Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Die Geschichte der Stiftung ZHAW

Die privatrechtliche und gemeinnützige Stiftung ZHAW wurde 1992 gegründet. Sie ist die offizielle Stiftung der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

Gründung

Die heutige Stiftung ZHAW wurde als Stiftung zur Förderung des TWI am 30. Oktober 1992 gegründet. Die Initiative ergriff Direktor Bruno Widmer kurz vor seiner Pensionierung. Das damalige Technikum Winterthur (TWI) war ausschliesslich auf die Lehre ausgerichtet. Für angewandte Forschung in Zusammenarbeit mit der Industrie standen keine finanziellen Mittel zur Verfügung. Diese Lücke sollte mit einer Stiftung geschlossen werden. Mit Alt- Stadtpräsident Urs Widmer und weiteren 16 Mitgliedern konnte die Stiftung mit einem Startkapital von knapp 170 000 Franken starten.

Fusion

Am 25. November 1999 erfolgte die Fusion des TWI mit der Höheren Wirtschafts- und Verwaltungsschule (HWV) und der Dolmetscherschule Zürich (DOZ) zur Zürcher Hochschule Winterthur (ZHW). Gleichzeitig erfolgte auch der Auftrag an die Fachhochschulen zur aktiven angewandten Forschung in Zusammenarbeit mit der Wirtschaft. Es wurden dafür auch staatliche finanzielle Mittel zur Verfügung gestellt. Dies erforderte von der Stiftung ebenfalls erhebliche Anpassungen. Umfangreiche Abklärungen, auch in enger Zusammenarbeit mit der Schulleitung, ergaben, dass die Weiterführung der Stiftung unbedingt Sinn macht, da für eine qualitative Weiterentwicklung der Schule immer Finanzierungslücken entstehen.

Jubiläum

Im Oktober 2002 konnte die Stiftung ihr 10-jähriges Jubiläum im Technopark Winterthur feiern. Dabei wurden durch die Stiftung geförderte Projekte an einer interessierten Öffentlichkeit vorgestellt. Bis ins Jahr 2007 gelang es der Stiftung, interdisziplinäre Projekte mit einer Gesamtsumme von über 1 Mio. Franken zu unterstützen.

Entstehung ZHAW

Im Jahr 2007 entstand die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Sie geht aus dem Zusammenschluss der Zürcher Hochschule Winterthur (ZHW), der Hochschule Wädenswil (HSW), der Hochschule für Angewandte Psychologie Zürich (HAP) und der Hochschule für Soziale Arbeit Zürich (HSSAZ) hervor. Diese neue Struktur und das rasche Wachstum ist nicht nur für die ZHAW, sondern auch für die Stiftung eine grosse Herausforderung. Nach intensiven Vorarbeiten entschied sich der Stiftungsrat im Frühling 2009 für eine Vorwärtsstrategie. Diese beinhaltet den Aufbau einer Geschäftsstelle, eine zeitgemässe Organisationsstruktur und das Engagement eines Geschäftsführers. Damit ist sie für die kommende Entwicklung gerüstet.