Prof. Dr. Brigitte Gantschnig

Prof. Dr. Brigitte Gantschnig

Prof. Dr. Brigitte Gantschnig
ZHAW Gesundheit
Technikumstrasse 81
8400 Winterthur

+41 (0) 58 934 63 65
brigitte.gantschnig@zhaw.ch

Persönliches Profil

Leitungsfunktion

  • Stv. Leitung Forschungsstelle Ergotherapie

Tätigkeit an der ZHAW als

Professorin für Evaluation und Assessment in der Ergotherapie
Forscherin und Dozentin im Bachelor- und Masterlehrgang und in der Weiterbildung des Instituts für Ergotherapie

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte, Spezialkenntnisse

Gesellschaftliche Partizipation von Menschen mit Beeinträchtigung in verschiedenen Lebensbereichen (z.B. Kindern mit Beeinträchtigung in Regelschulen); Interventionsstudien; Erfassung von Aktivität und Partizipation; Validierung von Messinstrumenten zur Erfassung von Aktivität und Partizipation; Assessment of Motor and Process Skills (AMPS); Internationale Klassifikation der Funktionsfähigkeit, Behinderung und Gesundheit (ICF).

Aus- und Fortbildung

2009-2014 PhD Studium in der Division of Occupational Therapy, Department of Community Medicine and Rehabilitation, Faculty of Medicine, Umeå University, Schweden
2005-2007 European Master of Science in Occupational Therapy (Karolinska Institut, Stockholm, Schweden; School of Occupational and Physio Therapy, Naestved, Dänemark; Hoogeschool van Amsterdam, Niederlande; Univerity of Brighton, School for Health Professions, Eastbourne, Grossbritanien)

2003-2005 Ausbildung in klienten-zentrierter Gesprächsführung, Achberg, Deutschland (GwG anerkannt)

1995-1998 Med. technische Akademie für den Ergotherapeutischen Dienst des Landes Kärnten, Klagenfurt, Österreich

Beruflicher Werdegang

seit 2015 Teilzeittätigkeit als Postdoktorandin an der Universitätsklinik Bern

seit 2010 Tägigkeit als Forscherin in der Abteilung Forschung & Entwicklung am Institut für Ergotherapie, Dozentin im Bachelor- und Masterlehrgang Ergotherapie an der ZHAW
2007-2009 Dozentin im Bachelorlehrgang Ergotherapie und in der Weiterbildung an der ZHAW
2006-2007 Tempelacker, Therapiestelle für Kinder- und Jugendliche St. Gallen
Zweigstelle Rheineck, Schweiz,
Ergotherapie im ambulanten pädiatrischen Bereich

2001-2006 Rheinburg-Klinik, Walzenhausen, Schweiz
Ergotherapie im interdiziplinären Rehabilitationsteam an der Abteilung für Neurologie und Orthopädie

1999-2001 Landeskrankenhaus Hochzirl, Tirol, Österreich
Ergotherapie im interdiziplinären Rehabilitationsteam an der Abteilung für Neurologie und Neurologische Rehabilitation

1998-1999 Psychiatrische Universitäts Klinik Innsbruck, Österreich,
Ergotherapie im interdisziplinären Team auf der Abteilung für Akutpsychiatrie

Mitglied in Netzwerken

Projekte

Projektleitung

Mitarbeit an folgenden Projekten

Publikationen

Gantschnig, Brigitte; Heigl, Franziska; Widmer Leu, Colette; Bütikofer, Lukas; Reichenbach, Stephan; Villiger, Peter Matthias,

2017.

Effectiveness of the Bern Ambulatory Interprofessional Rehabilitation (BAI-Reha) programme for patients with chronic musculoskeletal pain : a cohort study

.

Swiss Medical Weekly.

Verfügbar unter: https://doi.org/10.4414/smw.2017.14433

Monographien und Herausgeberschaften

().

Occupation-based and occupation-focused evaluation and intervention with children

: A validation study of the assessment of motor and process skills (AMPS).

In: Umeå University medical dissertations. Umeå: Umeå Universitet.

; ().

Die Bedeutung von Handwerk für die Ergotherapie. Eine Literatur Übersicht

: [Relevance of arts and craft in occupational therapy. A literature review}.

Handwerk in der Ergotherapie (Hrsg. Winkelmann, I). Stuttgart: Thieme Verlag.

Beiträge, peer-reviewed

; ; ; ; ().

Feasibility study of a single-blind randomised controlled trial of an ocupational therapy intervention

.

Scandinavian Journal of Occupational Therapy, 23, 4. 260-271. Peer reviewed.

; ; ; ; ().

Differences in activities of daily living (ADL) abilities of children across world regions: a validity study of the Assessment of Motor and Process Skills

.

Child: Care, Health and Development, 41 230-238. Peer reviewed.

; ; ; ().

Schulbasierte Ergotherapie: Unterstützung für Kinder mit leichten Beeinträchtigungen?

: [Schoolbased occupational therapy: Support for children with mild disabilities?].

Ergoscience, 10, 3. 108-115. Peer reviewed.

; ; ; ().

Detecting Differences in Activities of Daily Living Between Children With and Without Mild Disabilities

.

American Journal of Occupational Therapy, 67 319-327. Peer reviewed.

; ; ().

Cross-Regional Validity of the Assessment of Motor and Process Skills (AMPS) for Use in Middle Europe

.

Journal of Rehabilitation Medicine, 44. 151-157. Peer reviewed.

; ; ().

Feeling and Being Involved? Participation Experienced by Children with Disabilities at Regular Schools in Austria

.

Journal of Occupational Therapy, Schools & Early Intervention, 4 (2011). 260-275. Peer reviewed.

; ().

Teilhabe am schulischen Alltag von Kindern und Jugendlichen nach Schädelhirntrauma

: Wenn bei der Rückkehr plötzlich alles anders ist.

Ergoscience, 2011, 6(2). 46-56. Peer reviewed.

; ().

Das Konzept der Handlung? Wie wird es in der Praxis diskutiert?

: Reflexion aus den Niederlanden und der Schweiz.

Ergoscience, 3/2006. 110-118. Peer reviewed.

Beiträge, nicht peer-reviewed

().

Wirksamkeit der Ergotherapie bei Kindern mit Aufmerksamkeits-Defizit-Syndrom (ADHS), Umschriebener Entwicklungsstörung Motorischer Funktionen (UEMF) und anderen Lernbeeinträchtigungen (LD)

: Eine Literaturübersicht.

Homepage des ErgotherapeutInnen-Verband Schweiz 1-9.

; ; ().

Assessment of Motor and Process Skills AMPS - Erfahrungen aus Praxis und Forschung / Expériences issues de la pratique et de la recherche

.

Ergotherapie. Fachzeitschrift des ErgotherapeutInnen-Verbandes Schweiz, 14, 04. 6-13.

; ; ; ; ().

Bachelorarbeiten beantworten Fragen aus der Praxis: ein Projekt zum Theorie-Praxis Transfer

: Kongressvortrag.

In: SWISS CONGRESS FOR HEALTH PROFESSIONS. (12. März 2014). Bern: KFH Rektorenkonferenz Fachhochschulen der Schweiz, FKG Fachkonferenz Gesundheit.

; ().

Betätigungs-basierte und Betätigungs-fokussierte Evaluierung. Die Anwendung des Assessment of Motor and Process Skills (AMPS) in der Ergotherapie

.

Ergotherapie. Fachzeitschrift des Verbandes der ErgotherapeutInnen Österreichs. Ergotherapie Austria, 2/2014 12-15.

; ().

Ergotherapeutische Modelle im Vergleich: welches passt zu meiner Praxis?

.

Ergotherapie. Fachzeitschrift des ErgotherapeutInnen-Verbandes Schweiz, 8/2012. 6-14.

; ; ; ; ; ; ().

Einheitliche Fachsprache -ergo diskutieren wir

.

Ergotherapie, 4/2011. 29-32.

; ; ; ; ; ; ().

Terminologie

: Befunderhebung, Assessment, Efassung und Evaluierung.

Ergotherapie, 10/2011. 26-27.

; ; ; ; ; ; ().

Zwischenresultate der Arbeitsgruppe Terminologie

.

Website

().

Das Assessment of Motor and Process Skills (AMPS) und dessen Einsatz in der Neurologie und anderen Fachbereichen der Ergotherapie

: [The Use of the Assessment of Motor and Process Skills (AMPS) in Neurology and other disciplines of Occupational Therapy].

Ergotherapie. Fachzeitschrift des ErgotherapeutInnen Verbandes Österreichs (ERGOAustria), 4 / 2010. 28-32.

; ().

Handeln im Alltag erfassen und kommunizieren - das Assessment of Motor and Process Skills (AMPS)

: [Assessing and communicating daily occupations - the Assessment of Motor and Process Skills (AMPS)].

Ergotherapie, 8 (2010). 43ff.

; ; ; ().

Constraint Induced Movement Therapy im Rahmen eines stationären Rehabiliationsaufenthaltes

.

Fisio activ, 01/2005. 4-10.