Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Die Umsetzung von Covid-19 Präventionsmassnahmen im Justizwesen

Auf einen Blick

  • Projektleiter/in : Prof. Dr. Melanie Wegel
  • Projektteam : Dr. Daniel Fink, Darleen Meyer, Sabera Wardak
  • Projektvolumen : CHF 149'640
  • Projektstatus : laufend
  • Drittmittelgeber : SNF (SNF-Sonderausschreibung Coronaviren / Projekt Nr. 196203)
  • Kontaktperson : Melanie Wegel

Beschreibung

Die Covid-19 Pandemie wird aktuell mit Präventionsmassnahmen begrenzt, die sich in erster Linie durch Kontaktregelungen im öffentlichen Raum und Ausgangsbeschränkungen auszeichnen, wobei homeoffice und homeschooling zentrale Elemente der Prävention darstellen. Es stellt sich die Frage, wie Präventionsmassnahmen in Zwangskontexten, namentlich dem Justizwesen gestaltet werden. Dies vor dem Hintergrund, indem Räumlichkeiten begrenzt sind und der Sicherheitsgedanken gegenüber der Gesellschaft, eine zentrale Aufgabe des Justizwesens darstellt. Im Rahmen des Projektes soll untersucht werden auf welche Weise und mittels welcher Strategien die Institutionen des Justizwesens Präventionsmassnahmen mit Blick auf die Covid19 Pandemie umsetzen.
Um dieser Frage nachzugehen werden in den geschlossenen und offenen Institutionen des Justizwesens, sowie Wohn- und Arbeitsexternaten Erhebungen durchgeführt, um Problembereiche zu identifizieren und gelungene Strategien zu dokumentieren. Die Erhebungen werden in Institutionen der ganzen Schweiz durchgeführt und fokussieren sowohl die Sicht von Leitungspersonen, als auch die von Mitarbeitenden im Justizwesen.

Weiterführende Informationen