Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Was muss ich wissen

Welches sind die Voraussetzungen, um an der ZHAW studieren zu können? Was kostet ein Semester? Worauf sollten Sie achten?

Zulassungsbedingungen

Voraussetzungen für ein Bachelorstudium: Maturität und praktische Erfahrung

  • Damit Sie an der ZHAW studieren können, brauchen Sie einen Maturitätsabschluss: eine Berufsmaturität, Fachmaturität oder gymnasiale Maturität bzw. einen gleichwertigen Abschluss.
  • Vor dem Studium müssen Sie mindestens ein Jahr praktische Erfahrung im Berufsalltag gesammelt haben oder eine Lehre in einem Bereich abgeschlossen haben, der mit dem Studiengebiet verwandt ist (Ausnahmen siehe unten). Diese Voraussetzung wird bei einer Berufs- oder Fachmaturität, die mit dem Fachgebiet des gewählten Studiengangs verwandt ist, in der Regel durch die berufspraktische Ausbildung zumindest teilweise abgedeckt. Ausnahmen können im Fachbereich Gesundheit und bei den Studiengängen zur Informatik, Naturwissenschaften und Technik bestehen, wo diese einjährige Praxiserfahrung zumindest teilweise während oder nach dem Studium erworben werden kann. Für den Bachelorstudiengang Angewandte Sprachen werden Sprachkompetenzen statt praktischer Erfahrung verlangt.

Studienbereiche Gesundheit, Soziale Arbeit, Linguistik und Psychologie

  • Zusätzlich zu einer Maturität oder einem gleichwertigen Abschluss müssen Sie eine Eignungsabklärung für Ihren gewählten Studiengang bestehen.

Bachelorstudium mit einem ausländischen Diplom

Falls Sie eine ausländische Studienberechtigung im Ausland oder in der Schweiz erworben haben (z. B. Abitur oder International Baccalaureate), reichen Sie für die Prüfung der Gleichwertigkeit die vom Studiengangsekretariat angeforderten Unterlagen ein. Die Prüfung der Gleichwertigkeit richtet sich nach den Vorgaben von swissuniversities und erfolgt nach der Anmeldung. Damit Sie bereits vorgängig beurteilen können, ob Sie die Zulassungsvoraussetzungen voraussichtlich erfüllen werden, steht Ihnen ein Flussdiagramm zur Verfügung, das Sie durch den Prozess zur Bewertung ausländischer Vorbildungsausweise führt. Die dort erläuterten Kriterien und Schritte werden zudem im Merkblatt für Bewerberinnen und Bewerber aus dem Ausland erläutert. Für weitere Fragen wenden Sie sich an das Sekretariat des von Ihnen gewählten Studiengangs.

Voraussetzungen für ein Masterstudium: Einschlägiger Bachelorabschluss

  • Für die Zulassung zu einem Masterstudium brauchen Sie einen Bachelorabschluss, der Ihnen die notwendigen Grundlagen für das von Ihnen gewählte Masterstudium auf Hochschulniveau vermittelt hat.
  • Zusätzlich müssen Sie in einem Aufnahmeverfahren nachweisen, dass Sie für das Masterstudium geeignet sind.

Bitte beachten Sie die jeweiligen Zulassungsbedingungen in den Studienordnungen und Anhängen.

Rechtliche Grundlagen zu den Zulassungsbedingungen

Die Kosten für ein Studium

Die Kosten für ein Studium an der ZHAW setzen sich zusammen aus den Studiengebühren, den Kosten für Unterrichtsmaterial und Exkursionen sowie den individuellen Kosten für den Lebensunterhalt. Die Gebühren für ein Studium an der ZHAW werden vom Zürcher Regierungsrat festgelegt und gelten für alle Studierenden (Voll- und Teilzeitstudierende, Repetierende, Studierende im Praktikumssemester, Studienabbrecherinnen und –abbrecher etc).

Die Gebühren für das Aufnahmeverfahren müssen Sie in jedem Fall bezahlen. Also auch dann, wenn Sie nicht für die weiteren Schritte im Zulassungsverfahren (z.B. Eignungsabklärung) oder zum Studium zugelassen werden. Während des Studiums können weitere Kosten anfallen. Zum Beispiel für Software. Weitere Informationen finden Sie im Reglement «Gebühren und Kostenbeiträge».

Beschreibung Häufigkeit Kosten
Gebühr für Einschreibung zum Aufnahmeverfahren einmalig CHF 100.–
Gebühr für die Einschreibung in die Bachelor- und Masterstudiengänge [1] einmalig CHF 100.–
Studiengebühr für das Bachelor- und Masterstudium [2] pro Semester CHF 720.–
Semesterpauschale für beurlaubte Studierende [3] pro Semester CHF 300.–
Zusätzliche Studiengebühr für alle Studierenden ohne Schweizer Wohnsitz [4] pro Semester CHF 500.–
Mitgliederbeitrag Akademischer Sportverband Zürich (ASVZ) pro Semester CHF 30.–
Mitgliederbeitrag Verein Studierende (VSZHAW) pro Semester CHF 12.–

[1] Wer sich nach einem erfolgreich absolvierten Aufnahmeverfahren auf den nächstmöglichen Termin für den Studiengang einschreibt, zahlt keine Gebühr für die Einschreibung.
[2] Gemäss §4 Verordnung über die Studiengebühren
[3] Beurlaubte Studierende sind gemäss § 25 Abs. 5 der Rahmenprüfungsordnung für Bachelor- und Masterstudiengänge an der ZHAW von der Studiengebühr befreit. Sie bezahlen für E-Mail-Account, Campuscard, Benützung Bibliothek und allg. Administration eine Semesterpauschale von CHF 300.– gemäss Reglement Gebühren und Kostenbeiträge. Diese Semesterpauschale wird auch bei Studierenden erhoben, die in den Bachelorstudiengängen des Departements Gesundheit das Zusatzmodul C besuchen, sowie bei Studierenden mit verzögertem Abschluss.
[4] Zusätzliche Studiengebühr für alle Studierenden, die sich zu Studienzwecken in die Schweiz begeben und im massgeblichen Zeitpunkt des Studienbeginns keinen zivilrechtlichen Wohnsitz in der Schweiz begründen. Gilt ausschliesslich gegenüber neu eintretenden Studierenden mit Wirkung ab HS 2012. Siehe Merkblatt für Bewerberinnen und Bewerber aus dem Ausland

Auditorinnen und Auditoren

Ohne Einschreibung Module besuchen: Bei uns haben Sie die Möglichkeit, als Auditorin oder Auditor einzelne Module zu besuchen. Dafür müssen Sie sich nicht regulär bei uns einschreiben. Die Gebühren betragen, je nach Umfang besuchter Kurse, zwischen CHF 100.- und CHF 600.- pro Semester.

Rechtliche Grundlagen zu den Gebühren

Versicherungen

Überprüfen Sie Ihre Versicherungen, bevor Sie mit dem Studium an der ZHAW beginnen. Sie vermeiden so unliebsame Überraschungen. Besonders wichtig sind Kranken- und Unfallversicherung, AHV und Vorsorge. Das gilt auch für Studierende aus dem Ausland.

Unfallversicherung abschliessen: Sind Sie angestellt und arbeiten mindestens acht Stunden pro Woche, sind Sie automatisch unfallversichert. Trifft das nicht zu, müssen Sie das Unfallrisiko bei Ihrer Krankenkasse einschliessen. Dazu genügt eine kurze schriftliche Mitteilung an Ihre Versicherung. Für eine Prämienverbilligung wenden Sie sich an Ihre Wohngemeinde.

AHV-IV-EO-Beiträge beachten: Während Ihres Studiums müssen Sie Beiträge an AHV, IV und EO bezahlen. Fehlende Beitragsjahre können zu einer Kürzung der Rente führen. Arbeiten Sie nicht, müssen Sie nur den Minimalbetrag begleichen. Die Abrechnung während des Studiums ist demzufolge ein Muss. Weitere Informationen erhalten Sie bei der AHV oder bei jeder kantonalen Ausgleichskasse.

Sozialversicherung: Schweizerische und ausländische Studierende mit zivilrechtlichem Wohnsitz in der Schweiz müssen ab dem 1. Januar nach Vollendung des 20. Altersjahres Beiträge an die Alters- und Hinterlassenenversicherung (AHV), die Invalidenversicherung (IV) und die Erwerbsausfallentschädigung (EO) in der Höhe von mindestens 478 Franken jährlich zahlen. Die ZHAW meldet der Sozialversicherungsanstalt (SVA) alle Studierenden, die zum Stichtag 31.12. das 20 Lebensjahr vollendet haben. Deshalb muss dem Studiengangsekretariat zwingend die 13-stellige Sozialversicherungsnummer mitgeteilt werden. Im Laufe der ersten Jahreshälfte erhalten die AHV-pflichtigen Studierenden einen Fragebogen, welcher ausgefüllt und unterzeichnet der SVA Zürich zurückzusenden ist. Studierende, welche bis Ende Juli diesen Fragebogen noch nicht erhalten haben, wenden sich bitte direkt an die SVA. Siehe auch:

Vorsorge selber sichern: Der Austritt aus dem Arbeitsleben birgt Risiken: Sämtliche Vorsorgeversicherungen Ihres bisherigen Arbeitgebers gelten nicht mehr. So fehlt Ihnen während des Studiums der zusätzliche Vorsorgeschutz. Eine dauernde Erwerbsunfähigkeit während des Studiums bedeutet, dass Sie lediglich mit einer kleinen Rente aus der IV rechnen können. Sichern Sie sich deshalb für die Zeit während des Studiums ab.

Wann startet das Studium

Die Termine können abgesehen vom Studienbeginn und den gesetzlichen Feiertagen je nach Departement unterschiedlich sein. In einzelnen Studiengängen können Pflicht­veranstal­tungen zum Ende der Weihnachtsferien stattfinden.

Das Jahr ist in zwei gleich lange, sechs Monate dauernde Semester, aufgeteilt. In diesen Zeitrahmen eingebettet sind die Lehrveranstaltungen – das eigentliche Studiensemester. Das Selbststudium findet vor, nach und während dem Studien­semester statt.

Termine rund ums Studium (bleibende Eckdaten)

Termin Wann
Immatrikulationstermin (administrativer Start Herbstsemester) per 01.08.
Beginn Herbstsemester (Studiensemester mit Lehrveranstaltungen)* KW 38
Prüfungsplan wird publiziert spätestens KW 47
Prüfungen werden durchgeführt bis spätestens * KW 5
Immatrikulationstermin (administrativer Start Frühlingssemester) per 01.02
Beginn Frühlingssemester (Studiensemester mit Lehrveranstaltungen)* KW 8
Prüfungsplan wird publiziert spätestens KW 17
Anmeldung für Neustudierende (Einstieg Herbstsemester) spätestens * 30.04.
Prüfungen werden durchgeführt spätestens bis * KW 26

Unterrichtsfreie Tage

  • Weihnachtsferien 24.12.–02.01.*
  • Fasnachtsmontag in Winterthur
  • Karfreitag–Ostermontag *
  • Tag der Arbeit (01.05.)
  • Auffahrtsdonnerstag
  • Pfingstmontag

* Abweichungen sind möglich. Einzelne Veranstaltungen oder Prüfungen können ausserhalb dieses Zeitfensters stattfinden. Die Anmeldetermine gelten als späteste Termine für die Organisation der ZHAW. Die Studiengänge können die Termine früher ansetzen. Konkrete Informationen pro Studiengang erhalten Sie bei den Studiengangsekretariaten oder Studiengangsleitungen.