Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Gute Begleitung von Pflegeverhältnissen

Auf einen Blick

Beschreibung

Um zu verstehen, was eine „gute“ Begleitung von Pflegeverhältnissen bedeutet, ist ein mehrdimensionaler Ansatz besonders geeignet, da er es ermöglicht zu verstehen, wie Unterstützung und Begleitung aus der Sicht der Pflegekinder, der Mitglieder der Pflegefamilie, der Mitglieder der Herkunftsfamilie sowie der beteiligten Fachpersonen erlebt wird.

Entsprechend werden im vorliegenden Projekt komplexe Fälle von Begleitungen von Pflegeverhältnissen aus den verschiedenen Perspektiven untersucht und zu rekonstruiert.

Diverse Faktoren werden dabei berücksichtigt, um die  Komplexität einer guten Begleitung zu erfassen, wie z. B. die Zufriedenheit von Kindern und Erwachsenen hinsichtlich der Begleitung, die Möglichkeit Kontinuität zu sichern, die Stabilität des Pflegeverhältnisses und die Bedingungen für eine erfolgreiche Zusammenarbeit in verschiedene Figurationen.

Um alle Faktoren zu berücksichtigen wird im Projekt ein methodisch kreativer und innovativer Ansatz genutzt, mit dem die Erfahrungen mit der Begleitung in kontrastierenden Fällen aus verschiedenen Perspektiven erhoben werden können.

Für die Realisierung dieses Projekts wird mit Partnern in vier Kantonen (Luzern, Solothurn, Genf, Tessin) zusammengearbeitet, die aufgrund ihrer unterschiedlichen Praxis und Struktur sowie ihrer Repräsentativität für die drei Sprachregionen der Schweiz ausgewählt wurden.

Das Projekt ist Teil einer grösseren Initiative der Palatin Stiftung mit insgesamt drei Forschungsprojekten unter dem Gesamttitel "Pflegekinder Next Generation".

Weiterführende Informationen