Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Digital Linguistics

An der Professur Digital Linguistics erforschen wir in den Schwerpunkten Diskursanalyse und Schreibprozessforschung die Produktion geschriebener Sprache und ihre öffentliche Wirkung. Wir entwickeln digitale Analysemethoden für grosse Volumen von Textdaten. Hinsichtlich der Wirkung untersuchen wir beispielsweise, wie in der Schweiz über aktuelle Themen gesprochen wird. Dadurch finden wir heraus, welche Aussagen und AkteurInnen den Diskurs prägen. Das ist forschungsrelevant, weil wir so verstehen, wie öffentlicher Sprachgebrauch unser Denken und Handeln beeinflusst. In der Berufswelt hilft dies, Kommunikationsaufgaben gezielt auf Diskurse abzustimmen. Hinsichtlich der Produktion untersuchen wir, wie Studierende und Sprachprofis Texte schreiben und überarbeiten. Dabei finden wir heraus, welche Strategien und Hilfsmittel sie verwenden. Solches Wissen bringt die Forschung weiter, weil es die Entwicklung von Theorien und Modellen des Schreibprozesses erlaubt und hilft, neue Werkzeuge zu entwickeln. In der Berufswelt und der Gesellschaft ermöglicht es, Schreibende besser zu unterstützen.

Im Fokus

Korpus Swiss-AL

Gesellschaftsprägende Diskurse entstehen aus Mustern des öffentlichen Sprachgebrauchs. Grundlage für deren Analyse ist das Schweizer Webkorpus für Angewandte Linguistik (Swiss-AL). Es handelt sich um das grösste mehrsprachige Korpus in der Schweiz und umfasst Texte von über 350 relevanten Akteuren öffentlicher Kommunikation. Es enthält aktuell 8 Millionen Texte, darunter Nachrichten, Fachpublikationen und Parlamentsprotokolle, Websites von politischen Parteien, Unternehmen und Universitäten, Stellungnahmen von Wirtschaftsverbänden und NGOs. Eine flexible Datenverarbeitung ermöglicht datengestützte und datengetriebene Analyseoptionen zu gesellschaftlichen und politischen Diskursen.

Forschungsprojekt COVIDisc

Die Eindämmung der COVID-19-Pandemie hängt stark von der erfolgreichen Kommunikation zwischen Public-Health-Organisationen und einzelnen sozialen Gruppen der breiten Öffentlichkeit ab. Im Projekt COVIDisc wird der öffentliche Diskurs und dessen Wahrnehmung durch hochmobile Bevölkerungsgruppen analysiert, um für Public-Health-Organisationen geeignete Kommunikationsempfehlungen zur Vermittlung von Massnahmen zu formulieren. Die inter- und transdisziplinäre Forschungsunternehmung wird als einziges linguistisches Projekt aus Mitteln des «Special Call on Coronaviruses» des Schweizerischen Nationalfonds finanziert.

Digital Discourse Lab

Das Digital Discourse Lab ist Teil des Departements Angewandte Linguistik der ZHAW. Das Lab besteht aus ExpertInnen der digitalen Linguistik, der Diskurslinguistik sowie der Organisationskommunikation. Das Lab unterstützt seine PartnerInnen und AuftraggeberInnen beim Kompetenzaufbau im Umgang mit öffentlichen Diskursen sowie bei der Entwicklung kommunikativer Lösungen. Das Lab arbeitet mit und für die Praxis an Problemen mit gesellschaftlicher Relevanz. Zu diesem Zweck modelliert, analysiert und simuliert das Lab öffentliche Diskurse basierend auf digitalen Sprachdaten.

Digitale Kompetenz im Hochschulkontext (DigLit)

In diesem gemeinsamen Projekt von swissuniversites, ZHAW, PHZH, BFH und Universität Neuchatel untersuchen wir, wie digitale Technologien das Schreiben unterstützen können. Künstliche Intelligenz (KI) kann beim intelligenten Tutoring oder in der automatisierten Schreibbewertung helfen. Wir arbeiten daran, solche KI-bezogene Technologien in die Hochschullehre und in die Beratung systematisch und sinnvoll zu integrieren, so dass Studierende und Dozierende profitieren. Dabei setzen wir computerlinguistische Methoden ein und entwickeln sie weiter.

Forschungs- und Entwicklungsprojekte

Forschungsbasierte Lehre

Wir unterrichten in allen Studiengängen des Departements Angewandte Linguistik. Theoretische Grundlagen, Fallbeispiele und Praxiserfahrungen aus unseren Projekten werden in den Modulen der Bachelor- und Masterstudiengängen vermittelt.

Wir betreuen Bachelor- und Masterarbeiten schwerpunktmässig zu den Themen Diskursanalyse, Textproduktion sowie Korpuslinguistik. Wir vermitteln Abschlussarbeiten mit PraxispartnerInnen, z.B. der Stadt Winterthur. Wir bieten regelmässig Praktika für Studierende verschiedener Fachrichtungen an.

Wir leiten den CAS Texten – Redigieren – Gestalten für Print und Web des Departementes und unterrichten im CAS Politische Kommunikation und im CAS Innovation im Journalismus.

Team