Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

DaZ-ExpertInnen-Forum

Das DaZ-ExpertInnen-Forum Schweiz bietet eine institutionelle Plattform für den Fach- und Erfahrungsaustausch im Bereich DaZ in der Deutschschweiz.

 

Der Kompetenzbereich Deutsch als Fremd-/Zweitsprache des ILC Institute of Language Competence organisiert das DaZ-ExpertInnen-Forum Schweiz, um dem Fach- und Erfahrungsaustausch im Bereich Deutsch als Zweitsprache in der Deutschschweiz einen institutionellen Rahmen zu geben.

 

Das Forum richtet sich an DaZ-Lehrpersonen mit leitender Funktion an deutschschweizerischen Sprachschulen sowie an Fachpersonen, Mitarbeitende in migrations- und integrationsrelevanten Institutionen und Anbieter von Aus- und Weiterbildungsangeboten im Bereich DaF/DaZ.

Programm

Uhrzeit Programmpunkt
13:00 Eintreffen
13:30 Begrüssung
Ursula Stadler Gamsa, ILC Institute of Language Competence
13:45 Keynote
Skalierte Visionen: Lernende als mehrsprachige und plurikulturelle Mediatorinnen und Mediatoren im neuen GER

Prof. Dr. Thomas Studer, Universität Freiburg, Schweiz
14:45 Kaffeepause
15:15 Workshops
16:45 Diskussion der Workshop-Ergebnisse
Moderation: Prof. Dr. Liana Konstantinidou, ILC Institute of Language Competence
17:30 Apéro

Workshops

Folgende interessante Workshops stehen Ihnen zur Auswahl:

Workshop 1:

Standardsprache und Dialekt im Kontext beruflicher Integration in der Deutschschweiz

Leitung: Dr. Mi-Cha Flubacher, Universität Wien

In diesem Workshop werden wir die Rolle des Schweizer Dialekts im Kontext beruflicher Integration diskutieren. Zum Einstieg werden sprachwissenschaftliche Theorien zur sozialen Funktion des Dialekts präsentiert. Im Anschluss werden wir uns mit dem Zusammenhang zwischen Spracherwerb resp. -förderung und beruflicher Integration auseinandersetzen.

Workshop 2:

Die Entwicklung von Deskriptoren für Gebärdensprachen: Wie Kompetenz-Skalen entstehen, wofür sie sich eignen und was ihre Grenzen sind

Leitung: Prof. Dr. Jörg Keller, ILC Institute of Language Competence

Der Workshop zeigt am Beispiel der Gebärdensprache die Methoden der Deskriptoren-Entwicklung für den aktuellen GER 2020. Im Anschluss an eine kurze Präsentation wird diskutiert, wie Kompetenz-Beschreibungen mit dem Unterricht, den Unterrichtsmaterialien und der Bestimmung des Sprachstands verbunden sind und welche Grenzen Kompetenzbeschreibungen haben bzw. haben sollten.

Workshop 3:

DaZ-Unterricht im diglossischen Kontext:  Plurilingualität als Chance und Herausforderung

Leitung: Dr. Marina Petkova, ILC Institute of Language Competence

In diesem Workshop wird diskutiert, wie sich die Diglossie in der Deutschschweiz auf den DaZ-Erwerb auswirkt. Bedeutet dieses Mass an Plurilingualität nur eine Erschwernis für die Lernenden? Oder bieten die plurilingualen Rahmenbedingungen in der Deutschschweiz auch eine Chance für den Spracherwerb? Der CEFR Companion Volume könnte mit seinen Zielen und Kompetenzskalen in diese Richtung weisen.

Workshop 4:

Translanguaging als Lern- und Kommunikationsstrategie für Erwachsene im Migrationsbereich

Leitung: Edgar Marc Petter, ILC Institute of Language Competence

In diesem Workshop wird die Bedeutung von mehrsprachigen Ansätzen für den Fremd- und Zweitsprachunterricht diskutiert. Wir erkunden die Auswirkungen dieses Ansatzes auf die Methodik des DaF-/DaZ-Unterrichtes und das veränderte Rollenverständnis, welches sich, wenn der Ansatz konsequent umgesetzt wird, sowohl für die Lernenden als auch die Lehrenden ergibt.

Ort und Anmeldung

Das DaZ-ExpertInnen-Forum findet in Winterthur auf dem Campus St. Georgen, Theaterstrasse 15c, statt. Anmeldeschluss ist der 10. Dezember 2021. Die Teilnahmegebühr beträgt 70 Franken.

Organisationsteam

Bei Fragen oder Anregungen können Sie sich gerne bei uns melden: daz.ilc@zhaw.ch.

Frühere Foren

Forum «10 Jahre Rahmencurriculum für die sprachliche Förderung von Migrantinnen und Migranten – eine Standortbestimmung»

Das fünfte DaZ-ExpertInnen-Forum fand am 15. November 2019 statt und hatte den Titel: «10 Jahre Rahmencurriculum für die sprachliche Förderung von Migrantinnen und Migranten – eine Standortbestimmung».

Das Rahmencurriculum für die sprachliche Förderung von Migrantinnen und Migranten wurde vor zehn Jahren im Auftrag des Bundesamts für Migration entwickelt und soll als «konzeptueller Bezugsrahmen» fungieren – als «Ausgangspunkt für konkrete Planungsinstrumente, Kurskonzepte und Unterrichtsplanungen sowie für die Entwicklung von Lernmaterialien und Beurteilungsinstrumenten».

Inwieweit zeigt sich heute der Nutzen dieses Rahmencurriculums? Welche daraus abgeleiteten Massnahmen wirken? Und wie wirken sie? Welche positiven Ergebnisse und Erfahrungen nehmen wir mit? Welche sehen wir kritisch?

Eine Zusammenfassung der wichtigsten Ergebnisse des fünften DaZ-ExpertInnen-Forums finden Sie in unserem Blogbeitrag.

Forum «Digitalisierung – zwischen Hype und Hoffnung»

Das vierte DaZ-ExpertInnen-Forum fand am 7. September 2018 in Winterthur statt und widmete sich dem Thema «Digitalisierung – zwischen Hype und Hoffnung». Die Keynote mit dem Titel «Digitalisierung des Fremdsprachenunterrichts – Mythen und realitätsnähere Prognosen für die Zukunft» wurde von Prof. Dr. Nicola Würffel von der Universität Leipzig gehalten.

Forum «Jenseits der Gegensätze – DaZ-Unterricht in der Postmethoden-Ära»

Das dritte DaZ-ExpertInnen-Forum fand am 17. März 2017 in Winterthur statt und widmete sich dem Thema «Jenseits der Gegensätze – DaZ-Unterricht in der Postmethoden-Ära». Handlungsorientierung ohne Sprachwissen? Chunks oder Grammatik? Angeleitetes oder autonomes Lernen? Der Hype «neuer» Lehr-/Lernmethoden der vergangenen Jahre ist einer Ernüchterung gewichen. In der Postmethoden-Ära gibt es nicht mehr die Methode, sondern eine Vielfalt derselben, die sich an den Bedürfnissen der Sprachlernenden orientiert.

Die Keynote wurde von Prof. Dr. Joachim Hoefele, Leiter des Forschungs- und Arbeitsbereichs Deutsch als Fremd- und Zweitsprache DaF/DaZ am ILC Institute of Language Competence, gehalten.

Forum «Professionalität entwickeln»

Dr. Klaus-Börge Boeckmann zeigte in seiner Keynote-Speech anlässlich des zweiten DaZ-ExpertInnen-Forums Schweiz am 11. September 2015 die Beweggründe und Rahmenbedingungen der Aktionsforschung auf. Diese Forschungsrichtung bietet eine vielversprechende Möglichkeit, Professionalität zu entwickeln. «Professionalität entwickeln» lautete auch der Titel dieses Forums, an dem sich rund 50 Teilnehmende trafen. Sie diskutierten in fünf Arbeitsgruppen unter anderem über die Wechselwirkung von Forschung und Praxis. Dabei knüpften sie an Dr. Klaus-Börge Boeckmanns Vortrag wie auch an die im Vorfeld durchgeführte Umfrage mit dem Titel «Institutionelle Praxis der Kompetenzentwicklung von DaF/DaZ-Lehrenden» an.

Forum «Was ist guter DaZ-Unterricht?»

Das erste DaZ-ExpertInnen-Forum Schweiz fand am 11. April 2014 statt und widmete sich dem Thema «Was ist guter DaZ-Unterricht?». Mit dieser Frage setzte sich Prof. Hans-Jürgen Krumm in seinem Vortrag auseinander. Er zeigte unter anderem auf, dass nicht nur verschiedene Faktoren Einfluss auf die Qualität des Unterrichts haben, sondern Qualität auch eine Frage der Perspektive ist. Ausserdem setzte er sich mit den für einen erfolgreichen DaZ-Unterricht notwendigen Lehrkompetenzen auseinander. Basierend auf seinen Überlegungen erarbeiteten die rund 55 Teilnehmenden Impulse für weitere Diskussionen und Aktionen im DaZ-Unterricht.