Dr. Beat Affolter

Dr. Beat Affolter

Dr. Beat Affolter
ZHAW School of Management and Law
Technoparkstrasse 2
8400 Winterthur

+41 (0) 58 934 45 98
beat.affolter@zhaw.ch

Persönliches Profil

Tätigkeit an der ZHAW als

Dozent und Projektleiter für Corporate Finance und Corporate Banking und Leiter Forschungsgruppe "Finanzierung über Geld-, Kredit- und Kapitalmarkt"

http://www.zhaw.ch/ifi

Arbeits- und Forschungsschwerpunkte, Spezialkenntnisse

• Währungsrisikomanagement in Unternehmen
• Kapitalstruktur- und Finanzierungspolitik
• Kreditfinanzierung
• Mezzanine Finanzierung und neue Formen der Finanzierung
• Finanzierung von KMU und Wachstumsunternehmen
• Nachhaltige Finanzierung im Rahmen von Entwicklungszusammenarbeit
• Unternehmens- und Projektbewertung
• Finanztheorie

Aus- und Fortbildung

2007 - 2011: Doktorat in Banking und Finance an der Universität Zürich (Dr. oec.)
2002 - 2007: Studium der Wirtschaftsinformatik mit Schwerpunkt Corporate Finance an der Universität Zürich (MSc.) mit Aufenthalt an der Kelley School of Business der Indiana University, Bloomington (USA).

Beruflicher Werdegang

Dr. Beat Affolter ist seit 2016 als Dozent und Projektleiter für Corporate Finance an der ZHAW tätig. Von 2013 bis 2016 hat er als Senior Advisor für die auf Corporate Finance spezialisierte Unternehmensberatung IFBC gearbeitet. Seine akademischen Wurzeln hat er an der Universität Zürich, wo er auch seine berufliche Laufbahn als wissenschaftlicher Assistent begann (2007 - 2011). In dieser Zeit war er massgeblich am Aufbau des Weiterbildungsangebotes des Instituts für Banking und Finance beteiligt und wirkte nach seiner Dissertation bis 2013 als Co-Geschäftsführer der Finance Weiterbildung an der Unviersität Zürich weiter.

Er ist weiterhin Lehrbeauftragter der Universität Zürich und des Swiss Finance Institute.

Mitglied in Netzwerken

Projekte

Mitarbeit an folgenden Projekten

Publikationen

Beiträge, peer-reviewed

; ().

Nachhaltigkeitsberichterstattung bei Banken

.

IRZ, Heft 11. Peer reviewed.

; ().

Nachhaltigkeitsberichterstattung im Rahmen integrierter Berichterstattung

.

Zeitschrift für Internationale Rechnungslegung, Heft 10. Peer reviewed.

Publikationen vor Tätigkeit an der ZHAW

Nagel, G., Affolter, B. (2016). Währungseffekte hinterlassen tiefe Spuren. Finanz und Wirtschaft. Nr. 41. S. 14

Affolter, B., Volkart R. (2012). Betriebliche Investitionsentscheidungen in der Schweizer Praxis (1. Teil). Der Schweizer Treuhänder. Ausgabe 3. S. 132 – 139.

Affolter, B., Volkart R. (2012). Betriebliche Investitionsentscheidungen in der Schweizer Praxis (2. Teil). Der Schweizer Treuhänder. Ausgabe 4. S. 213 - 216.

Affolter, B. (2012). Capital Budgeting und Downside-Risiko - Eine Analyse aus theoretischer und empirischer Sicht. Dissertation Universität Zürich. Onlinepublikation: opac.nebis.ch/ediss/20121364.pdf.

Affolter, B., Volkart, R. (2011). Berücksichtigung des Risikos in Investitionsentscheiden. Neue Zürcher Zeitung. Nr. 284. S. 23.

Wilding, B., Volkart, R., Affolter, B. & Lautenschlager, P. (2010). Strukturierte Produkte in der Schweiz 2010: eine repräsentative Studie aus Anlegersicht. Institut für schweizerisches Bankwesen, Universität Zürich.

Wilding, B., Affolter, B., Wenk, C., Weber, M., Lautenschlager, P. (2010). Erfahrungsbericht eines E-Assessment-Pilotprojektes an der Universität Zürich – Problem und Lösungsansätze. In: Ruedel, C., Mandel, S. (Hrsg.). E-Assessment – Einsatzszenarien und Erfahrungen an Hochschulen, Gesellschaft Medien in der Wissenschaft. Band 56. Waxmann Verlag. S. 109 – 128.

Wilding, B., Volkart, R., Affolter, B. & Lautenschlager, P. (2008). Strukturierte Produkte in der Schweiz 2008: eine repräsentative Studie aus Anlegersicht. Institut für schweizerisches Bankwesen, Universität Zürich.

Affolter, B., Wilding, B., Korner, M., Lautenschlager, P. (2006). Video-Streaming und Podcasting – universitäre Bildung für unterwegs?. In: Seiler Schiedt, E., Kälin, S., Sengstag, C., (Hrsg.). E-Learning – alltagstaugliche Innovation?. Gesellschaft Medien in der Wissenschaft. Band 38. Waxmann Verlag. S. 276 – 287.