Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Meilensteine in der Geschichte der ZHAW

2007 entstand aus vier Hochschulen die heutige ZHAW – und in den darauffolgenden zehn Jahren hat sich einiges ereignet. Ein Überblick über die wichtigsten Meilensteine in der Geschichte der ZHAW.

2017

Happy Birthday ZHAW!
Letztes Jahr feierte die ZHAW ihr 10-Jahr-Jubiläum. 2007 entstanden, ist die ZHAW heute eine der führenden Schweizer Hochschulen für Angewandte Wissenschaften. Sie bildet über 12'000 Studierende auf eine sich immer schneller verändernde Berufswelt aus.

Die ZHAW wird Mitglied der European University Association EUA
Die Mitgliedschaft in der grössten Hochschulvertretung auf europäischer Ebene ist ein weiterer Schritt Richtung Internationalisierung und in der Umsetzung der EU-Forschungsstrategie.
Medienmitteilung vom 06.02.2017, Anerkennung für die ZHAW auf europäischer Ebene

Neue Perspektiven für wissenschaftlichen Nachwuchs an der ZHAW
Gute Neuigkeiten für den wissenschaftlichen Nachwuchs an der ZHAW: Dank spezieller Kooperationsprogramme zwischen Fachhochschulen und Universitäten ist eine Doktoratsausbildung neu auch an Fachhochschulen möglich. An der ZHAW werden fünf dieser Kooperationen vom Bund unterstützt.
Medienmitteilung vom 23.05.2017, Neue Perspektiven für wissenschaftlichen Nachwuchs an der ZHAW

ZHAW gastiert an der EXPO 2017 in Astana zu «Future Energy»
Die ZHAW-Delegation führt im Juni 2017 an der Expo in Astana gemeinsam mit anderen Hochschulen ein internationales Seminar zum Thema «Towards Smart Sustainable Cities – Integrated Approaches» durch.

ZHAW-Lehrlinge entdecken neue Bakterienarten
Die Entdeckung gelingt Michael Opoku und Tara Picozzi im Rahmen ihrer Laborantenausbildung am Departement Life Sciences und Facility Management. 2017 wird sie im «International Journal of Systematic and Evolutionary Microbiology» publiziert.
Medienmitteilung vom 06.09.2017, ZHAW-Lehrlinge entdecken neue Bakterienarten

Start neue Masterstudiengänge
«Umwelt und Natürliche Ressourcen» verknüpft als einziger Umweltmaster auf Fachhochschulstufe natur- und sozialwissenschaftliche sowie technologische Kompetenzen. Den ersten Masterstudiengang für Hebammen in der Deutschschweiz, mit Beginn ab dem Hersbstsemester 2017, haben die ZHAW und BFH gemeinsam entwickelt.

2016

Alter Mann und zwei Kinder schauen auf eine Stadt hinunter

Neuer Forschungsschwerpunkt: «Gesellschaftliche Integration»
Mit dem neuen Schwerpunkt «Gesellschaftliche Integration» will die ZHAW einen Beitrag zur verstärkten Integration von Menschen in die Gesellschaft leisten. Erkenntnisse aus der Sozial- und Geisteswissenschaft sowie aus der Kultur-, Wirtschafts- und Umweltforschung sollen gebündelt werden – und daraus in Verbindung mit Informations- und Kommunikationstechnologien neue Ansätze entstehen.
Forschungsschwerpunkt «Gesellschaftliche Integration»

Hochschulleitung beschliesst EU-Forschungsstrategie
Mit ihren thematisch vielfältigen Forschungskompetenzen hat die ZHAW grosses Potenzial für die EU-Forschung. Um dieses besser auszuschöpfen, hat die Hochschulleitung eine neue EU-Forschungsstrategie mit einem breiter ausgerichteten Forschungsportfolio beschlossen.

Entwicklung einer ZHAW-Qualitätskultur
Mit der Verabschiedung der Qualitätsstrategie 2015–25 legt die Hochschulleitung die Basis für ein umfassendes Qualitätssystem. Es geht darum, die Qualität der Bereiche Lehre, Forschung, Weiterbildung und Dienstleistung sowie deren langfristige Qualitätsentwicklung zu sichern wie auch die Entwicklung einer Qualitätskultur an der ZHAW zu fördern.

Neuer ZHAW-Studiengang in Gesundheitsförderung und Prävention
Im Herbst 2016 startete ein neuer ZHAW-Bachelorstudiengang in Gesundheitsförderung und Prävention. Ziel der auszubildenden Fachleute ist es, der gesamten Bevölkerung ein gesundes Leben zu ermöglichen und Krankheitsrisiken zu mindern. Eine Ausbildung in diesem Bereich gab es in der Schweiz bisher noch nicht.
Broschüre Bachelorstudiengang in Gesundheitsförderung und Prävention (PDF 649,7 KB)

Eröffnung ASVZ-Zentrum in Winterthur
Neu bietet die ZHAW ihren Studierenden und Mitarbeitenden auf dem Winterthurer Sulzer-Areal eine grosszügige Sportarena auf 12000 Quadratmetern. Es ist die Anlage mit der grössten Kraft- und Ausdauerzone des Akademischen Sportverbands Zürich (ASVZ).

2015

Aussenansicht Hochschulbibliothek Winterthur
2015: Im Februar wird die Hochschulbibliothek auf dem Sulzerareal in Winterthur eröffnet.

Praxisintegriertes Bachelorstudium für gymnasiale Maturanden in MINT-Studiengängen
Ab dem Herbstsemester 2015 bietet die ZHAW neu praxisintegrierte, vierjährige Bachelorstudiengänge in Winterthur, Zürich und Wädenswil an. Das auf drei Jahre befristete Pilotprojekt richtet sich an gymnasiale Maturanden, die sich für Technik und Naturwissenschaften interessieren. Das praxisintegrierte Bachelorstudium für gymnasiale Maturandinnen und Maturanden ist in zehn MINT-Studiengängen möglich.

ZHAW und Datenschutzbeauftragter des Kantons Zürich gründen Plattform
Die ZHAW und der Datenschutzbeauftragte des Kantons Zürich wollen in Sachen Datenschutz enger zusammenarbeiten und gründen das Zürcher Zentrum für Informationstechnologie und Datenschutz ITPZ. Das Zentrum ist Drehscheibe für Forschung, Aus- und Weiterbildung sowie Beratung.
Medienmitteilung vom 30.06.2015, Gründung ITPZ
ITPZ

ZHAW und ZKB vereinbaren Zusammenarbeit bei Startup-Förderung
Die ZHAW und die Zürcher Kantonalbank (ZKB) haben eine langjährige Partnerschaft in der Startup-Förderung beschlossen. Die ZKB unterstützt den RUNWAY Startup Incubator von 2015 bis 2019 mit einem namhaften Beitrag.

AACSB akkreditiert ZHAW School of Management and Law
Seit Anfang Mai 2015 ist die ZHAW School of Management and Law von AACSB akkreditiert. Damit erlangt die ZHAW als erste Schweizer Fachhochschule dieses prestigeträchtige Gütesiegel. Weltweit tragen dieses nur etwa fünf Prozent aller Wirtschaftshochschulen. Dazu sind hohe Qualitätsstandards nötig und die Institution und all ihre Angehörigen müssen sich der kontinuierlichen Verbesserung verpflichten.
Medienmitteilung vom 12.05.2015, AACSB-Akkreditierung 

Neue Hochschulbibliothek in Winterthur
Ab Semesterbeginn im Februar 2015 können die Studierenden und Mitarbeitenden der ZHAW die neue Hochschulbibliothek auf dem Sulzerareal in Winterthur nutzen. Mit über 6'000 Quadratmetern ist sie die flächenmässig grösste Fachhochschulbibliothek im deutschsprachigen Raum. Die Bibliothek ist der erste bedeutende Meilenstein auf dem Weg zu einem Hochschulzentrum der ZHAW auf dem Sulzerareal in Winterthur.

    2014

    Hochschulcampus Toni-Areal in Zürich-West
    2014: Der neue Hochschulcampus Toni-Areal in Zürich-West wird eröffnet.

    Eröffnung Hochschulcampus Toni-Areal
    Im September 2014 wird nach fünf Jahren Bauzeit der Hochschulcampus Toni-Areal eröffnet. Die zwei Departemente Soziale Arbeit und Angewandte Psychologie der ZHAW und 39 Standorte der ZHdK werden im neuen Campus zusammengezogen. An den «Toni-Tagen» – den Tagen der offenen Tür – strömen über 30'000 Besucherinnen und Besucher in den neuen Hochschulcampus.

    Neue Hochschulstrategie 2015–2025
    Der Fachhochschulrat (FHR) genehmigt im Dezember 2014 die neue Hochschulstrategie und das Leitbild der ZHAW. Die neuen strategischen Ziele «Wissensbasiert und kompetenzorientiert», «Transformativ» und «Europäisch» werden in den kommenden Jahren weiterentwickelt.

    2013

    Windrad auf dem Griesspass
    2013: Die ZHAW intensiviert ihre Aktivitäten im Bereich Energieforschung.

    Neues Beratungsangebot «Barrierefreie Hochschule»
    Um den Zugang zur Hochschule und die Nutzung des Studienangebots für alle Studierenden zu verbessern, wird das Beratungsangebot «Barrierefreie Hochschule» eingerichtet: Studierende mit einer Behinderung oder chronischen Krankheit sollen gleichwertig, gleichberechtigt und möglichst barrierefrei ein Studium an der ZHAW absolvieren können.

    Master in Ergotherapie bewilligt
    Der Europäische Master of Science (MSc) in Ergotherapie wird durch den Bund bewilligt und nun für Studierende mit Wohnsitz in der Schweiz staatlich finanziert. Der Kooperations-Studiengang wird vom Institut für Ergotherapie in Zusammenarbeit mit vier renommierten Hochschulen durchgeführt.

    Schwerpunktthema Energie
    Die ZHAW intensiviert ihre Aktivitäten im Bereich Energieforschung: Forschende aus über 30 Instituten arbeiten Hand in Hand, damit auf die komplexe Herausforderung der Energiewende vernetzte und tragfähige Lösungen entstehen. Die ZHAW übernimmt weiter den Co-Lead in einem nationalen, vom Bund unterstützten Energie-Kompetenzzentrum.

    Neubau auf «Seifensträuli»-Areal in Wädenswil der ZHAW zur Nutzung übergeben
    Auf dem ehemaligen Areal des Seifensträuli wird der Neubau RA in Wädenswil der ZHAW zur Nutzung übergeben und offiziell eingeweiht. Er beherbergt auf rund 3'000 Quadratmetern Nutzfläche das Institut für Facility Management samt zahlreichen Unterrichtsräumen. Auch die Gebietsplanung zum Hochschulstandort Wädenswil ist abgeschlossen. Sie stellt die Planungsgrundlage für die Entwicklung der ZHAW in Wädenswil dar und enthält wertvolle Hinweise zur Entwicklung aller Bildungs- und Forschungseinrichtungen in der Stadt.

    2012

    Über 10'000 Studierende an der ZHAW
    Die Gesamtzahl der Studierenden (Bachelor und Master) an der ZHAW beläuft sich erstmals auf über 10'000.

    Neuer Studiengang an der School of Engineering
    An der School of Engineering beginnen 60 Personen den neuen Bachelorstudiengang Energie- und Umwelttechnik.

    Start des Masterstudiengangs Wirtschaftsinformatik
    Die School of Management and Law startet den konsekutiven Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik, der als Kooperation gemeinsam von vier Deutschschweizer Fachhochschulen angeboten wird.

    Standortentwicklung in Winterthur
    Das Sulzer-Areal wird neues Gravitationszentrum der ZHAW. Dort sollen unter anderem das Rektorat, die Hochschulbibliothek, die Departemente Gesundheit und Angewandte Linguistik und das Hörsaalzentrum untergebracht werden.

    Integration der HSZ-T
    Die Hochschule für Technik Zürich (HSZ-T, ehemals «Abend-Technikum») wird in die ZHAW integriert. Die Studiengänge werden jetzt am Departement Architektur, Gestaltung und Bauingenieurwesen sowie an der School of Engineering angeboten.

    2011

    ZHAW Rektor Jean-Marc Piveteau
    2011: Jean-Marc Piveteau wird neuer Rektor der ZHAW.

    Rektorenwechsel
    Gründungsrektor Werner Inderbitzin übergibt sein Amt per 1. September 2011 an Jean-Marc Piveteau. Die Gründungsphase der ZHAW gilt damit als abgeschlossen.

    Internationale Vernetzung wird weiter vorangetrieben

    Eine Kooperationsvereinbarung zwischen ZHAW, FH Campus Wien und Hochschule für Angewandte Wissenschaften München tritt in Kraft.
    Webseite INUAS

    2010

    Über 9'000 Studierende an der ZHAW
    Rund 3'200 Studierende beginnen am 20. September 2010 ein Studium an der ZHAW. Insgesamt sind im Herbstsemester 2010 über 9'000 Studierende immatrikuliert.

    2009

    Hochschulstrategie beschlossen
    Die Hochschulleitung verabschiedet die Strategie der ZHAW. Die sechs Profilierungsmerkmale sind: Gesellschaftliche Verankerung, Interdisziplinarität, Internationalität, Persönlichkeitsbildung, Selektivität und Wirtschaftlichkeit.

    2008

    Erste Masterstudiengänge
    An der ZHAW starten die ersten konsekutiven Masterstudiengänge.

    Umzug des Departements Gesundheit
    Das Departement Gesundheit zieht in die Eulachpassage, einen Neubau an der Technikumstrasse in Winterthur.

    ZHAW-Impact
    Die erste Ausgabe des Hochschulmagazins ZHAW-Impact erscheint.

    2007

    Die Entstehung der ZHAW
    Die vier eigenständigen, traditionsreichen Hochschulen – Zürcher Hochschule Winterthur (ZHW), Hochschule für Soziale Arbeit Zürich (HSSAZ), Hochschule Wädenswil (HSW) und Hochschule für Angewandte Psychologie (HAP) – fusionieren zur ZHAW. Die Gründungsfeier findet am 7. September 2007 im Puls 5 in Zürich statt.

    Hochschulleitung
    Der Fachhochschulrat setzt die Hochschulleitung der ZHAW ein.

    Informationen zur Entstehungsgeschichte der ZHAW

    Die Gründung der Fachhochschulen 1996 bewirkte die visionärste Umwälzung im schweizerischen Bildungswesen. Geradezu unschweizerisch radikal wurden Traditionen umgepflügt, Schulen zusammengelegt und ökonomisch geprägte Organisationsformen eingeführt. Das Buch zeigt in einer differenzierten Standortanalyse, wie die ZHAW die Turbulenzen der Gründerjahre bewältigte und heute für die Zukunft nutzt.

    Im Buchhandel bestellen

    Textauszug als PDF (PDF 4,2 MB)

    ZHAW-Buch: Auszug online durchblättern