Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

ZHAW Sustainable Impact Program

Mit dem Sustainable Impact Program fördert die ZHAW herausragende und wirkungsvolle Initiativen von Studierenden, Mitarbeitenden und Jungunternehmerinnen und -unternehmern im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung.

Eine Kultur der Nachhaltigen Entwicklung fördern, die Grundlagen für ein Reallabor schaffen und einen Beitrag an die globale Zielerreichung leisten: Dies fasst das ZHAW Sustainable Impact Programm (SIP) in aller Kürze zusammen.

Mit dem SIP fördert die ZHAW zudem Nachhaltigkeitsprojekte und -initiativen mit dem Ziel, wirkungsvolle Beiträge zur Bewältigung lokaler und globaler Herausforderungen im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung zu entwickeln und umzusetzen.

Ziel des SIP ist es, die Agenda 2030 für Nachhaltige Entwicklung und ihre 17 Sustainable Development Goals (SDGs) – an denen sich auch die ZHAW-Nachhaltigkeitsstrategie orientiert – bekannt zu machen und zu fördern. Gleichzeitig trägt es zur Förderung einer internen und externen Nachhaltigkeits-Community und -Kultur bei und ermöglicht ZHAW-Angehörigen bei Projekten im Bereich der Nachhaltigen Entwicklung mitzuwirken und so wichtige Erfahrungen zu sammeln. Das SIP trägt zudem massgeblich zur Transformation der ZHAW in ein Reallabor bei, was wiederum ein wichtiger Schritt bei der Erreichung der Ziele des Green Impact Books darstellt.

«Wir haben als Hochschule eine Mitverantwortung, Forschung zum Thema Nachhaltige Entwicklung zu betreiben, das generierte Wissen nach innen und aussen zu vermitteln und Studierende darauf vorzubereiten, dass die heutige Gesellschaft und auch die nachfolgenden Generationen die Herausforderungen verantwortungsbewusst und reflektiert bewältigen können.»

Francesco Bortoluzzi, Leiter Nachhaltigkeitsprogramme

Mit drei Säulen zur Gemeinschaft für Nachhaltige Entwicklung

Das SIP richtet sich an drei Zielgruppen:

Studierende können eine Finanzierung für die Realisierung von Nachhaltigkeitsprojekten, welche in Verbindung mit der ZHAW stehen, erhalten. Mitarbeitende erhalten eine (Start-)Finanzierung für Forschungs- und Lehrprojekte und die Projekte von Jungunternehmerinnen und -unternehmer können dank dem SIP an Wirkungskraft und Bedeutung gewinnen. Um Sichtbarkeit zu schaffen und besonders verdienstvolle Projekte zu würdigen, schreibt die ZHAW in Zusammenarbeit mit dem Swiss Green Economy Symposium in Winterthur jeweils im September einen SDG-Award aus – dort können sich alle ZHAW-Studierenden mit ihren studentischen Arbeiten wie beispielsweise Abschlussarbeiten oder Projektarbeiten bewerben. Mit diesen Massnahmen soll die ZHAW-Community für Nachhaltige Entwicklung begeistert werden, was wiederum zur Umsetzung der ZHAW-Nachhaltigkeitsstrategie beiträgt. Denn auf diesem Weg, wird aus der ZHAW eine Hochschule, die gleichzeitig auch als Reallabor für nachhaltige Lösungen und Initiativen fungiert.

Säule I – Studentische Projekte

Sei es eine Vortragsreihe über nachhaltige Ernährung bis hin zu einer Fahrrad-Reparaturstation an der ZHAW: Den Ideen für Projekte sind keine Grenzen gesetzt. Auch eine Semesterarbeit kann in die Tat umgesetzt und zu einem angewandten Nachhaltigkeitsprojekt werden. Die ZHAW unterstützt ihre Studierenden und vergibt deshalb Fördergelder bis zu 5 000 Franken für die Realisierung von Nachhaltigkeitsprojekten, die zum Reallabor-Charakter des Campus beitragen.

Weitere Informationen

Säule II – Lehr- und Forschungsprojekte

Hochschulen gehören zu den besten Orten, um Wissen zur Bewältigung von Nachhaltigkeitsherausforderungen zu generieren. Die ZHAW will ihre Mitarbeitenden bei der Erreichung der Agenda 2030 und der 17 SDGs unterstützen, indem sie Forschungs- und Lehrprojekte mit Fördergeldern von bis zu 15 000 Franken mitfinanziert.

Weitere Informationen

Säule III – Impact Entrepreneurship

Du hast eine Geschäftsidee und löst damit ein gesellschaftliches oder ökologisches Problem? Erfahre mehr über die Förderung nachhaltiger Ideen an der ZHAW. Beim Impact Entrepreneurship durchlaufen Teilnehmende folgende drei Phasen – von der Sensibilisierung bis zur Inkubation: die Sustainability-Safaris, die Sustainability-Hacks und das Sustainability-Inkubationsprogramm.

Weitere Informationen

ZHAW SDG Award am SGES

Alle SIP-Projekte und Teilnehmende der Impact Entrepreneurship-Säule nehmen automatisch am ZHAW SDG Award am Swiss Green Economy Symposium (SGES) teil, einem der grössten jährlichen Anlässe für Green Economy in der Schweiz. Am SGES kommen jeden September über 1000 Teilnehmende aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft in Winterthur zusammen. Die Preise beim SDG Award reichen von der kostenlosen Teilnahme am SGES, über spezielle Networking-Möglichkeiten bis hin zu Preisgeldern von bis zu 1000 Franken. Für studentische Projekte werden jeweils zwei Preise in den drei Dimensionen «ökologisch, sozial und ökonomisch» vergeben.

Deine studentische Arbeit beim ZHAW SDG Award am SGES

Hast du eine Arbeit, ein Projekt oder eine Abschlussarbeit zum Thema Nachhaltige Entwicklung geschrieben, sei es zu ökologischer, sozialer oder ökonomischer Nachhaltigkeit? Dann ergreife deine Chance und reiche sie beim ZHAW SDG Award am SGES ein!

SIP Vorstand

Der Vorstand ist ein ständiges Gremium mit der Aufgabe, die Projektanträge zu bewerten, die dann als Ranking dem Nachhaltigkeitsausschuss zur endgültigen Entscheidung vorgeschlagen werden.

Aktuelle Mitglieder sind: Francesco Bortoluzzi, Nico Frommherz, Andrea Kleinert, Cathérine Hartmann, Michael Dietmann, Christian Wassmer, Anne Schillig, Birgitta Borghoff, Marina de Queiroz Tavares, Pascal Kienast, Ramona Lieser, Yves Hofmänner.