arbeit und School of Engineering)

Beteiligung an Schweizer Kompetenzzentren

In der folgenden Liste sind Beispiele von Studien aufgeführt, die an der ZHAW laufen und direkt durch die SCCERs finanziert werden:

Energieforschung und -Lehre an der ZHAW