Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Bachelor Sprachliche Integration – Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

Haben Sie Interesse an der Arbeit mit Sprache(n), Menschen und einer Tätigkeit im interkulturellen Kontext? Dann ist das Studium Sprachliche Integration – Deutsch als Fremd- und Zweitsprache eine attraktive, vielseitige und praxisnahe Option.

Der dreijährige Bachelorstudiengang richtet sich an alle, die ein Studium anstreben, in dem berufliche und gesellschaftliche Integration durch Sprache eine zentrale Rolle spielt: Im Studiengang lernen Sie, fremdsprachige Erwachsene in der Entwicklung ihrer Deutschkompetenzen zu unterstützen. Der Studienabschluss befähigt Sie zur Ausübung des Berufs der Fachperson Sprachförderung für Erwachsene Deutsch als Fremd- und Zweitsprache. Sie sind damit für Tätigkeiten wie Sprachkursleitung, Sprachcoaching und Sprachbildungs­management qualifiziert.

Berufsmöglichkeiten

Im Kontext von Mobilität und Migration wird Sprache zum Schlüssel für die Teilhabe am beruflichen und gesellschaftlichen Leben. Kenntnisse der deutschen Sprache ermöglichen sozialen Austausch und Einstieg in den Arbeitsmarkt. Bund und Kanton fördern und fordern deshalb die sprachliche Integration von Migrantinnen und Migranten.

Als AbsolventIn des Studiengangs Sprachliche Integration sind Sie im dynamischen und vielfältigen Tätigkeitsfeld der Sprachförderung Deutsch als Fremd- und Zweitsprache für Erwachsene tätig: als SprachkursleiterIn im In- und Ausland, als SprachberaterIn im Migrationsbereich, als SprachbildungsmanagerIn oder als EntwicklerIn von Lehr-/Lernmaterialien. Sie arbeiten in Behörden, Institutionen, Organisationen und Unternehmen, immer sprachnah und immer zusammen mit Menschen.

Profilschwerpunkte

Sprachliche Integration kann auf verschiedenen Ebenen unterstützt und begleitet werden. Der Studiengang befähigt alle AbsolventInnen zum Unterricht in Deutsch als Fremd- und Zweitsprache für Erwachsene. Darüber hinaus wählen Sie ab dem 5. Semester zusätzlich zwischen zwei Profilschwerpunkten:

Im Schwerpunkt Sprachberatung und -coaching setzen Sie sich vertieft mit Themen wie Einschätzung und Beurteilung von Sprachfertigkeiten auseinander, wobei Sie auch die Prägung durch unterschiedliche Bildungs- und Lernsysteme mit berücksichtigen. Ihre Kenntnisse und Kompetenzen im Bereich interkulturelle Kommunikation sind in diesem Tätigkeitsfeld besonders wichtig. Mit der Wahl dieses Profilschwerpunkts sind Sie Fachperson für individuelle Beratungen im Bereich Sprachförderung sowie für zielgerichtetes Coaching im Kontext von internationalen Unternehmen.

Im Schwerpunkt Sprachbildungsmanagement erlangen Sie organisatorisch-administrative Kompetenzen sowie Fertigkeiten, die für die Leitung von Institutionen und für Projektmanagement im Kontext der sprachlichen Integration wichtig sind. Dafür setzen Sie sich auch mit wirtschaftlichen Themen (Marketing, Öffentlichkeitsarbeit) und Bildungsmanagement auseinander. Mit dieser Vertiefungsrichtung werden Sie LeiterIn in Institutionen der Sprachförderung, ProjektleiterIn an Integrationsfachstellen und Stiftungen.

Auf einen Blick

Abschluss: Bachelor of Arts ZFH Sprachliche Integration – Deutsch als Fremd- und Zweitsprache

Vertiefungen: Sprachberatung und -coaching, Sprachbildungsmanagement

Arbeitsaufwand: 180 ECTS-Credits

Organisationsform: Vollzeit, Teilzeit möglich

Dauer: 6 Semester (Vollzeit) bzw. 7-8 Semester (Teilzeit, je nach Art der Aufteilung)

Studienbeginn: Herbst 2020

Anmeldeschluss: 31. März 2020

Unterrichtsort: Winterthur, Praktikumssemester (4. Semester bei Vollzeit) kann in der Schweiz oder im Ausland absolviert werden

Unterrichtssprache: Deutsch

Studiengebühr: CHF 720.– pro Semester + zusätzliche Aufwände rund ums Studium

Weiterführende Studiengänge: Master of Arts in Angewandter Linguistik und weitere

Downloads: Factsheet Bachelor Sprachliche Integration (PDF 194,8 KB)

Rechtliche Grundlagen: Studienordnung und Anhang